Strom ohne Medium?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein einzelnes Elektron würdest du nicht als "Strom" in elektrotechnischem Sinn bezeichnen.

Damit ein größerer Strom fließt muss die Luft ionisiert werden, das geschieht aber erst ab einer sehr hohen elektrischen Feldstärke.

Bei einem Durchschlag wurde die Luft ionisiert und diese Ionisierte Luft ist nun Leitfähig.

In der Luft verhindern die Luftmoleküle den ungehinderten Durchgang der Elektronen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Usedefault
06.09.2016, 20:55

Heißt das, die Luft schirmt den Stromkreis ab und nicht der Strom braucht ein Medium?

Wenn sich ein Stromkreis im Vakuum befindet, würde dann der Strom über offene Stellen auch bewegt werden?

0

Auch die Bewegung im Vakuum erfordert ein verhältnismäßig große Spannung und dazu von die Kathodenheizung erzeugt hohe Temperatur.

Die Übertragung durch die Luft ist nur in Form eines Plasmas möglich (Lichtbogen oder Funken). Beim Funken wird die Luft durch hohe Spannung ionisiert, beim Lichtbogen durch hohe Temperaturen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wechselfreund
07.09.2016, 17:49

Auch die Bewegung im Vakuum erfordert ein verhältnismäßig große Spannung

Schon beim Durchlaufen von 1V haben die Elektronen eine Energie von 1 eV und sind "rasend schnell".

1

Protonen veranstalten garnichts (nur indirekt). Positive Ladungsträger sind Atome, bei denen ein Elektron fehlt! Und ja, erst bei einer höheren Spannung werden Elektronen (z.b. Röhrendiode) von der Kathode zur Anode "abgesaugt"! Bei der Triode wird dies noch durch ein positives Gitter unterstützt. Eine Glühkathode sorgt erst mal dafür, dass Elektronen aus dem Material heraus treten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal unter Bindungsenergie. Beim Wasserstoffatom ist die z.B. 13,6 eV.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?