Frage von anno110, 102

Studium ab 30 - von was leben?

Allgemeines Hallo,

ich bin 30 Jahre alt und habe mich für ein BWL-Studium entschieden und wurde auch genommen. Das Problem was ich habe ist, wie ich nun mein Lebensunterhalt finanzieren kann.

  1. Ich habe kein Anspruch auf Bafög, da ich zwar mein Abitur auf einer Abendschule gemacht habe, dennoch es kein nahtlosen Übergang von Schule zum Studium gab.

  2. Studierende Leistungen zum laufenden Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch 2. Buch (SGB II) stehen mir ebenso nicht zu, obwohl ich mittellos bin.

Hier ein Auszug der Gesetzeslage:

Nicht anerkannte Härtefälle

Folgende Aspekte begründen in der Regel keinen besonderen Härtefall, auch wenn sie subjektiv als solcher empfunden werden: • Ausschluss von BAföG-Leistungen Nach überwiegender Auffassung in der Rechtsprechung begründen die meisten der individuellen Ablehnungsgründe im Zusammenhang mit dem BAföG-Ausschluss keinen Anspruch auf Leistungen zum laufenden Lebensunterhalt nach SGB II. Das heißt konkret, dass folgende Gruppen nicht allein deswegen, weil sie vom Leistungsbezug nach BAföG ausgeschlossen sind, Anspruch auf unterhaltssichernde Maßnahmen nach SGB II (oder SGB XII) haben: - solche, die bei Studienaufnahme die zulässige Altersgrenze zum Bezug von BAföG oder die im Studium nach Ausschöpfung aller Nachteilsausgleiche die BAföG-Förderungshöchstdauer überschritten haben.

  1. Wohngeld wäre eine Option, dennoch deckt das ja nicht ansatzweise meine Lebenshaltungskosten, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

  2. Nebenjob: Bin ich aktuell stark auf der Suche und würde wirklich fast alles nehmen, nur wohne ich in einer Studentenstadt und die Firmen werden mit Bewerbungen überflutet.

  3. Studienkredit: Wäre eine Option, nur sind da die Zinsen variabel und bei der Rückzahlung muss ich im Extremfall horrende rückzahlen

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Habt ihr noch einen Tipp für mich oder habe ich bei den o. g. Punkten etwas außer Acht gelassen?

Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Grüße

Anna

Antwort
von peterobm, 44

der Entschluss zu studieren kommt nicht von heute auf morgen; keine Rücklagen gebildet? ALG1 fällt raus - ALG2 kein Anspruch. Bist verheiratet, Frau verdient - Einschränken

Kommentar von anno110 ,

Bin Single und nicht lesbisch.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Keiner kann mich auf meinem Weg unterstützen. Es ist schade, das einem ab 30 Jahren so viele Steine in dem Weg gelegt werden.

Kommentar von Lumpazi77 ,

Das sind keine Steine, sondern mangelnde Vorsorge !

Kommentar von anno110 ,

Ich kann doch nicht für ein komplettes Studium Rücklagen anheufen? Ebenso möchte ich keine Vorwürfe hören. Ich will eine Antwort auf meine Frage, wenn sie dazu nicht in der Lage sind, dann lassen sie es.

Kommentar von Krapfenkoenig ,

das stimmt allerdings auch, jeder hanswurst bekommt h4

studenten nicht, ätsch

ist auch nicht unbedingt richtig

Kommentar von peterobm ,

eben dann der Mann xD - es geht nicht hervor ob M oder W. es ist dir alles Freigestellt, doch das Studium in dem Alter must alleine stemmen. Die Zeit für Beihilfen ist vorbei.

Kommentar von anno110 ,

wenn sie meinen text bis zum ende gelesen hätten, wüssten sie, dass ich Anna heiße.

Warum soll den die Zeit für Beihilfe vorbei sein? Das Einzige was mich von anderen Studenten unterscheidet ist mein Alter und berufliche Erfahrung. ich zahle seit 12 Jahren in die Staatskasse ein und werde so abgelehnt. Da ist meine Verwunderung, das einem alle Türen geschlossen werden doch verständlich.

Kommentar von peterobm ,

überlesen ^^

Kommentar von Dackodil ,

Du bist für dich selbst verantwortlich. Wenn dich jemand unterstützt ist das eine unvermutete Erleichterung, auf die es aber keinen Anspruch gibt.

Ich weiß wovon ich rede. 11 Semester Studium + Promotion ohne Unterstützung von irgendwem oder was.
Also es geht.

Wahrscheinlich hast du grade Angst vor der eigenen Courage und einem neuen Lebensabschnitt. Fang erst mal an. Meist geht es dann besser als befürchtet.

Antwort
von Marcel89GE, 14

Es spricht nichts gegen ein Studienkredit. Immerhin ist das Studium nicht nur zeitlich eine Investition in deinen weiteren beruflichen Werdegang. Die Auszahlungsbeträge sind z.B. bei der KfW von 100 bis 650€ jedes Semester variable änderbar. Das heißt du kannst es nach deinen Bedürfnissen anpassen.

Nur ein Nebenjob (20 Std die Woche) wird vermutlich nicht für deinen Lebensunterhalt reichen.

Zum Thema Nebenjob: Such dir Werksstudentenverträge. Mit deiner Berufserfahrung und deinem Alter findes du sicher was. Ohne jegliches Uni-Wissen wird es natürlich schwierig bei Unternehmen wie pwc oder kpmg. Da würde ich aber mal nach dem zweiten Semester anklopfen.

Ein kleines Nebengewerbe im Dienstleistungssektor kann auch ein paar hundert Euro im Monat ohne großen Aufwand bringen. Da musst du schauen was für dich in Frage kommen würde.

Antwort
von Joergi666, 17

Ich habe mehrere Freunde die auch erst um 30 rum ein Studium angefangen haben. Alle möglichen Leitungen bzw. Nebenjob hast du ja schon aufgezählt. Grundsätzlich ist es möglich sich mit diesen Dingen über Wasser zu halten- tendenziell wird man aber natürlich immer am absoluten Existenzminimum liegen. Nebenjobs gibt es aber auch in den Studentenstädten ohne Ende- notfalls musst du halt auch mal in etwas weiterem Umkreis schauen. Ganz grundsätzlich finde ich es in deinem Alter aber sinnvoller, wenn man in einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit VZ oder TZ arbeitet und quasi nebenher entweder ein Teilzeitstudium, ein Fernstudium oder (aus meiner Sicht am besten) ein berufsbegleietndes Studium absolviert- all dies sollte doch bei BWL auch angeboten werden.

Antwort
von Dackodil, 43

1. macht man sich darüber Gedanken, bevor man sich fürs Studieren entscheidet und nicht erst, wenn man den Studienplatz schon hat.

2. Wohngeld ist nicht dazu gedacht, deine Lebenshaltungskosten zu decken, sondern, wie der Name schon sagt, einen Teil der Miete.

3. Nebenjob weiter suchen. Was hast du denn gelernt und was hast du gearbeitet, bis du 30 warst. In dem Bereich wirst anderen Studenten gegenüber im Vorteil sein und leichter einen Job finden.

4. Na klar Studienkredit

Wenn du an allem was zu meckern hast und alles nicht geht, mußt du eben den Plan zu studieren aufgeben und in deinen alten Mief zurückkehren.

Viel Erfolg

Kommentar von anno110 ,

zu 1. Natürlich habe ich mir vorher Gedanken gemacht. Ich will doch wegen Geld nicht meinen Traum eines Studiums aufgeben. Ich lebe nur einmal.

2. Das habe ich ja auch notiert

3. Ich habe eine Kaufmännische Ausbildung und 6 Jahre Führungserfahrung als Team Managerin - die nehmen mich nicht für die Studentenhilfsjobs, weil ich zu alt und/oder  überqualifiziert bin. Selbst die Putz- und Call Center-Jobs werden mir angelehnt. Ich bin mir für nichts zu schade

4. Studienkredit hat wie gesagt einen riesen Haken

Ich habe nichts zu meckern. Ich stelle fest, dass ich für nichts Anspruch habe. Da ist es doch normal, dass ich nach über 12 Jahren als Steuerzahlerin verwundert darüber bin.

Kommentar von Marcel89GE ,

Ich mein ich weiß nichts über deine Gründe, aber objektiv betrachtet wäre doch ein Fernstudium neben dem Job sinnvoller gewesen oder?

Kommentar von ellaluise ,

Du bist mit deiner Vorbildung doch für kaufm. Werkstudententätigkeit prädestiniert.

Kommentar von Dackodil ,

Setz mal eine Kleinanzeige in die örtliche Zeitung und biete privat putzen als Dienstleistung an. mußt von deiner Vorbildung ja nichts sagen. Sollte mich wundern, wenn du da nichts kriegen würdest.

Antwort
von Nayes2020, 38

Bei der Kfw sind die Zinsen moderat. und selbst wenn du hohe Zinsen zahlen musst... hast du denn eine Wahl? wenn du studieren willst musst du durch..

in meinem Heimatland würde man töten um so einen Kredit fürs Studium zu bekommen

Du könntest auch nebenher studieren. hast du irgendeine Ausbildung? was hast du nach der Schule gemacht? du studierst zwar länger aber du kannst so es dir wenigstens leisten.

Im Prinzip hast du alles abgeklappert was es gibt. außer das du eben deine Kosten auf ein Minimum beschränkst. irgendwo für 3 Jahre kostenfrei wohnen und eben alles auflösen was geld kostet. klar nicht immer machbar aber vielleicht gehts bei dir.

sorry aber in deinem Alter ist man eben mit dem Studium fertig und beginnt nicht erst. das wird schwer und aufwendig und mit Abstrichen verbunden sein. in deinem Alter eben heftiger. da musst du durch wenn du es wirklich willst.

deswegen solltest du es dir auch wirklich überlegen ob du wirklich bwl studieren willst? ich will jetzt auch nicht den Studiengang mies reden aber es gibt viele die Bwl studieren... die jünger sind als du. Es ist nicht leicht ein Job mit dem Abschluss zu finden und da du ein extremen Aufwand betreiben musst würde ich mir überlegen etwas zu studieren was nicht so überlaufen ist

Antwort
von LeroyJenkins87, 31

Das ist eben der Punkt: Nicht jeder, der studieren darf, kann das auch. In anderen Ländern ist das noch viel extremer, weil da die Studiengebühren um ein Vielfaches höher sind.

 

Zu deiner Frage: Mit den Unterstützungsleistungen kenn ich mich leider nicht aus. Aber wie sieht sonst deine Lebenssituation aus? Kann dich aus deinem engen Umfeld jemand unterstützen?

Antwort
von emib5, 33

Wenn Du Dein Abi auf der Abendschule gemacht hast, dann hast Du doch wahrscheinlich auch den Tag über gearbeitet, oder?

Somit hast Du gegenüber den meisten Studenten bei der Jobsuche einen Vorteil, da Du (hoffentlich) für qualifiziertere Jobs geeignet bist.

Also, Job suchen.

Kommentar von anno110 ,

Eben nicht. Ich bin für Studentenhilfsjobs - vom Putzen bishin werkstudentische Tätigkeiten zu alt oder überqualifiziert

Kommentar von emib5 ,

Und genau hier liegt Dein Fehler.

Du darfst nicht nach den typischen Studentenjobs suchen, sondern musst etwas zu Deiner Qualifikation passendes finden.

Zugegeben, dass ist nicht immer einfach, da solche Stellen, die auf Dich Zugeschnitten sind nicht ausgeschrieben werden, da die Wahrscheinlichkeit, jemand passendes zu finden zu gering ist. Aber es lohnt sich, da dann auch besser bezahlt.

Also, was kannst Du, Welche Berufserfahrung hast Du? Und wer könnte Dich wofür brauchen. Und dann gezielt bewerben.

Antwort
von Glueckskeks01, 37

Interessant finde ich ja, dass du dir darüber nicht vorher schon Gedanken gemacht hast. Es war doch klar, dass, wenn du den Studienplatz bekommst, auch von irgend etwas dein Leben finanzieren musst, oder? Ich hätte dir jetzt den Studienkredit vorschlagen wollen. So macht es meine Tochter (plus Nebenjob). Der steht allerdings auch schon in deiner Auflistung.


Kommentar von anno110 ,

Natürlich habe ich mir darüber Gedanken gemacht. Warum soll ich aber mein Wunsch des Studiums an den Nagel hängen, wenn es mir ab 30 Jahren schwer gemacht wird

Ich will für meinen Traum kämpfen. Ihre Tochter wird am Ende ihres Studienkredites ein blaues Wunder erleben, wenn sie ein Studiuenkedit bei der kfw hat. Die haben variable Zinsen und da wird sie gefühlt mehr Zinsen als ´Kredit zurückzahlen.

Kommentar von peterobm ,

wo wird das Schwer gemacht? DU must es dir leisten können; du hattest anderweitig einen Job

Kommentar von anno110 ,

Warum soll den die Zeit für Beihilfe vorbei sein? Das Einzige was mich von anderen Studenten unterscheidet ist mein Alter und berufliche Erfahrung. ich zahle seit 12 Jahren in die Staatskasse ein und werde so abgelehnt. Da ist meine Verwunderung, das einem alle Türen geschlossen werden doch verständlich.

Kommentar von Marcel89GE ,

Grundsätzlich gib ich dir dabei Recht. Aber:

Bafög steht für:
Bundesausbildungsförderungsgesetz

Du bist bereits ausgebildet. Bei dir handelt es sich um eine Weiterbildung. Die grundsätzlich auch gefördert wird, aber nur bis zum 30. Lebensjahr. Irgendwann spricht man nun mal nicht mehr von Ausbildung.

Antwort
von Chrisgang, 8

Du kannst nebenher einen Werksstudentenjob annehmen. Das geht durchaus neben dem Studium und gerade am Wochenende hast du auch Möglichkeiten gut zu Jobben! Außerdem stehen dir die Semesterferien zur Verfügung um einen finanz-Vorrrat anzuschaffen, von dem du dann das Semester über gut leben kannst!

Alles andere wird eher schweirig. Wenn es in deinem Ort nicht genügend Angebote gibt währe ein Ortswechsel auch eine gute Option.

Antwort
von robmel030, 28

Ok, ich glaube Sprüche wie "Hättest du dir mal was zur Seite gelegt" und so weiter kann man sich hier echt klemmen. Solche Antworte finde ich unter aller Sau und damit ist einem ja auch nicht geholfen!

Hast Du schon immer in dieser Stadt gelebt, wo es so viele Studenten gibt?

In jeder Uni gibt es doch so eine eine Pinnwand. Dort würde ich mich anbieten bzw schreiben, dass Du einen Job suchst.

Es hängen bestimmt schon viele dieser Zettel da, aber lass dich nicht entmutigen.

Ebenso kannst Du mal bei Ebay Kleinanzeigen schauen.

Hast Du denn bestimmte "Talente"? Nachhilfeunterricht geben, Buchhaltung machen, Bügelservice... Ruf doch mal bei Zeitarbeitsfirmen an.

Ach ja, dann gibt es noch die Firma Expertcloud. Ist sehr seriös. Ich habe dort auch schon gearbeitet und kann es uneingeschränkt empfehlen.

Na ja, mehr fällt mir jetzt auch erstmal nicht ein.

Ich wünsche Dir viel Glück und viel Erfolg. :-)

Antwort
von Lumpazi77, 42

Außer dem Studentenkredit, Wohngeld und einem Job hast Du keine Möglichkeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community