Frage von mikethekid, 49

Strom Autogas Erdgas und hybrid?

Eine kurze verständliche Definition Was sind Vorteile und nachteile Dankeschön im vorraus ❤

Antwort
von volker79, 19

Da gibt es noch ein paar mehr:

- Verbrennungsmotor: Läuft mit Benzin (Fremdzündung) oder Diesel (Selbstzündung) durch Verbrennung. Klassischer Antrieb und wohl hinlänglich bekannt. Neuer Trend statt Benzin in fremdgezündeten Verbrennern Wasserstoff zu verbrennen.

- Erdgas: Ab Werk oder meist umgerüstete Benzin-Verbrennungsmotoren (mit Dieselmotoren geht das prinzipbedingt nicht), die statt Benzin Erdgas verbrennen. Zum Anlaufen bis zum Erreichen einer bestimmten Betriebstemperatur benötigen sie jedoch noch Benzin

- Hybrid: Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor. Meist Benzinmotoren, da Diesel nicht so gut für die An-Aus-Momente geeignet sind, Diesel-Hybriden wären aber theoretisch möglich. Hybriden leben in der Regel davon, relativ kleine Akkus aus Energierückgewinnung (beim Bremsen wird statt der Bremsen selbst erst mal der Elektromotor als Generator genutzt, bremst so auch schon stark ab und lädt die Akkus, erst bei starken Bremsungen kommen die Bremsen hinzu) oder mit dem Verbrennungsmotor wenn er in einem guten Lastzustand dafür ist zu laden. Die Elektromotoren unterstützen den Verbrennungsmotor beim Beschleunigen oder ersetzen ihn bei niedrigen Geschwindigkeiten komplett. Senkt den Verbrauch ganz gut (ich bin selbst mal einige Wochen einen Lexus CT, basierend auf dem Toyota Prius gefahren) bei durchaus guten Fahrleistungen. Beispiele die diversen Toyota-Hybriden (Yaris Hybrid, Prius, Auris Hybrid, Lexus CT, Lexus IS/GS/LS Hybrid), Honda Insight, Ford Mondeo Hybrid

- Plug-In Hybrid: Größere Akkus und leistungsstärkere Elektromotoren erlauben auch längere Fahrten nur mit Strom, nur bei hohen Geschwindigkeiten oder leeren Akkus kommt der Verbrennungsmotor hinzu nach dem Prinzip der normalen Hybriden. Wird an der Steckdose geladen. Die Stromkosten halten sich dabei in überschaubaren Grenzen und bei Ökostrom ist das Auito im Rahmen dessen, was der Elektroantrieb leisten kann, emissionsfrei. Beispiel Opel Ampera.

- Rein elektrisch: Hat keinen Verbrennungsmotor mehr, wird an speziellen Ladesäulen geladen. Die Reichweite beträgt zwar einige 100km, ein Ladevorgang dauert aber immer noch bis zu 3 Stunden oder noch deutlich mehr. Also nichts um in den Urlaub von Deutschland nach Italien zu fahren. Ladesäulen kann man sich zuhause aufstellen lassen oder sie werden z.B. von lokalen Energieanbietern (z.B. RWE) oder Herstellern solcher Mobile (z.B. Tesla) an Ballungspunkten an öffentlichen Orten oder in Parkhäusern aufgestellt. Gibt mitlerweile einige davon, die aber entweder sehr minimalistisch (z.B. Renault Twizy), für ihre Klasse sehr teuer (VW e-Up, VW e-Golf) oder teure Luxus-Mobile sind (Tesla S, BMW i8). Immerhin: Laden kostet derzeit weniger als Tanken und mit Ökostrom (z.B. Tesla-Ladesäulen) sind die Autos emissionsfrei.

- Brennstoffzellenantrieb: Wasserstoff wird mit Sauerstoff aus der Luft in Brennstoffzellen zu Strom und Wasser "verstoffwechselt" und treibt ein rein elektrisches Auto an. Getankt wird also Wasserstoff statt Akkus mitzuführen, ansonsten wie ein Elektro-Auto. Beispiele sind rar gesäht, bald kommend der Toyota Mirai

Antwort
von JonnyOhFive, 20

Definitionen:

Elektro Auto: läuft mit Strom gibt verschiedene Varianten.bspw mit fest verbauten Akkumulatoren oder auch mit austauschbaren Akku packs. Derzeit größtes Problem sind diese Akkumulatoren, da die Speicherbare Energie in dieser Form um größere Reichweiten zu gewährleisten sehr schwere und auch teure akkupacks erfordert. Daher haben erschwingliche Fahrzeuge eher geringe Reichweiten vrgl. mit Benzin oder Diesel Fzg  Vorteil an einem Elektro Auto ist das es keine Emmisionen hat, Sehr leise ist (zumindest alle die ich bisher gesehn ha) und du daheim tanken kannst (mit der richtigen variante)

Autogas ist eine modifikation von normalen Verbrennungsmotoren um mit LPG betrieben werden zu können. kann nicht sagen ob bisher ein hersteller einen rein dafür entwickelten motor raus gebracht hat (serie) kenne nur die umgerüsteten. Autogas kann unter umständen billiger sein als ein diesel oder benziner aber das hängt von sehr vielen faktoren ab zumal lpg umrüstungen auch nomma extra kosten.

Erdgas kenne ich nur von Fahrzeugen mit großem hubraum zum beispiel stadtbussen. daher kann ich dir dazu auch nichts weiter sagen ausser das es auch ne modifikation von normalen verbrennungsmotoren ist.

Hybridfahrzeuge gibt es in verschiedenen varianten, wobei es immer darum geht zwei antriebsarten als eine zu kombinieren um so die verschiedenen fahrzyklen abzudeken. zum beispiel ein dieselmotor für überlandfahrten der beim beschleunigen durch einen elektromotor unterstützt werden kann und wärend der stadtfahrt kann der diesel ausgeschaltet werden und der elektro motor übernimmt solange genug energie im akku vorhanden ist. Eventuell kann man mit hybrid fahrzeugen weniger kraftstoff benötigen als mit einem vergleichbarne pkw mit verbrennungsmotor. allerdings sind hybridfahrzeuge meist auch teurer in der anschaffung was den vorteil des gesparrten kraftstoffs wieder zunichte machen kann.

ich hoffe das hat dir etwas weiter geholfen. Aber um für dich wirkliche vor und nachteile auszumachen musst du deine fahrstrecken auswerten (km/anno) tankstellen in reichweite mit LPG und dann musst du auch spezifische modelle vergleichen da hier auch noch große unterschiede bestehen.

Antwort
von Karl37, 15

E-Auto hat das Akku Problem, teuer und nicht sehr langlebig. Die angegebene Reichweite kannst du realistisch halbieren, denn die Hersteller schwindeln in dieser Frage bzw. messen unter Laborbedingungen. Im Winter sind die Probleme noch größer, da Licht, Heizung usw. Stromfresser sind. Das Tanken, sofern eine Ladestation vorhanden ist, ist eine langwierige Sache. Nur geeignet als Zweitwagen für eine Fahrt zum Metzger/Bäcker.

Bei Hybridautos muss man serielle und parallele Antriebe unterscheiden. Die Verbrauchsangaben der Hersteller sind gelogen, denn es liegt eine eigenartige Berechnungsmethode vor. Die Batterien reichen nur für etwa 30 bis 50 km, aber bereits sehr viel früher kommt der Verbrennungsmotor, der die Akkus nebenbei wieder aufläd. Die Mehrkosten bei einem VW, Audi oder BMW betragen ca. 10'000 Euro gegenüber einen nur Verbrennungsmotor. Betriebswirtschaftlich macht ein Hybrid daher keinen Sinn.

Der Gasbetrieb benötigt auch einen Benzintank, auf man nicht verzichten kann. Einmal besitzen Gasautos in der Kälte Startschwierigkeiten, man startet daher mit Benzin und schaltet erst bei Betriebstemperatur um, dann kann man sich auf die Anzeige nicht verlassen. Aus diesen Grund hat man im Notfall die Benzinreserve. Die Mehrkosten der Gasausrüstung sind durch Kosteneinsparung im Betrieb schnell amortisiert. Daher ist dies eine empfehlenswerte Variante.

Antwort
von UlrichNagel, 29

Die Vor- und Nachteile sind nicht beständig! Sie ändern sich mit den Kosten der Energieträger und den Herstellungskosten, also Anschaffungs- und Gebrauchskosten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten