Frage von DominikFrei93, 37

Strom nimmt den Weg mit dem geringeren Widerstand, doch was zählt dann für die Spannung?

Folgende Ausgangssituation:

Ich habe zwei Transistoren. Bei den zwei Transistoren liegen liegt ein Eingangssignal an. Anhand einer Wahrheitstabelle soll ich ermitteln ob ein Ausgangssignal erscheint oder nicht. Bei dem ersten Ausgangssignal eine freiliegende Leitung ohne Widerstand. bei dem zweiten Ausgangssignal befindet sich ein Transistor und darauffolgend ein Widerstand.

Ermittelt habe ich bisher, dass die Eingangssignale eine ODER-Verknüpfung haben. Jetzt bin ich gerade dabei die Ausgangssignale zu betrachten. Ausgangssignal 1 ohne Widerstand leitet sobald ein Eingangssignal auf 1 oder Leitung 2 liegt. Dadurch dass beim diesem Ausgangssignal kein Widerstand und kein Transistor anliegt frage ich mich ob das Ausgangssignal mit Transistor und Widerstand nur dann immer leitet, wenn das Ausgangssignal ohne Widerstand eben nicht leitet.

Hoffe du kannst mir etwas Klarheit in diese Thematik bringen und freue mich auf deine Antwort :) Leider bin ich gerade verhindert ein Bild von dieser Aufgabenstellung hochzuladen und möchte dieses entschuldigen.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 19

> Strom nimmt den Weg mit dem geringeren Widerstand,

Hört man oft, und es ist falsch. Wenn Du dem Strom zwei Wege bietest, einen mit 100 Ohm und einen mit 1000 Ohm, dann fließt keinesfalls der gesamte Strom über den geringeren Widerstand.

Vielmehr teilt der Strom sich auf dergestalt, dass zehnmal so viel Strom über die 100 Ohm fließt wie über die 1000 Ohm.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, Elektronik, Elektrotechnik, 13

also zu näcsht mal nimmt der strom nicht immer ausnahmslos den leichtesten weg. bietet man ihm zwei unterschiedlich schwere wege, dann nimmt der größere teil des stromes den leichten weg, der kleinere den schweren weg.

was die spannung betifft, die nimmt keine wege, die ist nur der druck, der den strom durch den leiter treibt...

lg, Anna

Antwort
von kuku27, 7

Denk an einen Bergsee und einem zweiten 100 Meter tiefer. Durch das Gewicht des Wassers gibt es eine Druck. Ist der Seeeboden dicht passiert weiter nichts. verbindest aber die Seeen durch ein dünnes Rohr mit hohem Widerstand (da dünn) wird Wasser nach unten rinnen. Nimmst ein dickes Rohr, geringerer Widerstand, wird mehr Wasser rinnen zu gleicher Zeit. verwendest beide dann teilt es sich auf, im Verhältnis zur Rohrstärke.

Der Druck, die Spannung, bleibt gleich 

Antwort
von Mikkey, 22

Ohne Bild lässt sich da keine Klarheit hineinbringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community