Frage von SuperNovs, 64

Strom weg was tun?

Hallo zusammen

Folgendes Problem:
Meine ältere Schwester und ihr Ehemann + 3 Kinder haben gerade extreme finanzielle Probleme. Jetzt wurde ihnen der Strom abgeschaltet wegen Beitragsrückstand. 4 Monate Rückstand 1050€ in Zahlen. Boiler Heizung etc. läuft alles über Strom darum so ein hoher Betrag. sie beteuert dass sie keinerlei Mahnungen etc erhalten hat.

Nun das eigentliche:
Bei einem Gespräch mit der Stadtkasse wurde sie abgewiesen und es hieß bevor sie den vollen Betrag nicht gezahlt hat wird der Strom nicht eingeschaltet. Eine Erstzahlung von 300€ fand schon statt aber die kommen keinerlei entgegen. Mitten im Winter haben sie nun keine Heizung und Wasser. Ich kann mir das nicht vorstellen dass man in Deutschland so etwas hartes abziehen kann? Es geht um die Existenz die Würde etc. ...

Was kann man dagegen?
Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Rockuser, 20

Nichts kann man da machen, außer die Rechnung zu begleichen. 

Das mit " Keinen Brief bekommen" kann auch nicht sein, die letzte Mahnung kommt per Einschreiben.

Dazu weiß man doch , wenn man 4 Monate nicht gezahlt hat. Wenn man 250€ im Monat mehr hat sollte das doch auf Dauer auffallen. 

Das Kindergeld muss auch die letzten Tage gekommen sein, das sollte bei 3 Kindern schon fast 500€ betragen.. Was ist denn bei denen Los, wenn man am 10. schon Pleite ist.

Ich glaube, das beste ist wenn Du dich dort raus hältst. Jeder muss lernen, mit dem Geld auszukommen das einem zur Verfügung steht. Manchmal lernt man das halt auf die harte Tour.

Antwort
von andie61, 19

Sie wussten doch das 4 Monate nicht gezahlt wurde und das nun gesperrt wurde kam ja nicht aus heiterem Himmel.Es gibt Stiftungen die da helfen könnten aufgrund der drei Kinder,da könnten sie sich einmal hinwenden.

http://www.familien-in-not.de/ 

http://hans-rosenthal-stiftung.de/ 

http://www.stiftunghilfe.de/index.php?id=4 

Antwort
von vanillakusss, 23

Man braucht keine Mahnungen, man weiß auch so, dass man nicht gezahlt hat, wieso sind die jetzt überrascht darüber, dass der Strom abgestellt wurde? Sie wissen auch, dass Winter ist und sie Kinder haben, das wird keinem neu sein.

Außerdem, man bekommt Post mit der Sperrandrohung, es wird nicht einfach so gemacht. Man hätte, als Familie, schon im Vorfeld helfen können.

Ich könnte mir denken, dass sie ein Darlehen vom Jobcenter bekommen, das Geld wird ihnen aber dann, in kleinen Raten, abgezogen.

Kommentar von SuperNovs ,

Ja das stimmt da hat sie definitiv ein Fehler gemacht aber nichtsdestotrotz finde ich es so was unverschämt das man einer Ratenzahlung den Rücken zudreht und diese Menschen mitten im Winter ohne Strom dalässt.

Kommentar von vanillakusss ,

"Diese Menschen" haben selber dafür gesorgt, dass sie keinen Strom haben. Daran hat sonst keiner Schuld.

 

Kommentar von Rockuser ,

Sie es mal von der Seite, belieferst Du einen Kunden, der seit 4 Monaten seine Rechnungen bei dir nicht begleicht und 1000 € Schulden bei dir hat? Dem gibst Du noch jeden Monat 250€ Dazu... Glaube ich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community