Frage von Metamooo, 47

Stromverlängerungskabel und Mehrfachstecker gefährlich?

Ich bin neu in ein Zimmer mit einer Stromsteckdose eingezogen. Ich würde nun einen Mehrfachstecker direkt in die Steckdose stecken mit 3 Einsteckmöglichkeiten. Folgendes wird angeschlossen:

1. Stecker: Verlängerungskabel, Mehrfachsteckdose (in 2 Teile aufgeteilt mit 2 Abschaltknöpfen), TV, PS4, PS3, Aufladegerät Controller, LED-Lichtleiste. 2. Stecker: Stromverlängerungskabel, eine Lampe, ein SNES. 3. Stecker: Mehrfachsteckdose (abschaltbar), PC, Boxen, 2 Monitore.

Wenn ich etwas nicht brauche, schalte ich es an der entsprechenden Mehrfachsteckdose ab. Nun ist es aber trotzdem ziemlich viel kram. Ich benutze eher teurere Steckleisten von Brennstuhl. Frage: Ist das ganze gefährlich sprich riskiere ich so einen Brand oder ähnliches? Falls ja: gibts möglichkeiten es sicherer zu machen trotz allen Geräten angeschlossen (ggf Leiste abgeschaltet)?

Grüsse

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Franky12345678, 16

Brennstuhl ist nur eines: Teuer! Ansonsten seinem Namen aller Ehre.

Ansonsten kannst du bei geringen Leistungen ruhig eine Steckerleiste in die Hauptdose einstecken und von dort jeweils EINE weitere Mehrfachsteckdose anschließen.

Ein reines Verlängerungskabel mit 1,5mm-Querschnitten und nur einer Steckdose am anderen Ende zählt nicht wirklich. Es darf jedoch pro Gerät nur eines im Strompfad sein.

Die "Hauptleiste" sollte ein echtes Qualitätsprodukt und keine umgelabelte Chinaware sein. 

Hier eine, die sehr gut und solide ist:

https://www.amazon.de/Apsa-Steckdosenleiste-5000-Schalter-4000993002704/dp/B000O...

Es gibt übrigens auch Leisten, die zwei oder mehr Schaltkreise integriert haben. Damit kannst du das evtl. vermeiden.

Beachte jedoch: Deine Versicherung kann etwas gegen die Hintereinandersteckerei (egal, wieso, weshalb) haben.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 12

optimal ist das nicht. aber bei den geringen zu erwartenden belastungen kann man das ruhig mal so machen.

lg, Anna

Antwort
von PapaVon2Teenies, 14

Letztlich ist die Frage, wie hoch die Leitung abgesichert ist; aber Du willst ja offenbar nicht alles gleichzeitig betreiben. Guck´ Dir alternativ mal den Brennenstuhl Power Manager an, ich hab´ den mit der Teilenummer 1150066, aber es gibt inzwischen sogar welche mit USB-Netzteil integriert: http://www.brennenstuhl.de/de-DE/ueberspannungs-und-blitzschutz/power-manager-ue...

Den kann man übrigens in beiden Lagen betreiben; Steckdosenleiste kopfüber nach unten (hinter der Tischkante) oder nach oben (auf der Tischplatte).

Sinnvoll ist es evt. auch, die Wandsteckdose gegen eine Doppelsteckdose auszutauschen; ggf. halt gegen eine Aufbau-Dose statt eine Einbau-Dose, weil Du sonst erst die Wand aufstemmen mußt, um Platz für eine Doppeldose in der Einbau-Variante zu schaffen. Wenn Du das nicht selbst kannst, macht das ein Elektriker für kleines Geld.

Man soll meinem Verständnis nach keine Verlängerungskabel auch noch mit Mehrfachsteckdosen verwenden; da geht´s dann wohl mehr darum, daß die Verlängerungsleitung überlastet werden kann und zu Kurzschluß und Brand führt.

Am besten sprichst Du Deine bevorzugte Lösung tatsächlich mal mit einem Fachmann durch (ich bin keiner), um alles richtig zu machen. Erfahrungsgemäß sind ja provisorische Lösungen die dauerhaftesten.... Es kann auch durchaus sein, daß irgendwo noch übertapezierte Steckdosen sind; meist zu erkennen an übertapezierten runden Abdeckungen der in der Wand liegenden Unterputz-Dose.

Antwort
von wollyuno, 9

was du aufgezählt hast ist nicht sonderlich viel,falls die steckdose mit 10 ampere gesichert ist kannst sie mit bis 2300 watt belasten ohne bedenken auch mit mehrfachsteckdose

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten