Frage von WarmeJacke, 97

Kann ich Studiengebühren der letzten Jahre in der Steuererklärung 2014 absetzen?

Hallo,

ich war heute beim Lohnsteuerhilfeverein. 

Die haben mit mir die Steuererklärung für das Jahr 2014 gemacht. Ist die erste Steuererklärung die ich abgeben werde. Eine Rückzahlung von 1700€ ist zu erwarten.

Wir haben nur die Studiengebühren für das Jahr 2014 angerechnet (3.900€).

Ich habe aber gehört das man die Studiengebühren komplett anrechnen lassen kann. Das wären in meinem Fall ca. 15.000€ über 3 1/2 Jahre.

Meine Arbeitskollegin meinte nämlich grade das sie ca. 7000€ zurückbekommt, also die Hälfte der kompletten Gebühren.

Kann jemand Licht ins Dunkel bringen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 97

Kann ich Studiengebühren der letzten Jahre in der Steuererklärung 2014 absetzen?

Nein. Siehe § 11 EStG.

Die Kosten sind in dem Jahr anzusetzen in dem sie abgeflossen sind. Für die Einkommensteuererklärung 2011 tritt am 31.12.2015 Festsetzungsverjährung in Kraft.

Ich habe aber gehört das man die Studiengebühren komplett anrechnen lassen kann.

Das kommt drauf an.

Kommentar von WarmeJacke ,

Ok. Danke für die schnelle Antwort :) Also muss man wenn man die Studiengebühren komplett ansetzen will, für jedes Jahr in dem man Studiengebühren gezahlt hat die Steuererklärung machen?
Und auch hier gilt das man nur das zurückbekommen kann, was man an Lohnsteuer bezahlt hat? Also kann man sagen das eine Steuererklärung sich nicht lohnt für die Jahre in denen ich ca. 3500€ Studiengebühren gezahlt habe und über Nebenjobs ca. 11.000€ Brutto verdient habe?

Kommentar von kevin1905 ,

Also muss man wenn man die Studiengebühren komplett ansetzen will, für jedes Jahr in dem man Studiengebühren gezahlt hat die Steuererklärung machen?

Richtig.

Und auch hier gilt das man nur das zurückbekommen kann, was man an Lohnsteuer bezahlt hat?

Yep. Wenn die Höhe der Werbungskosten jedoch höher ist als der Gesamtbetrag der Einkünfte, entstünde ein Verlustvortrag, der in Folgejahre mitgenommen und dann gegen positive Einkünfte gerechnet werden kann.

Also kann man sagen das eine Steuererklärung sich nicht lohnt für die Jahre in denen ich ca. 3500€ Studiengebühren gezahlt habe und über Nebenjobs ca. 11.000€ Brutto verdient habe?

Korrekt. Kaum Steuerabzüge und das Ergebnis würde nicht negativ.

Kommentar von WarmeJacke ,

Danke. Allerdings war es ein Zweitstudium.
Mir wurde gesagt das die Regelung da wie folgt aussieht:

Ausgaben die während des Zweitstudiums aufgebracht wurden, können benutz werden um den zu versteuernden Betrag der Folgejahre, solange für jedes Jahr auf 0 zu setzen bis von den Ausgaben nichts mehr übrig bleibt.

Ist das korrekt?

Kommentar von kevin1905 ,

Du spielst auf den Verlustvortrag an, der entsteht hier nicht. Dazu müsste dein bzw. euer Gesamtbetrag der Einkünfte negativ werden.

Antwort
von wurzlsepp668, 96

für die Einkommensteuer gilt der § 11 EStG, Zufluß-Abflußprinzip.

Studiengebühren sind somit in dem Jahr anzusetzen, in dem sie bezahlt wurden.

Somit:

entweder noch für die Vorjahre (sofern Lohnsteuer bezahlt wurde) Erklärungen abgeben

oder, falls bereits Erklärungen abgegeben wurden: tja, Lehrgeld bezahlt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community