Frage von Kilon, 58

Strompreise in der Nacht günstiger?

Ist der Strom in der Nacht günstiger? (Grundlast der Kohlekraftwerke -> "Take it or leave it"-Tarife). 

Habe das vor einer Ewigkeit irgendwo aufgeschnappt aber weiß nicht ob es stimmt wie mit dem telefonieren/surfen damals Nachts...

Jemand Erfahrung ob es sich lohnt, falls es stimmt, wenn sehr viel des Verbrauches zwischen 22 und 6 Uhr stattfindet?! 

Einen 2. Zähler und so etwas will/darf ich hier gar nicht. Einfach nur einen solchen Tarif, weil automatisch gibt es sicher keinen günstigeren Strom in der Nacht oder? 

Obwohl es ja wie gesagt im Interesse der Betreiber liegt...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von maggylein, 25

Es gibt 2 verschiedene Sachen in diesem Bereich die angeboten werden..

Wärmespeicherheizung dort wird der Strom für die Heizung nachts aufgeladen und dann tagsüber für die Heizung genutzt. Wird dir ein netzbetreiber aber auch nur an wenn du eine solche Heizung hast..

Das zweite ist das was du nutzen könntest nennt sich (also zumindest kenne ich es unter diesem Namen) smart meter
Da muss dann ein neuer Zähler eingebaut werden und der kann dann mit einem entsprechenden Vertrag tags und nachts unterschiedlich abgerechnet werden.

Wenn du jetzt nicht fast ausschließlich nachts und am Wochenende verbrauchst ist das aber wegen den Gebühren und den hohen tagsüber kosten zu teuer..

Ich glaube hier findest du gute Infos

http://www.die-stromsparinitiative.de/stromkosten/smart-meter-im-test/

Antwort
von Kilon, 8

Danke an Alle für die Antworten. Ich lebe in einer WG in Berlin-Moabit (unweit vom Bahnhof Zoo/Kurfürstendamm, noch näher Turmstr. für etwas ortskundige). Eine Traum-WG (und die Trottel meckern rum über Deutschland, dieses Land ist, noch, das Paradies auf Erden für Bedürftige alle Art).

However ich zahle 30€ Strom-"Flatrate" an Vista e.V. welche auch die Hauptmieter sind. Der Gedanke war für meine Mom, habe ihr das mal gesagt und sie hat dann immer Nachts den Wäschetrockner (der schlimmste Stromfresser überhaupt, aber ich konnte und kann es ihr nicht aus reden, der muss über 3.000 Watt fressen weil er bei jeder Kombination die Sicherungen raushaut, selbst Kleinverbraucher wie Toast oder Mikrowelle sind bei länger Nutzung (über 45-60 Sekunden) stark gefährdet...

Da die Kapazität bzw. eingepeiste Menge an Energie nur bei Erdöl- und Erdgasprodukten in den entsprechenden Turbinen in sehr kurzer Zeit hochgeschraubt werden kann, gibt es eine große Kohle-Grundlast, und wenn wenig verbraucht wird, wird viel Strom verschwendet, oder wandert über normale Leitungen (keine Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung mit sehr kleinen Verlusten auf große Distanzen). Es wandert dann eben z.b. vom Kraftwerk hier um die Ecke (Kraftwerk am Westhafen, Steinkohle und Notfalls Heizöl schwer) wenn die Grundlast zu hoch ist, dann geht es eben 25km Luftlinie süd-östlich in Richtung wo meine Mutter wohnt (wobei bis dahin sinds glaube ich mind. 35km Luftlinie und die Leitungen sind ja nicht Luftlinie gelegt... 

Na mal sehen... Wir kriegen eh Riesenprobleme... Tesla Motors. Super Firma, geile Autos, bin total dafür, aber:

Aufladen ohne Super-Charger sind 2.300 Watt für rund 40-48 Stunden oder so... Eine Seite stellte die Frage, da ein Wasserkocher typischerweise 2000 Watt braucht, ob man einen Wasserkocher ununterbrochen für 48 Stunden am Stück laufen lassen würde?? 

"Lösung" (mit weiteren Kosten verbunden): Die Verlegung einer "Homebox" in die Garage. Der örtliche Stromanbieter kriegt $-Zeichen in den Augen wenn er hört, du fährst einen 85 oder 90 kWh-Tesla Model S oder Model X. Die 60er Variante kauft kaum einer, bei der muss man auch 2.000 US-$ extra zahlen wenn man die (vor allem in den USA) zahlreichen kostenlosen "Supercharger"-Tankstellen nutzen will. Bei den höheren Modellen ist das im Preis drine. Die Supercharger versorgen sich selbst wohl mit EE (Solar vor allem im Süden, aber sicher auch Wind und Wasser aus der näheren Umgebung), eine Fahrt quer durch das Land von L.A. nach New York ist problemlos möglich, die Supercharger-Tankstellen sind dort inzwischen nicht mehr nur auf der Haupt-West-Ost-Route vorhanden sondern auch in Regionen abseits, so dass man etwas Sightseeing betreiben kann mit seinem Model S... und im aller schlimmsten Fall hat man ja sein 2.300 Watt Steckdosen-Ladegerät :)

Dann wird dir eine 11.000 Watt Leitung direkt in die Garage gelegt die völlig unabhängig vom restlichen Stromnetz ist, und du kannst das Auto auch daheim ohne enorme Belastung für die Steckdose/das Stromnetz über die Nacht laden. Habe da einiges gelesen da im Dezember 2015 bereits der 100.000ste Tesla Model S ausgeliefert wurde weltweit. Das ist wie bei Taxis und CNG, die Stromanbieter wissen CNG ist so kompliziert, da verpflichtet sich der Taxifahrer (oder das Unternehmen), eben CNG bei dem Gasanbieter zu nehmen in den speziellen Stellen wo mit so hohem Druck usw. gearbeitet wird. Dafür übernimmt der Gasanbieter entweder fast völlig oder sogar völlig die Kosten für die Umrüstung! CNG/LPG sind einegute Sache. Habe in Polen bzw. mit polnischem Kennzeichen (Polen hat keine KfZ-Steuer! 

Die ist im Benzin schon enthalten, trotz dieser Steuer und 23% Umsatzsteuer ist das Benzin gute 30 €-Cent günstiger, vlt. auch "nur" 25 Cent... wer mehr fährt, tankt mehr und zahlt somit über den Kraftstoff seine KfZ-Steuer, während jemand der nur 1x die Woche bissl rumfährt nur sehr selten tankt und nur einen Bruchteil an KfZ-Steuer im Benzin/Diesel bezahlt dementsprechend - die fairste Steuermethode IMHO...

90 kWh, ich kenne Singles die brauchen pro Monat nur minimal mehr, und das verfährt man dort in 400-600 km oder so, je nach Fahrverhalten/Stadt/Land etc... 

Danke an Alle!

Antwort
von Zakalwe, 16

Das kannst du nur machen, wenn du einen Stromanbieter hast, der Nachttarife anbietet. Und das machen heute nur noch wenige. Dafür benötigst du dann natürlich auch einen zweiten Zähler, der dann auch wieder eine Grundgebühr kostet.

Deshalb lohnt sich das nur, wenn du tatsächlich viel Strom nachts verbrauchst, wenn du z.B. Nachtspeicheröfen hast.

Antwort
von Saarslayer, 32

Hi !!! ich hoffe ich beantworte die Frage jetzt richtig                                          den kompletten Roman wollt ich jetzt nicht lesen                                         Strom ist nur billiger wenn du auch Tag und Nachtstrom beziehst d.h Vertrag mit Anbieter Abgeschlossen, soweit ich weiß haste dann auch 2 Zähler eben für Tag und für Nacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten