Frage von Loeffelqualle, 44

Studieren - Lohnt es sich?

  1. Frage steht in der Überschrift.

  2. Wird jeder der sich dort bewirbt angenommen?

  3. Welchen Durchschnitt brauche ich (Realabschluss)?

  4. Abitur oder Fachhochschulreife? (Unterschied)

  5. Kann auch jemand der eher durchschnittlich und nicht so mega klug ist studieren? (Im Moment stehe ich in zwei Fächern auf einer 4, bei dem Rest auf 3, 2 -1) Ich kann halt absolut nicht logisch denken und Schlussfolgerungen ziehen.

  6. Wie lange dauert ein Studium? Ungefähr, gaaaanz grob!

  7. Eine Website mit allen Studiengängen die es gibt bräuchte ich noch. Ich weiß absolut nicht was ich studieren soll. Mir macht kein Fach so richtig Spaß. Das einzige was ich ansatzweise mag ist Physik aber 3/4 davon mag ich nicht. Und ich kann nicht was studieren was ich nicht mag, da quäle ich mich unnötig.

  8. Als was und wo arbeitet ein Philosoph? Wie verdient man da? Muss ich mich mit Geschichte beschäftigen?

Danke

Antwort
von Hannibu, 34

Also 1. Studieren lohnt sich nur, wenn du Interesse daran hast, ansonsten ist es besser eine Ausbildung zu machen.
Mit dem Abi kannst du auch an Unis studieren, mit der Fachhochschulreife nur an Hochschulen.
Bei manchen Studiengängen brauchst du einen bestimmten Schnitt, bei anderen nicht. Das hängt auch von der Uni ab, denn die Plätze werden je nach Kapazität vergeben. In den Niederlanden zum Beispiel gibt es keinen nötigen Schnitt.
Studiengänge gibt es einige 1000 zu so ziemlich jedem Thema.
In der Regel dauert ein Studium 3 Jahre bis zum Bachelor und dann noch 2 bis zum Master. Das hängt aber auch vom Studiengang ab.
Wer sich anstrengt kann auch studieren, aber es sollte etwas sein, dass einem gefällt.
Du kannst ja einfach mal ein bisschen googeln, zu Hochschulinformationstagen an verschiedenen Unis und Hochschulen gehen.
Mein Tipp: Geh zu Unis hin, mache gegebenenfalls ein Probestudium und schau dir Studienverlaufspläne an. Geh aber auch auf Ausbildungsbörsen und informier dich auch über andere Möglichkeiten

Antwort
von Sanja2, 19

1. das würde jeder anders beantworten, lohnt es sich finanziell => nicht bei jedem Studiengang, lohnt es sich inhaltlich => wenn du den für dich richtigen Studiengang gefunden hast, lohnt es sich für die Arbeitsperspektive => hängt auch wieder davon ab was du studierst.

2. ist je nach Studiengang unterschiedlich. Manche Studiengänge haben einen NC und dann bekommen nur die mit sehr guten Noten einen Platz. Andere haben keinen NC, dann bekommt jeder einen Platz der die Voraussetzungen erfüllt.

3. Realschulabschluss reicht nicht aus.

4. Abitur = Abschluss des Gymnasiums und FOS 13 und berechtigt zum Studium an der Fachhochschule und Universität, Fachabi = Abschluss der FOS12 und berechtigt zum Studium an der Fachhochschule

5. wenn du das Abi geschafft hast ja, aber du musst halt auch im Studium die Prüfungen schaffen.

6. zwischen 3,5 bis 6 Jahren, je nach Studiengang. Je nachdem ob du noch Master oder Doktor machst kann es auch länger dauern.

7. musst du halt mal googeln.

8. Philosophie ist ein Studiengang der sehr oft in die Arbeitslosigkeit führt oder bei dem man als Taxisfahrer endet.

Antwort
von Julia0610, 24

1. Ja es lohnt sich.

2. Es hängt davon ab auf welches du gehen willst.

3.max. 2,3

5.Ja

6. 3 Jahre

7.http://www.einstieg.com/studium/was-studieren.html

8.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 16

Zu 1. Es ist keine Frage des Lohnens.

2. Nein.

3. Der Realschulabschluss ist völlig irrelevant für ein Studium.

4. Kann man googeln.

5. Die Noten sind das geringere Problem. Wenn es beim logischen Denken hapert, ist das schon eher ein Stolperstein.

6. Bachelor 3-4 Jahre, Master 2-3 Jahre.

7. www.hochschulkompass.de

8. Unbeantwortbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community