Frage von Annastacia99, 73

Studieren zu schwer für mich?

Hallöchen, ich komme nach den Sommerferien in die Oberstufe einer Höheren Handelsschule, das heißt also ich mache gerade Fachabitur in Wirtschaft und Verwaltung..dabei wollte ich aber nie in die Kaufmännische Richtung..diese Schule war nur so was wie eine Notlösung. Lieber würde ich in die Richtung der Mediengestaltung un zwar Bild und Ton.

Nun stellt sich aber die Frage, was mache ich nach der Schule ? Am liebsten würde ich an der Technischen Hochschule in Köln Medieninformatik Studieren. Da dieses Studienfach keinen Vorgeschrieben NC hat, wäre das auch möglich...

Jetzt Frage ich mich nur..ob das nicht zu schwer für mich ist.. Habe im Moment einen Durschnitt von 3,3

Danke im vorraus

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 35

Ganz grundsätzlich: Du hast einen Plan und das ist schonmal die halbe Miete. Denn nichts bringt bessere Noten als zu wissen, wofür man eigentlich lernt.

Und in der Regel haben die meisten im Studium nochmal deutlich bessere Noten als auf der Schule, weil sie dann das tun, was sie möchten und deswegen auch gern und mit einem konkreten Ziel lernen.

Also, wenn du das möchtest, dann versuche es. Selbst wenn du während des Studiums merken solltest, dass es doch nicht das richtige ist, ist das kein Beinbruch - dann sattelst du eben noch einmal um. Das ist heutzutage überhaupt kein Problem.

Viel Erfolg!


Kommentar von Annastacia99 ,

vielen Dank (: mein Bruder sagt auch immer ich solle etwas studieren was mir Spaß macht, dann kommt der Rest von alleine :D das ding ist halt das Kaufmännische beinhaltet BWL VWL usw. das sind Fächer die mich null interessieren..und es ist sooo scher mich für etwas zu interessieren was mich garnicht juckt..

Kommentar von Ansegisel ,

Klar, das ist verständlich. Aber dann sieh es vielleicht als Investition in die Zukunft. Wenn du dich da jetzt durchbeißt und deine Fachhochschulreife machst, dann hast du nachher alle Möglichkeiten.

Und das ist eben auch etwas, das man lernen muss: Sachen mit gutem Ergebnis zu Ende bringen, die einem eigentlich nicht liegen. Auch auf der Hochschule nachher wirst du selbst in einem Studienfach, das du an sich spannend findest, immer wieder Bereiche haben, die dann auf einmal zäh und doch nicht so doll sind. Aber auch die muss man eben bewältigen.

Antwort
von nnblm1, 33

Dein Notendurchschnitt in einer Schule, die nicht wirklich deinen Interessen entspricht, muss nicht so viel aussagen.

Ein Studium ist viel Arbeit, die aber mit Interesse am Thema auch leichter fällt.

Kommentar von Annastacia99 ,

wie gesagt, es ist sooo schwer sich für etwas zu interessieren was einen gar nicht juckt..

Kommentar von nnblm1 ,

Klar, Interessen kann man nicht einfach ein- und ausschalten.

Es wird aber bestimmt einfacher, wenn dein Interesse im Studium dann vorhanden ist.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 16

Studieren zu schwer für mich?

Das ist vorher schwer zu sagen.

Ein Studium ist was ganz anderes als Schule. Du brauchst jede Menge Eigenmotivation und Durchhaltevermögen. Witzigerweise kommt das ganz von selbst, wenn man auch nur ein bisschen Spaß an der Sache hat.

Probier es einfach. Nur Versuch macht klug. ;)

Antwort
von AlterHallunke, 30

Wieso gehst du dann nicht einfach aufs Berufskolleg für Technik?

Kommentar von Annastacia99 ,

weil ich am Arsch der Welt wohne..ist vom hier aus nicht ganz so leicht zu erreichen :D

Antwort
von robi187, 10

notlösung? von einer zur anderen?

was sind deine träume was ist deine vision? dein luftschloss das du gerne erreichen willst?

wer das ziel nicht kennt kommt nie an?

also wenn du dein traumziel kennst dann frage alle wie man dies von deinem standort erreichen kann? auch wenn dazu umwege nötig sind?

lese mal was spengler dazu schrieb:

http://www.elisabeth-klebel.at/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community