Frage von Mama121985, 38

Stromerhöhung rechtens?

Hallo ich habe meine BK Abrechnung bekommen laut dieser habe ich für das jahr 1080€ Strom vorraus gezahlt .Verbraucht habe ich 1098.34€.Anbei habe ich eine Mieterhöhung erhalten in der aufgelistet ist das ich ab dem Folge Monat nun 70€ mehr Strom bezahlen soll.dies kann ich nicht nachvollziehen da ich jetzt 2 jahre hier wohne und ja nur knapp 20 fürs ganze jahr mehr verbraucht habe .ist das so rechtens?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Vermieter, Wohnung, 23

Normalerweise macht ein Mieter einen separaten Stromvertrag mit einem Anbieter.

Ist das also bei Dir anders?

Was ist im Mietvertrag dazu vereinbart?

ich habe meine BK Abrechnung bekommen laut dieser habe ich für das jahr 1080€ Strom vorraus gezahlt .Verbraucht habe ich 1098.34€.Anbei habe ich eine Mieterhöhung erhalten in der aufgelistet ist das ich ab dem Folge Monat nun 70€ mehr Strom bezahlen soll.

Zahlst Du eine Vorauszahlung für Strom? 

Hast Du eine Nachtspeicherheizung?

Ist es eine Mieterhöhung? Wenn ja wie wurde sie begründet?

Oder ist diese Erhöhung nur auf die Stromkosten bezogen.

Z.B. darf der Vermieter bei einer Nebenkostennachzahlung die monatlichen Vorauszahlungen um 1/12 des Nachzahlungsbetrages erhöhen, hier wären das rund 1,66 €.

Bitte gehe auf bearbeiten unter Deiner Frage und gebe uns genauere Infos anhand meiner Fragen.

LG

johnnymcmuff


Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 9

Wohnungsstrom in den BK ist schon ungewöhnlich.

Bist Du sicher das es nur um die Abrechnung des Stromverbrauchs, falls vertraglich vereinbart, und nicht um die gesamten Betriebskosten?

Wie auch immer, ergibt die Abrechnung eine Nachzahlung darf der Vermieter die monatlichen Vorauszahlungen um maximal 1/12 des Nachzahlungsbetrages erhöhen. Wären hier 1,53 € monatlich. Einen sog. Sicherheitszuschlag wie der Stromversorger  darf der Vermieter nicht erheben.

Die erhöhten BK-Vorauszahlungen, das ist keine Mieterhöhung, sind erst ab Beginn des 3. Monats nach Zugang der Abrechnung zu zahlen. Das wäre bei Zugang der Abrechnung im z. B. August, ab November.

Als Mieter hast Du das Recht die Vorauszahlungen, nach einer Abrechnung, selbst anzupassen. Das ist dem Vermieter in Textform mitzuteilen.

Antwort
von Karsten1966, 16

Da Du Strom-Verbrauchswerte hast, hast Du schon mal einen eigenen Stromzähler. So weit so gut. Was ich bei Deiner Frage nicht verstehe : wieso zahlst Du Strom an Deinen Vermieter ? Kannst Du den Stromanbieter nicht frei wählen (statt Stadtwerke/örtl. Versorger anderen wählen) - da kann man ne Menge Geld sparen. Und wieso Mieterhöhung ? Du meinst sicher Erhöhung der Nebenkostenpauschale (wegen des erhöhten Strombedarfs). In diesem Fall wären 70 €/Monat  ja Wucher, da Du ja nur 18,34 € aufs Jahr gesehen nachzahlen sollst. Macht pro Monat 1,53 € (und nicht 70 €).

Oder erhöht sich Deine Pauschale aufgrund anderer Positionen in der NK-Abrechnung (und Strom ist nur ein Teil davon) ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community