Frage von Maybe94, 53

Studentische Aushilfskraft oder lieber 450€ Mini-Job, was ist sinnvoller?

Hallo zusammen,

Ich bin Studentin, war nebenbei in der Ausbildung und möchte nun nach Abbrechen der Ausbildung in die Familienversicherung meiner Eltern eintreten. Das ist laut Krankenkasse auch kein Problem, da ich weiterhin Studentin, 21 Jahre alt bin und kein Geld verdiene.

Nun habe ich ein Nebenjob-Angebot. Beworben hatte ich mich für einen Mini-Job auf 450€ Basis, damit ich in die Familienversicherung eintreten kann. Das Unternehmen hat mir nun alternativ aber auch einen Studentischen Aushilfskraftsjob angeboten, bei dem ich bis zu 800€ verdienen würde. Dann müsste ich mich wieder selbst Krankenversichern, was ca. 80€ im Monat sind.

Nun weiß ich nicht, was sinnvoller ist. Weiß jemand, wie das besteuert wird? Macht es mehr Sinn den Mini-Job zu machen und familienversichert zu sein oder als studentische Aushilfskraft zu arbeiten und sich selbst zu versichern??

Danke für eine Rückmeldung!

Antwort
von kevin1905, 20

Nun weiß ich nicht, was sinnvoller ist.

Also hast du in 21 Jahren keinen Mathematikunterrich gehabt oder dir hat niemand erklärt wo der Lohnsteuerabzug in den jew. Lohnsteuerklassen beginnt?

  • 800,- € brutto - 800,- € x 9,35% RV-Beitrag = 725,20 €
  • 725,20 € - 80,- € KVdS = 645,20 €
  • 645,20 € > 433,35 €

Du müsstest mehr arbeiten, hättest aber 211,85 € mehr in der Tasche. Wie viel mehr Stunden das sind und wie hoch dein Stundenlohn wäre, wissen wir nicht.

Weiß jemand, wie das besteuert wird?

Steuern fallen keine an.

Kommentar von Maybe94 ,

Mathe ist tatsächlich nicht meine Stärke. ;) Und sinnvolle Dinge wie Lohnsteuer etc. lernt man in der Schule ja nicht. Aber ich kann Gedichte analysieren. 

Danke für die Berechnung! :) 

Antwort
von MiaMaraLara, 26

Als Minijobler (bis 450 Euro) kannst du weiterhin kostenfrei familienversichert sein.

Mit studentischer Aushifsjob meinst du wahrscheinlich bis 20 Stunden pro Woche? Dann ist die Familienversicherung i.d.R. ausgeschlossen (wenn es im Schnitt im gesamten Jahr mehr als monatlich 415 Euro sind) Hier bist du als Student versichert und das kostet in der Kranken und Pflegeversicherung ca. 80 Euro.

Vergiss den Kommentar mit der Gleitzone, das gibt es zwar trifft aber bei dir nicht zu wenn du wie gesagt bis 20 Stunden/ Woche arbeitest. Du bist dann Werkstudent.

Kommentar von Maybe94 ,

Danke für die Antwort!! :)

Antwort
von DerHans, 34

Bei 800 € monatlich zahlst du KEINE Steuern das liegt im Rahmen des Existenzminimum.

Bei einem 450 € Job übernimmt der Arbeitgeber die fälligen Abgaben.

Bis 800 € unterliegst du den verminderten Abgaben nach einem "Midi-Job"

Kommentar von Maybe94 ,

Okay, das heißt, ich frage nach, was der Stundenlohn ist und wenn der mir gefällt gehe ich auf 800 € und wenn nicht bleibe ich im 450€-bereich?

Kommentar von DerHans ,

Die genauen fälligen Abgaben kannst du unter "Gleitzone" googlen.

Kommentar von MiaMaraLara ,

Diese Antwort ist falsch. Beschäftigte Studenten sind versicherungsfrei = keine Versicherungspflicht = keine Gleitzone. DerHans bitte mal Werkstudent googlen.

Kommentar von kevin1905 ,

KVdS ist Pflichtversicherung in KV und PV (Befreiung möglich zugunsten PKV, ggf. mit Beihilfe).

Werkstudenten sind versicherungspflchtig in der DRV.

Nur in der ALV besteht Versicherungsfreiheit.

Kommentar von MiaMaraLara ,

Okay das war natürlich so ausgedrückt, dass meine Antwort auch falsch war. ich meinte in der Beschäftigung ist er KV und PV frei. Als Student besteht natürlich eine Versicherungspflicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community