Frage von strawcherry96, 44

Studium für Entwicklungshilfe?

Hallo liebe Leute!

Ich habe grade mein (allgemeines) Abitur gemacht und stehe nun vor der Herausforderung, mich für einen Studiengang zu entscheiden.

Ja ich weiß, es kommt sehr spät, es hat persönliche Gründe und ließ sich nicht ändern.

Mein Traum ist es in jedem Fall Entwicklungshelferin zu werden. Ich möchte einfach vielen Menschen ein besseres Leben ermöglichen. Ich denke grade weil mir im Leben sehr viel gegeben wurde (gute Schulbildung, Gesundheit, Frieden, Freiheit) und ich die Möglichkeiten dazu habe, trage ich eine gewisse Verantwortung, mich auch für andere Menschen dafür einzusetzen.

Ich würde gerne in einer NGO, bei Unicef, o.ä, arbeiten, ich kanns nichtmal genau sagen, weil ich nicht wirklich weiß, welche Möglichkeiten es gibt. Und ich weiß auch nicht, mit welchem Studiengang man dort gut ankommt.

In Dresden und Erfurt werden Internationale Beziehungen angeboten, Anmeldefristen sind aber leider schon verlaufen. International Relations in Karlsruhe ist leider viel zu teuer. Political and Social Studies in Würzburg wäre auch noch eine Option, liegt nahe bei meinen Interessen aber eigentlich viel zu weit weg von meinem jetzigen zuhause. In Koblenz gibt es Sozial- und Kommunikationswissenschaften, da fehlt mir aber leider der (entwicklungs-) politische Teil.

Development Studies in Wageningen (NL) ist für dieses Jahr auch nicht mehr möglich, weil ich keinen NL-Kurs mehr machen kann und ich schon einmal durch den NT2 Test gerasselt bin.

Was habt ihr für Vorschläge? Gerne würde ich auch für ein Jahr ins Ausland, um Entwicklungsprojekte zu unterstützen, aber viele Anmeldefristen für das Jahr 2016/2017 sind schon verlaufen. oder habt ihr noch einen Geheimtipp, wo man sich noch spontan für ein Auslandsjahr anmelden kann?

Der Studiengang sollte nicht aaallzu viel Mathe und Wirtschaftswissenschaften beinhalten. Mich interessiert eher der soziologische, (entwicklungs-) politische Teil.

Gerne könnt ihr mir auch andere Berufsvorschläge machen.

Ich freue mich über jede Antwort.

Viele liebe Grüße

Antwort
von dompfeifer, 20

Du hast offensichtlich völlig weltfremde Vorstellungen von Entwicklungshelfern!

Entwicklungshelfer ist kein Beruf, sondern die Berufung zur Wahrnehmung
einer vorübergehenden Aufgabe von max. 2 Jahren von berufserfahrenen Experten. Der Status von Entwicklungshelfern ist im Entwicklungshelfer-Gesetz definiert. Das Gesetz regelt unter anderem, dass sie während der Zeit ihrer Tätigkeit Unterhaltsgeld erhalten. Siehe dazu z.B. https://www.bmz.de/de/ministerium/beruf/arbeitsmoeglichkeiten_ausland/enwicklung...

Gebraucht werden als Entwicklungshelfer praxiserfahrene Experten in fast allen Berufen, besonders in medizinischen technischen und handwerklichen Bereichen. Politologen und Soziologen werden ausgerechnet als Entwicklungshelfer kaum gebraucht, die haben selbst hierzulande nur geringe Beschäftigungs-Möglichkeiten. Das Fach Internationale Beziehungen bildet eine Teildisziplin der Politikwissenschaft, die sich traditionell mit den Beziehungen zwischen Staaten beschäftigt.

Antwort
von EndlessHope98, 29

Hey,

zunächst einmal finde ich deine Einstellung klasse und die Idee mit dem Auslandsjahr scheint mir ebenfalls sehr interessant.

Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit einem solchen Studium gute Chancen hat, einen sicheren Arbeitsplatz zu erlangen. Meines Erachtens wäre es sinnvoller, etwas anderes zu Studieren, was dir ebenfalls liegt und spaß machen könnte und sich nebenbei für derartige Projekte zu engagieren. Hierfür gibt es heutzutage ja sehr viel Auswahl.

Trotzdem viel Glück bei deiner Studienwahl !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community