Frage von CaptainHookii, 24

Stromdose mit schalter verbinden und lampenleitung verlegen?

Hallo ich habe schon die lustigsten sachen angeschlossen nur da lagen die kabel schon offen verbaut. .. jetzt habe ich einen kahlen Raum und oben an der wand guckt die versorgungsleitung raus die muss ich mit einem Schalter oder dimmer Verbinden und die kabel zu den Lampen Verbinden. Wäre es sinnvoll die hauptstromquelle auch für die strckdosen noch zu verwenden oder soll ich mir eine andere Leitung reinziehen und Steckdose von den Lampenleitungen getrennt verlegen?
Ich hätte auch einen Elektriker zu hand nur ich will mein Wissen selbst erweitern und ihn nur holen wenn ich's nicht packe.

Wenn ich jetzt sage ja ich kenne mich top aus wäre es ne lüge, also Steckdosen Lampen Schalter abbringen kein Thema nur die Verkabelung macht mich bisschen wirsch. .. ich würde es so machen (hauptstromquelle anzapfen runter zum Schalter und Phase vom Schalter mit masse zum punkt der lampe verlegen so das ich die phase fuer die lampe im schalter unterbreche danit sie an und aus geht) (und für die Steckdose hauptstromquelle masse phase direkt anzapfen und zum punkt hin wo die Steckdose hin soll)

Antwort
von Franky12345678, 17

Du solltest das auf gar keinen Fall selber machen. Und wenn doch, nur unter Absprache einer Elektrofirma und anschließender Abnahme vor Inbetriebnahme.

Im Anhang ist ein Schaltplan, der eine Ausschaltung mit Steckdose unterm Schalter zeigt (ein bisschen geschmiert.. Ich kanns nicht besser. Man kann ihn aber trotzdem lesen)

Die Adern für die Steckdose gehen natürlich durch die Dose des Schalters hindurch. Habe es nur der Übersichtlichkeit außenrum gezeichnet. Schalter und Steckdose werden mit einer einzigen Leitung mit mindestens 4 Adern angefahren.

Die zu verwendende Leitung ist "NYM".

Kommentar von realistir ,

Du bist mir unter den Beantwortern obiger Frage der sympatischste Beantworter. Du hast dir Mühe gegeben dem Fragesteller zu helfen und eine bildliche Anleitung dazu bereit gestellt. Ich danke dir dafür, ich muss nun nicht das gleiche antworten wie du, sondern dir symbolisch auf die Schulter klopfen, sagen gut gemacht.

Kommentar von Franky12345678 ,

Danke :-D.

Antwort
von Topotec, 17

Deine Frage zeigt, dass Du Dich fast nicht damit auskennst, ein Elektriker macht 3 Jahre Ausbildung und das nicht ohne Hintergrund. Lasse einen solchen da ran, Du kannst ja zuschauen und dir ein wenig erklären lassen.

Elektroinstallation darf eh nur von zugelassenen Fachkräften ausgeführt werden!

Kommentar von realistir ,

Deine Antwort zeigt nur das übliche nachsprechen diverser Vorurteile ;-)

Kein Elektriker lernt 3 Jahre um eine Steckdose, einen Schalter und eine Lampe anzuschließen! Das bekommt der zwei mal gesagt, gezeigt, dann reicht das meist dicke aus. Wozu also diese dummen Sprüche mit 3 Jahren, oder muss Elektriker machen?

Bevor der die Prüfung bestanden hat, war auch ein Elektriker nur Laie bzw in Ausbildung. Und fast alles was er gelernt hatte, war innerhalb von Stunden erklärt und gelernt.

Wozu also kannst du nicht in kurzen Worten so erklären, als würdest du es einem Lehrling erklären?

Ansonsten muss niemand Fachmann sein, es reicht, wenn jemand weiß was er/sie tun muss um es richtig zu machen. Ferner, wer ernsthaft meint alle Elektriker hätten die gleiche fachliche Qualifikation, der darf weiter träumen ;-)

Kommentar von Topotec ,

So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört!!! 

Hier geht's nicht um simples Anschließen einer Lampe, der Fragesteller will Leitungen von irgendwoher irgendwohin verlegen, will irgendwelche Hauptleitungen dabei anzapfen und erzählt etwas von Phase und Masse,  die es dort nicht gibt.

Hier wird mit 230V Wechselstrom auf absoluter Laienbasis hantiert, das ist absolut gefährlich.

Es gibt einfach Dinge, da braucht man Fachleute, da reicht simples erklären nicht aus. Ich möchte mal sehen, wie sie als Laie einen 4-m-Sturz bewehren und betonieren, ohne Statik! Reicht da auch kurzes Erklären? Oder die Bremssättel am Auto tauschen, machen sie auch als Laie einfach mal zw. Kaffee und Abendbrot?! 3 Jahre Ausbildung in diesen Berufen, wer braucht das schon?

Aber Sie können gern weiter bei sich basteln, wie sie wollen,  ich hoffe, sie gefährden nicht dritte. 

Antwort
von YankoCBR, 12

Lass die Finger weg und gut. Funktioniert heißt noch lange nicht ist richtig.
Wir Elektroniker lernen nicht umsonst 3 1/2 Jahre, schreiben eine Prüfung und haben noch eine praktische Prüfung.
Das machen wir weil von unserem Handwerk Menschenleben abhängen.
Also: sag nem Elektroniker bescheid und schau zu. Fertig.
Ich meine, wie willst du die (unbedingt notwendigen) technischen Prüfungen an deiner Anlage machen? Nach welcher VDE prüft man das ganze eigentlich?
Fällt dir was auf? Genau. Man muss dort den Fachmann ranlassen.

Kommentar von CaptainHookii ,

ich hab schon so oft damals eine gefackelt bekommen bei 280vbeim Lampen anbringen kribbelt für mich nur etwas wird doch nicht so schlimm sein solange es kein starkstrom ist? ?? naja hast schon recht. hätte ich in der Ausbildung mal den Elektronikkurs belegt hol ich definitiv moch nach

Kommentar von YankoCBR ,

Du hast echt null Ahnung kann das sein? selbstverständlich sind 230v starkstrom. Und jeder stromschlag in der Stärke kann tödlich sein. Ja, nen Elektronikkurs. Super. Wir machen 3 1/2 Jahre 8 Stunden am Tag nichts anderes, das muss auch so sein. Verdrahtet was du willst aber lass die Inbetriebnahme einen Fachmann machen. und arbeite NIE unter Spannung. das ist verboten.

Kommentar von realistir ,

Unter Spannung arbeiten ist nicht grundsätzlich verboten ;-)
Dann sind besondere Sicherungsmaßnahmen zu treffen und man hat sich bewusst zu sein was man tut.

Das deutsche Wort "Kann" bedeutet genau was? Es kann, muss aber nicht! Du scheinst hier arg was zu verwechseln, für dich gilt ein kann scheinbar als muss.

Was genau macht Ihr 3,5 Jahre jeden Tag 8 Stunden lang? Das erste Jahr hat meistens nichts mit Elektro zu tun, da geht es mehr um mechanische Dinge. Erst nach einem Jahr geht es mit Elekrozeugs los und meist nur das vermitteln von Grundbegriffen.

Außerdem stimmt das mit den 8 Stunden pro Tag als Lernzeit auch nicht. Ziehe mal die Pausen usw ab ;-) Verwechsle Anwesenheitszeiten nicht mit Ausbildungszeiten ;-)

Kommentar von YankoCBR ,

1. ich bezweifle das er diese Maßnahmen kennt und sich bewusst ist was er tut. 2. Scheinbar bist du nicht auf dem neuesten Stand. das 1. lehrjahr z.b. sind Grundlagen der Elektrotechnik. 3. wenn man keine Ahnung hat still sein. 8 Stunden sind Arbeitszeit. mit Pausen bin ich 9h in der Firma. ich hoffe du hast verstanden.

Antwort
von wollyuno, 13

dann eben oben wo kabel aus der wand kommt verteilerdose anbringen.von da zu den steckdosen,zum schalter und der lampe.masse gibt es da nicht,nur Phase,N und erde(gelb/grün)

Antwort
von toomuchtrouble, 11

Klingt alles super durchdacht und kompetent. Vielleicht legtst Du mit Rücksicht auf die Jungs, die Dich in 6 Wochen aus Deiner Bude kratzen müssen, ein wenig Plastikfolie unter Dir aus... Mit anderen Worten: ein Elektriker sollte darangehen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community