Frage von GevatterFritz, 89

Stromanbieter (RWE) und Internet/Telefonanbieter nerven an der Haustür - was ist los mit dem deutschen Rechtssystem?

Soeben hat mal wieder ein "Heini" von der RWE bei mir geklingelt und versucht mich zu einem Vertragswechsel ( bin bei den Stadtwerken) zu überreden.

Abgesehen davon, dass man im Alltag ohnehin schon überall mit Werbung bombadiert wird, finde ich es eine Frechheit, dass die Firmen offensichtlich nicht mal mehr Halt davor machen, potenzielle Kunden an der Haus/Wohnungstür zu belästigen.

Also habe ich mal gegoogelt und bin darauf gestoßen, dass das Landgericht derartige "Hausbesuche" schon 2012 untersagt hat.

Wie kann es sein, dass sich besagte Firmen trotzdem nicht davon abbringen lassen und offensichtlich keinerlei Konsequenzen zu befürchten haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AalFred2, 89

Wo kein Kläger, da kein Richter. Ansonsten gibt es natürlich Konsequenzen.

Kommentar von GevatterFritz ,

Aber es wurde doch damals von den Stadtwerken Bochum geklagt und RWE wurde eine einstweilige Verfügung auferlegt. Auch andere Stadtwerke klagten und gewannen.

https://www.proteus-solutions.de/~Unternehmen/News-PermaLink:tM.F04


Kommentar von AalFred2 ,

Dein Link funktioniert nicht.  Die einstweilige Verfügung dürfte sich inzwischen erldigt haben. Interessant wäre, ob es inzwischen ein Urteil oder eine Unterlassungserklärung gibt.

Kommentar von GevatterFritz ,

Oh, sorry. Scheint irgendwie nicht verlinkbar zu sein. Moment.


Kommentar von AalFred2 ,

Ja, hat aber nichts mit deiner Fragestellung zu tun. In den Urteilen geht es nicht um die Vertretetrbesuche an sich, sondern um Falschaussagen der Vertreter.

Antwort
von grisu2101, 87

Sie tun es einfach.... mach ein Schild an das Haus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community