Frage von Dayyummm, 85

Studieren ohne vorwissen?

Hallo liebe community. Ich würde mir gerne von euch eine subjektive Meinung herholen, deshalb bitte ich die Frage mit ernsthaftigkeit zu beantworten. Als erstes zu mir: ich besuche derzeit einen sog. Berufskolleg ,mit dem Ich voraussetztlich im Juli mein Fachgebundenes Abitur erhalten werde. Damit kann ich praktisch auf allen Hochschulen hier studieren. Zu meiner Frage: Ich bin nicht die Über-fliegerin in Mathe und durch meinen kaufmännisch angelegten Schulischen-Werdegang, konnte ich mir deshalb keine Physik Kenntnisse aneignen. Ich bin aber an technischen Vorgängen sehr interessiert und könnte mir vorstellen 'Maschinenbau' zu studieren. Ich kann mich zwar aufraffen zum lernen (wenn ich muss 😅), unterschätzte so ein Studiengang absolut nicht, habe aber trotzdem extreme Bedenken.. (ohne Vorkenntnisse die höhere Mathematik nachzuvollziehen, Zweifel überhaupt das zu erreichen).. Was meint ihr? Hat sich jemand auch darüber Gedanken gemacht und ratet ihr mir davon ab ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von haku7, 22

Mach es ruhig, der Rest der Menschen kocht auch nur mit Wasser.
Eigentlich ist es nicht so wichtig was du bisher kannst, denn viele Fächer auch im Maschinenbau sind ohne große Kenntnisse machbar.

Hier ein +, dort ein - und vereinzelt Integrale und Ableitungen. Mal bekommst du auch eine Differentialgleichung zu sehen.

Das Abitur ist eine formale Voraussetzung für Studium keine inhaltliche, das wird gerne verwechselt.

Das Problem mit dem Maschinenbaustudium liegt zunächst in den ersten 3 Semestern. Die Fächer dort sind sehr umfangreich und aufwändig zu erlernen. Zudem sind es viele auf einmal, so dass diese große Teile deiner Tageszeit in Anspruch nehmen.

Wenn du in allen Klausuren unter 2.0 kommen willst wird es happig, reicht dir lediglich "bestanden" mit 4.0 dann musst du auch nur 50% des Stoffes der Klausur draufhaben. Zudem sind die Klausuren meist in 4-6 unabhängige Teilgebiete aufgeteilt, heißt du kannst schrittweise an den Stoff herangehen.

Auch Durchfallen ist keine Tragödie, denn du kannst die Klausuren mind. einmal wiederholen bevor sie dich zwangsexmatrikulieren. Zudem kannst du auch etwas länger studieren, so dass nicht alle Fächer innerhalb eines Semesters gelernt werden müssen.

Zudem gibt es Tutorien, Lerngruppen, Online-Kurse, Lern-coaches ,... An Hilfeangeboten wird es schon nicht mangeln.

Zudem kannst du ja hier nach Lösungswegen für Aufgaben nachfragen^^

Antwort
von Soccer159, 39

Aus Erfahrungsberichten und eigenen Erfahrungen (in höherer Mathematik, ich studiere kein Maschinenbau) kann ich dir sagen, dass es ein enorm zeitaufwendiges Studium ist und du viele Dingen können musst (Physik, Mathe, Chemie,...). Höhere Mathematik ist nicht ohne, das Tempo ist sehr hoch, du musst viel beweisen ( ist z.T. sehr abstrakt) und mit Zahlen wirst du nicht mehr oft zu tun haben.
Ich glaube nicht, dass man ein Genie sein muss, aber es bedarf viel Fleiß und Engagement, dann wirst du das auch schaffen.

Ich rate dir, dich auf jeden Fall mal in eine Vorlesung zu setzen und eine Studienberatung in Anspruch zu nehmen.

Kommentar von Dayyummm ,

Was studierst du denn? Ich tue mich zwar nicht extrem schwer in Mathe aber das liegt meistens daran, dass ich einige Gebiete von den Grundkenntnissen her, mir erneut aneignen muss. Vielen Dank :-)

Kommentar von Soccer159 ,

Ich habe Physik auf Lehramt studiert - war mir aber zu schwer :D
Du musst auf jeden Fall ein Grundverständnis für Mathe haben. http://www.math.kit.edu/iana3/lehre/hm1phys2013w/media/skript-hm1-phys.pdf
Schau mal da rein. Das ist Höherer Mathematik (allerdings für Physiker). Genau damit wurde bei uns im 1. Semester (an einer Uni- nicht FH) angefangen. Vielleicht findest du so ein Skript auch für Maschinenbau

Kommentar von haku7 ,

Ach diese Mathe Skripten aus dem Grundstudium sind viel zu mathematisch. In den Klausuren mussten wir nur je einen Beweis drauf haben und mit 2x2 bis 4x4 Matrizen und ähnlichem hantieren.

Am besten kauft man Studenten aus höheren Semestern mit ... und lässt sich Auskunft übe die Klausur geben, das Skript ist viel schlimmer als die Übung, und die schlimmer als die Klausur.

Kommentar von Soccer159 ,

Kann ich nicht beurteilen, es kann aber auch nicht schaden sich so etwas vor dem Studium anzuschauen, damit man keine falschen Vorstellungen hat. 

Kommentar von Soccer159 ,

Und zumindest die Übungen bei uns haben sich sehr an dem Skript orientiert, also vom Niveau her

Antwort
von Hannibu, 42

Mathe solltest du dir vorher vielleicht mal anschauen. Aber alles wird am Anfang des Studiums wiederholt, wirklich alles. Natürlich auf höherem Niveau, als in der Schule, aber wenn man sich am Anfang bemüht dann geht's. Ich studiere Physik und habe Kommilitonen, die im Abi gar kein Physik hatten.
Außerdem bieten viele Unis Vorkurse an

Kommentar von Dayyummm ,

Wie schlagen sich deine Kommilitonen? Haben die einen sehr starken Nachteil oder waren die davor schon Phsyik begeistert?

Kommentar von Hannibu ,

Die waren davor schon Physik begeistert, aber auch nicht viel mehr, als das Lesen von ein paar Artikeln in Fachzeitschriften. aber es klappt ganz gut

Antwort
von Eselspur, 10

Aus dem Bauch geantwortet:
Auf der Uni lernt man wesentlich größere Stoffmengen als in der Schule. Deswegen ist es nicht wirklich entscheidend, ob du in der Schule etwas mehr oder weniger Mathematik lernst.

Also: Wenn du es wirklich willst, mach es!

Antwort
von TheDominat0r, 50

Wenn du nicht gut in Mathe bist, ist das schon ein Punkt dagegen. Außerdem glaube ich, dass man für so ein Studium schwerwiegende Vorkenntnisse braucht. Aber die werden ja eh einen "Test" machen bevor du überhaupt studieren kannst.

Antwort
von Almuric, 24

Fang erstmal an. Nach dem ersten Semester weißt du mehr.

Wenn du's nicht probierst, wirst du's nie erfahren. Du kannst bei einem Abbruch höchstens ein halbes Jahr verlieren.

Ein Tip : Wenn du merkst, das es nix für dich ist, zögere nicht mit einem Abbruch. Überforderung macht krank und du verschwendest Zeit.

Du kannst ja noch ein Semester dranhängen und dich während dieser Zeit neu orientieren. Ohne Druck !

Tu's einfach...

Viel Glück !

:-)

Antwort
von sunnysailorboy, 29

Uni, TH, FH,...?

Kommentar von Dayyummm ,

Ich darf nur auf einer hochschule studieren, nicht auf einer uni

Kommentar von sunnysailorboy ,

dann würde ich dir empfehlen, erstmal eine praktische ausbildung im bereich maschinenbau zu machen, oder zumindest ein längeres (grund-)praktikum, das ist die beste grundlage, für ein (techn.) studium und du kannst so rausfinden, ob das überhaupt dein ding ist ;)

Antwort
von irrelevant2898, 39

wenn du wirklichen den willen hast, auch zum lernen, dann schaffst du das

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten