Frage von Lafer89, 67

Strom anmeldung?

Hallo zusammen,

heute hat mir mein Vermieter eine Vertragsbestätigung vom Strom Lieferanten in die Hand gedrückt. Da muss ich die Sepa Lastschriftmandat ausfüllen. Nun steht aber mein Vermieter als Vertragspartner drinnen. Ist das so Normal und was ist wenn ich da mal ausziehe, kann ich den Strom dann einfach so abmelden ohne der Vertragspartner zu sein? Oder was muss ich dann machen damit nicht mehr von meinem Konto abgebucht wird?

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 27

Dieses Vorgehen des Vermieters ist merkwürdig. Wem gehört der Stromzähler? dem Vermieter oder dem Netzbetrieb?

In 1. Fall kannst nur dem Vermieter den verbrauchten Strom bezahlen, du müsstest den Kwh-Preis kennen und den Jahresgrundpreis, im 2. Fall kannst nur du im Vertrag stehen, der Vermieter muss da raus.

Außerdem hättest du ein Recht den Stromanbieter selbst zu wählen > check24< Also nix ausfüllen, klären wie der Vermieter auf so seltsame Ideen kommt. 

Kommentar von Gerhart ,

Jetzt bin ich vollends verwirrt: schreibst in einem anderen Kommentar, dass du einen "eigenen "Zähler" hättest?

Antwort
von chanfan, 46

Das hört sich für mich fragwürdig an. Normal kümmerst du dich um den Stromanbieter.

Wurde denn irgendetwas im Mietvertrag dazu vereinbart? (Obwohl ich mich nicht auskenne, ob das überhaupt zulässig wäre.)

Antwort
von Biberchen, 41

wenn du eine eigene Wohnung hast, dann suchst du dir den Stromanbieter und du schließt mit ihm den Vertrag! Das geht dem Vermieter nichts an. Den Strom bezahlst du auch direkt an den Stromanbieter.

Antwort
von schleudermaxe, 11

.... dann hat sich bestimmt der Mieter nicht bei seinem Versorger angemeldet und klaut somit beim Vermieter seinen Strom, oder übersehe ich etwas?

Antwort
von ScharldeGohl, 39

Wegen des Wohnungsstroms bestehen zwei Möglichkeiten. Im Regelfall ist die individuelle Abrechnung des Stromverbrauchs der Abrechnung mit einem pauschalen Betrag vorzuziehen. Bei der pauschalen Erfassung des Stromverbrauchs riskiert der Mieter, dass er den Stromverbrauch eines anderen Mieters, der eine Vielzahl elektrischer Geräte betreibt und sich in der Nutzung dieser Geräte wenig energiebewusst verhält, mit bezahlt, während er selbst energiebewusst lebt.

In der anderen Variante ist nicht der Mieter, sondern der Vermieter Vertragspartner des Stromlieferanten. Dann legt der Vermieter den individuell abzurechnenden Stromverbrauch im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf den Mieter um. Zuvor zahlt der Mieter auf den voraussichtlichen Stromverbrauch monatliche Vorauszahlungen, die im Rahmen der Jahresnebenkostenabrechnung konkret abgerechnet werden müssen.

Der Stromverbrauch des Mieters in dieser Variante im Regelfall durch einen individuellen Stromzähler erfasst. Ist kein solcher Stromzähler installiert, muss der Vermieter den Stromverbrauch anderweitig erfassen. Dazu kann er als Verteilerschlüssel auf die Wohnfläche oder die Personenzahl in der Mieterwohnung abstellen und den Stromverbrauch im Verhältnis der Wohnfläche des Mehrfamilienhauses auf den einzelnen Mieter umlegen.

Kommentar von anitari ,

Alles schön und gut was Du schreibst, nur muß in dem Fall der Mieter kein  SEPA-Lastschriftmandat des Stromanbieters ausfüllen.

Kommentar von Lafer89 ,

Danke für die Antwort. Ich habe einen eigenen Stromzähler. Die Stromkosten Zahl ich ja dann nicht dem mieter sondern ich muss ja Lastschriftmandat abgeben beim Lieferanten. 

Kommentar von ScharldeGohl ,

das komische ist halt, dass der Vermieter als Vertragspartner eingetragen ist. Insofern wärst du bei einem Auszug noch nicht mal in der Lage, den Vertrag selber zu kündigen, weil das nur der Vertragsinhaber kann. Daher würde ich definitiv noch mal mit dem Vermieter sprechen. Es gibt so einige Vermieter, die pauschal Angst haben, dass ein Mieter keinen Strom anmeldet und deshalb der Vermieter auf etwaige Stromkosten sitzen bleibt.

Kommentar von Lafer89 ,

Genau um des gehts mir ja. Ich muss ja wenn ich mal ausziehe auch mein strom abmelden. Würde ja in dem Fall nicht gehen. 

Kommentar von ScharldeGohl ,

Du müsstest dich im Zweifelsfall darauf verlassen, dass der Vermieter den Vertrag auch rechtzeitig kündigt. Wie gesagt, ich würde nochmals ein Wort mit ihm wechseln

Antwort
von imager761, 10
  • Verbräuche nach Auszug und dokumentiertem Zählerstand fallen dem Nach- oder Vermieter an.
  • Jede Abbuchung durch Lastschriftmandat kann man jederzeit von seiner Bank zurückbuchen lassen.
  • Wo sieht man Probleme, die garnicht bestehen?

G imager761


Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 24

Melde dich selbst bei einem Stromversorger deiner Wahl an, fertig.

Antwort
von EinGast99, 7

Gegenfrage: Warum hast Du Dich nicht sofort nach Einzug für Deinen Stromzähler angemeldet? Durch die Entnahme von Strom ist ein Grundversorgungsvertrag entstanden.

Bei dem Vertrag mit Deinem Mieter, hast Du überhaupt keine Handhabe. Du bekommst keine Rechnung, Du bekommst keine Auskünfte und Du kannst nichts ändern, wenn was zu ändern ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community