Frage von therealguenther, 77

Studiengangwechsel, Überbrückung, Vollzeitjob?

Meine Situation ist folgende: Ich bin 21 Jahre alt und studiere Jura im 3. Semester, habe aber mittlerweile herausgefunden, dass es doch nicht das Richtige für mich ist. Nun will ich etwas anderes studieren, aber der Studiengang fängt erst im Oktober an. Bis jetzt habe ich mich lediglich durch finanzielle Unterstützung meiner Eltern und Nebenjobs durchgeschlagen, da ich keinen Anspruch auf Bafög habe. Mein Problem ist nun, dass meine Eltern sich weigern mich weiterhin finanziell zu unterstützen, solange ich nicht studiere. Das heißt, ich müsste einen Vollzeitjob annehmen. In mein Elternhaus zurückzuziehen bis Oktober kommt überhaupt nicht in Frage. Kann ich denn einfach so einen Vollzeitjob annehmen? Wie ist das mit der Krankenversicherung? Ich bin derzeit bei meiner Mutter familienversichert, muss ich dann selbst Beiträge zahlen? Und was schreibe ich in die Bewerbung, da ich ab März kein Student mehr bin?

Antwort
von DerHans, 62

Du musst dich dann umgehend beim JobCenter arbeitslos melden. Da du bereits nicht mehr bei deinen Eltern lebst, hast du Anspruch auf AlG 2. Evtl. werden dann deine Eltern heran gezogen, um die Leistung zurück zu zahlen.

Sobald du eine Stelle bekommst, bei der du mehr als 450 € verdienst, bist du pflichtversichert.

Kommentar von therealguenther ,

Danke für die Antwort! Wenn ich mich arbeitslos melde, wie viel kann ich dann im Monat zusätzlich verdienen?

Kommentar von DerHans ,

Du kannst soviel verdienen wie du willst. 

Das ist eigentlich der Sinn von Arbeit, dass man davon leben kann.

Antwort
von eulig, 48

die Familienversicherung ist auch ohne Studium bis zum Tag vor dem 23. Geburtstag möglich.

was deinen Lebensunterhalt angeht kannst du evtl .einen Antrag auf Hartz IV stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community