Frage von kampfkecks, 78

Stromrechnung - Stromklau?

Hallo! Ich habe folgendes Problem. Ich bin im Februar 2015 in eine neue Wohnung gezogen. Im April kam eine Rechnung für Februar und März die zusätzlich neben meiner Abschlagszahlung ca. 300€ betrug. Ich hatte in diesem Zeitraum nur mein TV, Kühlschrank und meine Waschmaschine angeschlossen gehabt. Licht war auch nicht oft an, da ich Vollzeit Berufstätig bin. Die zuständigen Stadtwerke lassen nicht mit sich reden, das da irgendwas nicht stimmte. Ab Juni war ich dann selten zuhause. Alle Gerät waren in dem Zeitraum auf Standbye. Im Juli ging ich in den Urlaub und schrieb mir den Zählerstand auf. Als ich wieder zurück kam schrieb ich den neuen Zählerstand auf. Wir haben alle Geräte notiert gehabt die im Standbye liefen und auch die Daten aufgeschrieben wieviel die Geräte verbrauchen etc. Wir kamen auf das Ergebnis das alles im Urlaub normal verbraucht wurde. Selbst wenn alle Geräte 24 Stunden an 30 Tagen im Monat in Betrieb gewesen wären kann es rechnerisch nicht zu diesen Hohen Verbrauch kommen. Ende September zog ich dann mit meinem Freund zusammen und meldete den Strom ab. Ich wartete auf eine Abschlussrechnung die nie kam. Ich rief bei der Stadtwerke an wo die blieb und sie sagten das kann eine weile dauern da alles ja gerechnet wird, was ich gezahlt hatte, was noch offen wäre etc. Mittlerweile haben wir Februar und ich muss ehrlich sagen es ist mir leider entfallen im neuen Jahr nochmal nach zu fragen. Plötzlich kam ein Brief vom Inkasso wo die 300€ Nachzahlung drin stehen und zusätzlich eine Schlußabrechnung die ich niemals sah inkl Mahngebüren. Dabei wurde mir ja gesagt das bei einer Schlußrechnung auch offene Beträge verrechnet werden etc. Was kann ich tun? Lohnt es sich noch irgendwie gegen die Nachzahlung für Februar und März an zu gehen? Wo müsste ich mich dann melden? Ich vermute ja schon fasst das mir in den ersten zwei Monaten Strom geklaut wurde. Nur an wen wende ich mich? Möglich wäre auch das der Vermieter mir und den Stadtwerken ein falscher Zählerstand zu Mietbeginn übermittelt hat.

Vielen Dank im Vorraus!

Antwort
von BodenseeUser, 35

Hallo,

den FI-Schalter hast du nicht zufällig mal raus gemacht und geprüft ob der Zähler sich dreht oder verändert?

Ich kenn das so das man bei Einzug den Zählerstand abliest. Du kannst aber bei den Stadtwerken anrufen und fragen welcher Anfangszählerstand gemeldet wurde.

Ich würde zum Anwalt oder Mieterverein gehen.

Antwort
von 12132nibe, 27

Wenn man nicht da ist läßt man erstmal nicht die Geräte auf Standby.Wieso sollte man Geräte auf Standby haben wenn keiner da ist .Alleine dadurch wird schon Strom verbraucht nur weil man die Geräte am Stromnetz
läßt.Bevor du in die Wohnung einziehst wird doch eine Protokoll gemacht indem alle Daten zum Einzugstermin eingetragen wird .Wasserzählerstand ,Stromzählerstand usw. Habt ihr sowas nicht gemacht da muss doch derStromstand oben stehen denn du auch kontrolliert hast.Wenn du Stromklau vermutest dann mache mal alle Sicherungen raus und schau ob Strom immernoch verbraucht wird.Falls ja informiere deinen zuständigen Netzbetreiber.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie & Strom, 25

oh weiha... das wird schwer. mit ein bisschen glück hat der nachmieter noch das gleiche problem. jedenfalls muss man irgendwie nachweisen, dass stromklau stattfindet oder stattgefunden hat. dann hat man ggf. die chance. sein geld wieder zu sehen. aber nicht vom anbieter, denn der verkauft den strom ja nur, sondern wenn dann vom stromdieb selbst, sofern da was zu holen ist.

versteh mich bitte nicht falsch, aber du verlangst ja auch nicht im fahhradladen dein geld zurück, wenn man dir dein fahhrad auf der straße klaut...

lg, Anna

Antwort
von BrilleHN, 33

Mein Verdacht geht dahin, dass zu Mietbeginn ein zu niedriger Zählerstand übermittelt wurde - eventuell hat der Vormieter einfach (um Geld zu sparen) einen niedrigeren Schluss-Stand angegeben, der dann ohne Prüfung übernommen wurde.

Das wäre Im Nachhinein aber nicht mehr nachweisbar - sprich Du musst zahlen.

Was die Fehlende Schlussabrechnung anbelangt vermute ich, dass Du entweder keinen Nachsendeantrag gestellt hast oder die Rechnung nach Ablauf einer Nachsendefrist an deine alte Adresse gesendet wurde.

Antwort
von PainFlow, 39

Nein, Nein, Nein. Direkt zum Anwalt sonst kann das böse enden.

Meine Meinung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community