Frage von JustDoIt001, 40

Studieren im Ausland, besser als in Deutschland?

Ich mache bald (2 Jahren) mein Abi, und mein Vater drängt mich dazu mir Gedanken über meine Zukunft zu machen. Nun hab ich mich mal umgeschaut um eine Uni zu finden. Ich hätte kein Problem ins Ausland zu gehen (mein English ist schon ziemlich gut) nur lohnt sich das auch wirklich? Und hat man überhaupt eine passable Chance um auf eine, beispielsweise amerikanische Uni, zu kommen?

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Universität, 11

Ein komplettes Auslandsstudium lohnt sich meines Erachtens nicht. Zum einen gibt es an vielen Unis, besonders im angelsächsischen Raum, erhebliche Studiengebühren. Natürlich lässt sich das irgendwie finanzieren, aber es ist einfach eine zusätzliche Belastung.

Zum anderen, und das würde ich als Hauptargument nehmen, kann man auch während eines Studiums in Deutschland problemlos ein oder mehrere Auslandssemester einschieben oder z.B. nach dem Bachelor in Deutschland den Master noch im Ausland machen.

Was ich damit sagen will: Du kannst jede Menge Auslandserfahrung sammeln, ohne dein Studium komplett im Ausland absolvieren zu müssen. Das würde ich dir daher auch so empfehlen. Schau dich erstmal hierzulande nach einem passenden Studiengang für dich um, lies die Studienordnungen der entsprächenden Fächer an den für dich interessanten Unis, schau dir ein paar Unis auch mal persönlich an (viele haben Orientierungsangebote für Schüler) oder hol' über die sozialen Netzwerke ein paar Infos zum Studienablauf ein.

Es gibt unheimlich viele Möglichkeiten und Schwerpunkte innerhalb eines Studienfachs an deutschen Unis, da muss man tatsächlich nicht ins Ausland. Das kannst du, wie gesagt, auch während des Studiums noch zur genüge.

Und wenn du in Deutschland suchst, lass dich nicht von großen, angeblich namhaften Unis blenden. Die Qualität von Studiengängen kann innerhalb einer Uni sehr verschieden sein. Meiner Erfahrung nach fahren Studenten an kleineren Unis mit engerem Dozenten-Kontakt oft besser, als an großen renommierten, wo sie sich mit 400 anderen Studis einen Professor teilen müssen.

Aber das nur am Rande, es ging ja ums Auslandsstudium. Für etwas offiziellere Infos dazu, schau für den Anfang (sofern noch nicht geschehen) mal beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) vorbei.

https://www.daad.de/ausland/de/

Antwort
von kindvbahnhofzoo, 6

Wie es im fremdsprachigen Ausland aussieht, weiß ich nicht.

Ich kenne einige Bekannte, die in Österreich studieren, weil es dort keinen NC gibt sondern Eignunstests. Wer also sein Traumstudium in Deutschland nicht studieren kann, bzw. nur warten kann hat dort die Möglichkeit zu studieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community