Frage von LPSoldierLina, 55

Auf Umwegen Studienberaterin werden?

Hallo :), ich habe einen Beruf entdeckt der genau meinen Interessen entspricht und sehr gut klingt: Studienberaterin. Ich habe mich genauenstens über ihn informiert, aber es bleiben Fragen offen: Im Internet steht, dass man für den Beruf ein Studium in Pädagogik braucht und dann eine Weiterbildung macht, also kein Ausbildungsberuf. Aber stimmt das wirklich, oder gibt es auch "Umwegmöglichkeiten"? Jeden den ich frage ist damit überfordert. Selbst meine Berufeberatungslehrerin weiß nicht wirklich weiter. Ich habe nicht vor ein Studium in Pädagogik zu absolvieren, denn meine Angst ist, wenn ich es doch gemacht habe (das Studium), dass zu der Zeit keine Studienberater gesucht werden und ich dann Lehrerin, oder Erzieherin werden "muss".. Was ich aus bestimmten Gründen auf keinen Fall mal machen möchte.. Ich interessiere mich generell für Wirtschaft und Verwaltung und mir wurde noch empfohlen, doch dann etwas in die Richtung zu machen, was durchaus in Frage kommt und dann durch Umwege dann doch Studienberaterin zu werden. Geht das wirklich? Ich weiß das diese Fragen recht anspruchsvoll sind, aber vielleicht gibt es ja jemanden der soetwas Ähnliches mal gemacht hat, oder einfach sehr gut darüber informiert ist. Ich bin mir durchaus bewusst, was Studienberater alles machen müssen usw, also helfen mir keine Antworten die beschreiben, was ich da alles machen muss oder das ich nochmal darüber nachdenken sollte. Ernstgemeinte Erfahrungsberichte sind aber willkommen :).

Antwort
von loema, 46

Lies dir doch einfach die Stellenangebote der Unis durch.
Da steht drin was sie haben wollen.
Und davon wird nicht abgewichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community