Frage von Zuroll, 51

Stromrichter behindert Stromfluss?

Hallo ich baue gerad eiene Handyladestation unterm Skateboard und muss das auch protokollieren. Für n paar Messungen wollt ich mal wissen ob ein Stromrichter die Spannung oder die Stromstärke (sehr) senkt. Wenn ich die Wechselspannung direkt vom Dynamo messen könnte würde es viel leichter gehen als wenn ich nochmal das USB Kabel hinterm Stromrichter auffrimeln muss.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PeterKremsner, 41

Die Bezeichnung Stromrichter ist in dem Fall nicht aussagekräftig genug.

Was macht dein Stromrichter, soll er den Wechselstrom nur gleichrichten, oder auch anders mit damit machen, wie als Stromquelle arbeiten oder als Spannungsquelle arbeiten etc.

Weiters wäre der elektronische Aufbau von dem Stromrichter wichtig, damit ich dir sagen kann wie er sich verhalten wird.

Kommentar von Zuroll ,

Also er richtet den Wechselstrom, ca. 100 mA, ca. 1-2V gleich und würde als Trafo dienen wenn man mehr als 6V oder 1A erreichen würde, da müsste man aber sehr sehr schnell fahren.

Kommentar von Zuroll ,

nein tschuldigung es reichen schon 300mA, die erreicht man aber trotzdem niemals

Kommentar von PeterKremsner ,

Ok das bedeutet es ist ein gesteuerter Gleichrichter und kein reiner Diodengleichrichter.

Da kann man den Spannungsabfall nicht genau sagen, das hängt von den Verwendeten Steuerelementen ab, bei Dioden hast du ca 0.6V Spannungsabfall, das bedeutet bei einem normalen Vollweggleichrichter bist du bei ca 1.2V Spannungsabfall am Gleichrichter, bei einem gesteuerten Gleichrichter kommt es auf den Aufbau an.

Wenn du einen Diodengleichrichter mit nachgeschaltetem Tiefsetzer mit Bipolartransistor hast und du bist unter den 6V bzw 1A dann ist der Transistor übersteuert und hat einen Spannungsabfall von ca 0.3 V das bedeutet bei dieser Schaltung würdest du auf ca 1.5V Spannungsabfall am Gleichrichter kommen.

Das liegt aber in dem Fall schon im Bereich deiner Versorgungsspannung von da her wird es so auch nicht wirklich funktionieren.

Du kannst beim Diodengleichrichter auch Schottky-Dioden nehmen dann kommst du insgesamt auf ca 1V.

Da du aber einen Eingangsspannungbereich von nur 1-2V hast sieht es mit den Überlegungen sehr schwierig aus da Überhaupt den Strom gleichzurichten.

Ich würde dir empfehlen einen Dynamo zu nehmen der bei normaler Fahrt ca 7V ausgibt die kannst du sehr gut auf 5V Gleichspannung runtertransformieren und das wirst du für Handys auch brauchen, die benötigen konstant 5V zum Laden.

Die 1-2V Wechselspannung kannst du natürlich mit einem Trafo auch rauftransformieren, aber das kann auch durchaus bereits Problematisch werden.

Der Spannungsabfall deines Gleichrichters hängt also vom genauen Aufbau von diesem ab, wenn möglich schick mir einen Schaltplan von dem.

Kommentar von Zuroll ,

Also ich kann schon mal sagen es ist ein Kemo Fahrrad Laderegler.

Welcher Dynamo gibt bei 100Um/s 7V aus und passt dabei noch unter ein Skateboard?

Kommentar von PeterKremsner ,

Wenn du ein Getriebe drauf machst kannst du da auch 100V rausholen zudem kommt es auf die Wicklungszahl des Dynamos und die verwendeten Magnete drauf an wie viel Spannung er bei welcher Drehzahl ausgibt.

Die Größe des Dynamos hängt mehr mit dem Strom zusammen den er liefern soll weniger mit der Spannung.

Wenn du den Laderegler von Kemo verwendest dann wirst du an dessen Ausgang immer um die 5.2V messen, den darauf ist er laut Datenblatt eingestellt. Somit bringt sich eine Messung hinter dem Ding nichts, außer dass du auf die Eingangsleistung schließen kannst wenn du den Wirkungsgrad des Ladereglers kennst.

Die nominelle Eingangspannung des Ladereglers ist zudem auch 6V somit muss du einen Dynamo nehmen der 6 um die 6V Spannung erzeugt, sonst wird der Laderegler nicht laufen und du kannst am Ausgang auch nichts laden.

http://www.kemo-electronic.de/de/Haustechnik/Haus/M172-Fahrrad-Laderegler-USB-Mi...

Übrigens ein normaler Fahrraddynamo liefert bei normaler fahrt mit dem Fahrrad um die 10-12V im Leerlauf.

Antwort
von Firas2, 6

Mit einer USB Verbindung brauchst du 5Volt . Das kannst du mit einer 5V Batterie hinkriegen, aber es wäre praktisch, wenn die Batterie wiederaufladbar ist... Und die Verbindung an USB ist einfach: links und Rechts Strom. Ich weiß. Nicht, ob Links negativ oder rechts aber das kann man einfach am Computer ausprobieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community