Frage von Dichanhsieger, 53

Studiengang wählen?

Ich möchte über den menschlichen Alterungsprozess studieren und später eine Forschung, um eine Behandlung für diese Alterung herauszufinden. Ich weiß aber nicht, welche Studiengang ich wählen soll? Ich hoffe, ihr mir helfen könntet

Expertenantwort
von mgausmann, Community-Experte für Chemie, 9

https://www.mpg.de/155461/biologie\_des\_alterns

An dem Institut wärst du dann wahrscheinlich am richtigen Ort.
Am besten studiert man dafür Biochemie oder Pharmakologie.

Soweit ich weiß wird dort vor allem Bioanorganische Chemie betrieben, aber letzten Endes sind auf den speziellen Forschungsgebieten sowieso Themen vertreten, in die man sich selbst einarbeiten muss. Solange aber die Grundlagen sitzen, ist das meist kein Problem. Deswegen würde ich zu einem Grundstudium der Biochemie raten, da man in die Pharmakologie meist nur als Quereinsteiger mit ganz viel Glück reinkommt (meistens Biochemiker oder Chemiker).

Chemie würde ich nur bedingt empfehlen, da es dort doch sehr viel um Enzymaktivitäten, Proteinkristallographie, Stoffwechselvorgänge etc. geht. Lernt der Chemiker zwar auch, allerdings in wesentlich geringerem Umfang als ein Biochemiker.

Letzten Endes könntest du aber wohl sowohl von der Chemie, Biochemie und Pharmakologie dort hinkommen. Mit mehr oder weniger Zusatzaufwand eben.

Biologie ist dafür allerdings ziemlich ungeeignet, die Chemiekenntnisse tendieren dort leider eher gegen 0 und die Biochemiekenntnisse sind dort auch wesentlich weniger ausgeprägt. Die Biologen hören "nur" dieselbe Biochemie-Vorlesung wie ein Chemiker und das wars dann.
Und mit Zoologie, Botanik, Ökologie etc. kann man für Altersforschung nunmal nichts anfangen.


PS: Um das hier mal klarzustellen: Altersforschung hat nichts mit Untersuchung von Haut bzw. mit Untersuchungen, die ein Arzt vornimmt zu tun. Dort werden Stoffwechselvorgänge und natürlich vor allem Alzheimer (Proteinkristalle ("Plaques"), die sich im Gehirn bilden) zu tun. Sprich: Man nehme eine Eppendorf-Pipette und mische diverses Zeugs im Mikrolitermaßstab zusammen und steckt es in ein Gerät im 6-7stelligem €-Bereich. Oder sitzt vor dem Rechner und simuliert.

Antwort
von Mustermu, 10

Ich denke, dass da Biochemie recht gut passt. Du musst nur deine Spezialisierung während des Studiums passend wählen.

Ich kenne einige Biochemikerinnen, die es in die medizinische Forschung verschlagen hat und die sich unter anderem mit Alzheimer beschäftigen.

Antwort
von Wonderwoman987, 29

Pharmazie, Medizin, Biologie, Chemie... Auf jeden Fall ne naturwissenschaft ;)

Kommentar von Dichanhsieger ,

Kannst du mir eine  konkrete Antwort über einen bestimmten Studiengang  geben?

Kommentar von Wonderwoman987 ,

Also in der Pharmazie lernt man ja viel über Medikamente, also wenn du Alterung behandeln willst kannst du anschließend in die Forschung gehen und da was entwickeln. Pharmazeuten beteiligen sich ja an diversen Forschungen zu Wirkstoffen. 

Allerdings würde ich mir keine großen Hoffnungen machen, dass man das Altern behandeln kann. Damit sollte man sich ehr abfinden, weil es zum Leben dazu gehört. 

Aber es gibt ja viele Krankheiten, die zum Altern dazugehören. Herzkreislauferkrankungen, Demenz, etc.

Da kann man natürlich auch ansetzen und so das Altern "schöner" machen. 

Ansonsten würde ich mein Studienfach aber ehr nach Neigung wählen und mit nicht so übertriebene Vorsätze machen, bevor ich überhaupt einen Schritt in die Uni gesetzt habe. 

Dazu gehören ja auch einige Jahre harte Arbeit und gerade wenn man in die Forschung will muss man wohl noch mehr Arbeit reinstecken. 

Ansonsten kann man sicher auch als Chemiker an der Entwicklung von Wirkstoffen beteiligt sein. 

Wie es bei Medizin aussieht weiß ich nicht. 

Antwort
von Astrikas, 40

Dermatologie oder?

Kommentar von Rendric ,

oder Biologie

Kommentar von Dichanhsieger ,

Die Dermatologie geht nur um Hautkrankheiten. Allerding was mein Zweck ist die molekulare Ursache für die Alterungsprozess.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community