Frage von Klaus711, 37

Stromanbieterwechsel Wiederruf?

Hallo,ich habe zum 01.04.2016 einen neuen Stromanbieter ( Vattenfall ). Bisher hatte ich beim alten Anbieter Abschlagszahlungen von je Monat 50 Euro gezahlt. Mein neuer Anbieter verlangt für den gleichen angegebenen Verbrauch pro Jahr jeden Monat Euro 120 als Abschlagszahlung. Ich wollte den Betrag im Onlineportal Vattenfall auf Euro 55 einstellen.Das geht leider nicht.Der Hinweis kommt,nicht mehr als 30% können abgezogen werden. Dann läge ich immer noch bei Euro 84 je Monat. Ich habe nun das Wiederrufsformular ausgefüllt . Meine Frage: Springt automatisch der hiesige Anbieter ein,und wer sagt diesem wegen der Übergangszeit Bescheid?Hat jemand damit Erfahrung?

Ich möchte einen anderen Anbieter wählen. Karina711

Antwort
von hsbgefragt, 12

Hallo Karina711!

Wenn Du Dich mit dem neuen Tarif(Vertrag) schlechter stellst und Du dies nicht willst, ist es das Wichtigste, zunächst einmal die Fristen für den Widerruf einzuhalten.

Also: ab, den Widerruf!

Die Benachrichtigung der Anbieter (alt/neu<->neu/alt) erfolgt automatisch, mit Deinen Eingabe, durch das Portal.

Bitte achte unbedingt darauf, dass alle Angabe dort, sofern von Dir kontrollierbar, korrekt und vollständig sind. Insbesondere die Daten zu Abnahmestelle, Zählernummer, Zählerstand und Vertragsnummern!

Auch wäre es gut, wenn Du die Webseiten, inkl. der Datensätze, vor dem Absenden, als Belege für Dich ausdrucken würdest. Z.B. als PDF auf dem Rechner gespeichert.

Ich empfehle, diesen Vorgang bis zu seiner endgültigen Klärung erst einmal durchlaufen zu lassen. So, dass alles wieder sauber geklärt und eindeutig ist.

Bitte hierzu eingehende Schriftverkehre genau prüfen und sicher ablegen!

Möchtest Du im Anschluss immer noch wechseln, kannst Du ja währenddessen erneut die Angebote sondieren und vielleicht schon eine Vorauswahl treffen. Aber wie bereist geschrieben, empfehle ich dringend, zuerst die eine Sache abzuschließen, und erst danach den erneuten Wechsel anzustoßen.

Karina, wie kam es denn zu dieser immensen Differenz bei den Abschlagszahlungen?

Bist Du vielleicht fälschlich beim neuen Lieferanten in einen teuren Tarif gerutscht?

Enthält der beim "neuen" gewählte Tarif hohe Boni?

Oder musstest Du beim "alten" Lieferanten regelmäßig hohe Nachzahlungen tätigen?

Wenn ich nur Deine Frage lese, erklärt sich mir wirklich nicht, wie es zu dieser Differenz kommen kann.

Grüße!

hsb

PS: Falls Du allgemeine Tipps für den Wechsel suchst, schau doch einmal unter "meine Antworten." Du darfst Dich auch gerne melden. :-)

Antwort
von TomTom144, 4

Ganz entspannt. Widerruf losschicken und gut. Es springt dann automatisch der Grundversorger ein. Wie allerdings der große Unterschied in der Abschlagszahlung zustande kommt ist mir ein Rätsel. Schau mal unter stromoption.com und hol dir das kostenlose E-Book. Da findest du einige Tips zum Wechsel, vielleicht hilft dir das.

Antwort
von Leisewolke, 21

wenn du keinen Versorger hast, springt automatisch der örtliche Versorger ein. Gehe mal auf verivox und dort auf Strompreisvergleiche. Dort kannst du dir den für dich günstigsten aussuchen

Kommentar von wurzlsepp668 ,

auf Verivox steht der ganz vorne, der am besten bezahlt .......

lt. Verivox ist EON Bayern der teuerste Stromanbieter ....

komischerweise zahle ich bei EON weniger Abschlag als vorher beim günstigen Anbieter .....

Kommentar von Leisewolke ,

es gibt ja noch andere Vergleichsportale, verivox war ein Beispiel. Ich habe mit Verivox gute Erfahrungen gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten