Frage von DB452, 32

Studentische Krankenversicherung: Was bedeutet dieser Absatz?

Hallo Community,

ich habe eine Verständnisfrage zum einem Schreiben von der KV. Da ich nicht mehr familienversichert werden kann, habe ich mich zu einer studentischen KV angemeldet. Ich habe nun ein Bestätigungsschreiben erhalten, dass ich die Beiträge per Rechnung zahlen darf.

Nun steht dort folgendes: ,,Nach den gesetzl. Bestimmungen muss der Beitrag spätestens zum 15. des Folgemonats für den Vormonat auf unserem Konto gutgeschrieben worden sein.'' -> Das verstehe ich so: Z.B, muss der Beitrag für den November spätestens bis zum 15. Dezember gezahlt werden (Richtig?)

Und dann steht direkt im Anschluss: ,, Grundsätzlich muss der Semesterbeitrag aufgrund rechtlicher Vorschriften im Voraus gezahlt werden (Also der komplette Betrag für das gesamte Semester im Voraus?). Wenn die monatliche Zahlung gesichert ist, darf der Beitrag monatlich gezahlt werden (Also wenn die KV feststellt, dass ich den Beitrag wie im ersten Absatz ordentlich bezahle, darf ich monatlich zahlen?)

Die Fragen habe ich in die Klammern geschrieben.... Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe... ;-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eulig, 18

es ist tatsächlich so, dass die Beitrag für die KVdS normalerweise für 6 Monate im Voraus als Komplettbetrag gezahlt werden muss.

idR verzichten die Kassen aber darauf, wenn der Student eine Einzugsermächtigung einreicht. dann werden die Beiträge monatlich vom Konto automatisch eingezogen.

einige Kassen akzeptieren aber auch den monatlichen Beitrag, wenn sicher gestellt ist, dass die Beiträge auch pünktlich kommen - was allerdings schwerlich zu beweisen ist. wie soll man das im Vorfeld nachweisen.

Antwort
von tempic, 9

Hallo,

zu deinem Beispiel: Ja, das ist korrekt, allerdings musst du darauf achten, dass bis zum 15. Dezember das Geld bei der KK eingegangen sein muss.

Das was die KK mit Sicherung der monatlichen Zahlung meint ist lediglich eine Lastschriftenmandat (Einzugsermächtigung).

Wenn du mit den Zahlungen 2 Monate rückständig bist, wird die Uni informiert, was zu einer Exmatrikulation führen kann.

LG

tempic

Antwort
von MiaMaraLara, 12

Genau grundsätzlich ist der Beitrag als Student (KVdS) für das ganze Semester im voraus zu zahlen.

Die Krankenkasse kann aber auch monatliche Zahlungen akzeptieren und dann ist dein Beispiel mit der Fälligkeit am 15.12 für Beiträge für November richtig.

Ich kenne es so das Krankenkasse i.d.R. monatlich zahlen lassen, wenn sie die Beiträge einziehen dürfen.

Antwort
von DerHans, 26

Der Semesterbeitrag muss nachgewiesen werden, um überhaupt die Berechtigung für die studentische Krankenversicherung zu haben.

Die nachschüssige Zahlungsfrist ergibt sich daraus, dass die gesetzliche Krankenkasse ja normalerweise durch den Arbeitgeber NACH der erfolgten Gehaltszahlung getätigt wird.

Kommentar von DB452 ,

Also bezieht sich der zweite Absatz nur auf den Semesterbeitrag, den ich sowieso an die Uni/FH im Voraus entrichten muss? Eine IM-Bescheinigung hat ja die KV von mir bereits erhalten...

Kommentar von DerHans ,

Die gilt aber nur, wenn die Semestergebühren auch tatsächlich bezahlt wurden. Sonst müsstest du ja einen wesentlich höheren Beitrag an die KK zahlen (ca. 170,00 €)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten