Frage von Wetterfax, 458

Stromvertrag fristlos gekündigt, welche Möglichkeiten haben wir?

Hallo,

wir haben folgendes Problem:

Seit Jahren ist mein Lebensgefährte Kunde bei der Eon. Seit 2011 besteht ein Vertrag zur Stromlieferung für seine Wärmepumpe. Er hat die Jahre über immer die Rechnungen bezahlt, mal mehr mal weniger pünktlich, spätestens jedoch immer nach der zweiten Mahnung. Die Abschläge werden per Dauerauftrag bezahlt, somit immer regelmäßig und pünktlich.

Ich wohne nun seit kurzem mit in seinem Haushalt und kümmere mich jetzt um den ganzen Papierkram. Er hat die letzten Wochen alles ziemlich schleifen lassen und die Jahresrechnung nicht bezahlt, warum auch immer. Es kamen diverse Mahnungen und auch Post vom Gerichtsvollzieher.

Mitte September hat die Eon den Vertrag dann natürlich fristlos gekündigt.

Ich habe am 22.10. dann die komplette Summe laut letzter vorliegender Mahnung bezahlt.

Am gleichen Tag kam ein Schreiben vom Gerichtsvollzieher. Der Strom soll unterbrochen werden am 04.11. Und genau da liegt unser Problem: Wir haben gestern über Verivox den Stromanbieter gewechselt, das dauert natürlich noch ein paar Tage, bis der neue Lieferant alles geprüft hat etc. Hinzu kommt, das wir in dem Haus nicht alleine wohnen; im OG befindet sich eine vermietete Wohnung. Auch die Wohnung wird natürlich durch die Wärmepumpe beheizt; es besteht jedoch nur ein Vertrag für den Strom der Wärmepumpe, der auf den Namen meines Lebensgefährtens läuft.

Gibt es für solche Fälle irgendwelche Gesetze etc. oder hatte jemand vielleicht schon eine ähnliche Situation? Reicht es aus, den Termin zur Unterbrechung der Stromversorgung zu verschieben, bzw. geht das überhaupt so einfach?

Antwort
von Interesierter, 420

Wenn die offenen Posten bezahlt sind, kann der Gerichtsvollzieher einfach wieder gehen. Weist ihm die Zahlung nach und er wird ohne irgendwelche weiteren Maßnahmen wieder gehen.

Durch die fristlose Kündigung fallt ihr erstmal in die Grundversorgung. Natürlich müsst ihr auch diese Rechnungen bezahlen.

Im jetzigen Augenblick wäre es wohl das Sinnvollste, mit dem Gerichtsvollzieher Kontakt aufzunehmen, ihm mitzuteilen, dass alle offenen Posten bezahlt sind und ihr ihm dafür auch die Belege vorweisen könnt.
Damit sollte dieser sich zufrieden geben.

Antwort
von EnergieAndi, 319

Hi,

ich würde dir jetzt empfehlen, den EVU und den Gerichtsvollzieher über die vollständige Zahlung zu informieren. Den Kontoauszug als Beweis nicht vergessen. Der EVU wird den GV nach Geldeingang zurückpfeifen, und die Stromsperre wegen Nichtzahlung beim Netz ebenfalls stornieren. 

Es wird also zu keiner Sperre kommen. Du solltest dennoch die Beleg bereithalten, falls der Sperrkassierer zwischenzeitlich kommen sollte. 

Normalerweise können die Energieversorger die Sperre innerhalb von 24-48 Std. stoppen. Bis zum 04.11. sollte das definitiv erledigt sein. - Du kannst Nachts also wieder beruhigt schlafen. :-)

Ein Gesetz, das es keine Stromabschaltung geben darf oder das zu verschieben gibt es nicht. Im Gegenteil, der EVU darf ab einem Rückstand von 100 Eur die Sperre durch den Netzbetreiber veranlassen. - Es ist schließlich keinem Unternehmen zuzumuten kostenlose Ware (Strom) zu liefern, wenn deren Beschaffung Geld kostet. Nur weil der Endkunde/Verbraucher nicht zahlen kann oder will.

Antwort
von holgerholger, 276

Wenn der GV auftaucht, könnt Ihr ja belegen, dass alle offenen Rechnungen bezahlt sind. Ruf ihn doch einfach mal an und kläre das mit ihm vorab.

Antwort
von Bauigelxxl, 250

Ich glaube da hilft nur sprechen!

Gerichtsvollzieher anrufen! EON Anrufen! Verivox anrufen!

LG

Edgar

Kommentar von EnergieAndi ,

Verivox kann nicht helfen. die treten lediglich als Vermittler auf wofür die fette Provisionen kassieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community