Frage von etrusker89, 30

Studienkosten als Verluste rückwirkend festellen lassen, bei rechtskräftigen Steuerbescheid?

Ich möchte meine Studienkosten (Zweitstudium, Master), die in den Jahren 2013-2015 angefallen sind steuerlich geltend machen.

Im Jahr 2015 habe ich Lohn unterhalb des Grundfreibetrages bezogen.

Meine Überlegung war nun, dass ich von der Verlustfestellung (durch die Studienkosten) gar nicht profitieren würde, wenn ich jetzt, im Zuge meiner Steuererklärung für 2015, meine komplette Verluste (ca. 4.000€) festellen lassen.

Kann ich auch noch im nächsten Jahr die Kosten für 2013-2015 geltend machen (natürlich erst nach einer Verlustfeststellhung), obwohl ich für 2015 dann bereits einen rechtskräftigen Steuerbescheid haben werde? Oder kann ich dann in der Steuererklärung für 2015 nur noch die Kosten für 2013 und 2014 geltend machen, da ich die Kosten von 2015 schon in der Steuererklärung für 2015 hätte eintragen müssen?

Konkret würde ich an Ausbildungskosten ca. 1.000€ für 2013, 2.500€ für 2014 und 1.000€ für 2015 als Verluste feststellen lassen. 2015 habe ich ca. 8.500€ verdient, wovon rund 1.000€ Lohnsteuer abgezogen wurde. In den Jahren davor habe ich keine lohnsteuerrelevenate Arbeit verrichtet.

Antwort
von wfwbinder, 20

DEine Verlust für 2012, 2013, 2014 kannst Du feststellen lassen. Sind zusammen 4.500,-.

Eine einkommensteuererklärung für 2015 hat folgendes Ergebnis:

8.500,- brutto, davon 1.000,- Arbeitnehmerfreibetrag runter 1.000,- , Verlustvorträge runter. Steuer 0,- Euro.

Das gleiche Ergebnis hast Du auch ohne die Verluste feststellen zu lassen.

Aber auch die Versions erst 2015 zu machen (die Lohnsteuer bekommst Du auf jeden Fall zurück) und rechtskräftig werden lassen klappt auch nicht. Die Verlust würden trotzdem gem. § 175 AO geändert udn dort die Verluste angerechnet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community