Frage von Debby1, 55

Strohsack oder Gerstenstrohsackpellets gegen Algen, hilft das wirklich?

Hallo,

ich habe etwas gefunden (Gerstenstrohsackpellets) dass gegen Pinselalgen und auch anderen Algenarten helfen soll, es soll auch den Fischen bei richtiger Dosierung nicht schaden, kennt das jemand und hat schon eigene Erfahrungen damit gemacht?

http://my-fish.org/anfanger-einstieg/der-my-fish-anfanger-einstieg/naturprodukte...

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 43

Hallo,

lol - das kannst du vergessen.

Algen im Aquarium sind immer ein sicheres und sichtbares Zeichen dafür, dass etwas mit dem biologischen Gleichgewicht nicht stimmt.

Man muss also die Ursache bekämpfen und nicht die Wirkung.

Grundsätzlich ist einer der wichtigsten Gründe ein zu hoher
Nährstoffeintrag, sprich, du fütterst viel zu viel und dadurch
produzieren deine Fische auch zu viele Ausscheidungen. Die Futterreste,
die dann am Boden liegen bleiben, besorgen den Rest. Im AQ dann viel zu
viel Phosphat und Nitrat vorhanden. die 25 mg/l bei dir sind schon recht
viel. Das kann man prima durch wöchentlichen Teilwasserwechsel (ca. 30
%) bekämpfen.

Dann musst du dafür sorgen, dass du reichlich gesunde und kräftige
Pflanzen hast, denn diese sind die direkten Nahrungskonkurrenten und wo
Pflanzen gut wachsen, da haben die Algen wenig Chancen.

Auch eine zu lange Beleuchtungsdauer (oder auch die falschen
Leuchtstoffröhren) begünstigen ein Algenwachstum. Versuche mal, eine
Beleuchtungsdauer von vormittags 4 Std., dann 3 Std. Mittagspause und
dann wieder 6 Std. Beleuchtung. Diese Mittagspause können Algen auch
nicht gut vertragen - Pflanzen macht es weniger aus. Und eine 10stündige
Beleuchtungszeit ist völlig ausreichend.

Algenfressende Fische sind immer keine gute Idee, denn erstens gibt es nur
ganz wenige Fische, die überhaupt Algen fressen (und wenn, dann nur die
frischen, jungen), zweitens passen die meisten davon nur in große AQ und
drittens fressen auch diese Fische viel lieber das Fischfutter als die
Algen (sie nutzen also recht wenig, solange du fütterst).

Chemie gegen Algen würde ich auch nicht benutzen, denn das schädigt
nicht nur die Algen, sondern auch die Pflanzen und wenn die nicht
wachsen,
dann bekommst du wieder Algen - ein ewiger Kreislauf. Außerdem wird dadurch das grundsätzliche Problem nicht beseitigt.

Also als Maßnahmen: wenig füttern, wöchentlich Teilwasserwechsel,
viele Pflanzen (wenn du zuwenig hast, besorge dir schnell wachsende
Stängelpflanzen), Beleuchtung überprüfen (ggf. Mittagspause) und die bunten Lichter aus lassen.

Und Geduld - das geht leider nicht von heute auf morgen

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Debby1 ,

Wie kommst Du auf 25mg Nitrat?

und eine bunte Beleuchtung habe ich nicht.

Meine Algen kommen von den nicht perfekten Wasserwerten, daran Arbeite ich. Nitrat, Phosphat und Kalium fehlen in meinem Aquarium und ich taste mich gerade langsam an das düngen
mit den einzelnen Düngerprodukten.  

Eine Beleuchtungspause von 3 Stunden mache ich schon lange. Weil Pinselalgen sich an Gegenständen ziemlich festhalten, sich aber angeblich durch Zugabe von Gerstenstroh lösen sollen, wäre das doch toll, wenn es den klappt.

Kommentar von dsupper ,

Oh oh, sorry, das kommt davon, wenn man ältere eigene Antworten kopiert. Der seinerzeitige FS hatte 25 mg Nitrat im AQ.

Ich lese meine Antworten zwar immer noch durch und ändere sie entsprechend ab - das habe ich aber gerade wohl überlesen.

Danke für deine Aufmerksamkeit.

Kommentar von Debby1 ,

Macht nichts.

Kommentar von dsupper ,

Das mit dem Gerstenstroh habe ich mal in einem unserer Teiche ausprobiert - null, nix, nada.

Aber ich habe tatsächlich einen guten Tipp für dich - sorry, ich hatte übersehen, dass die Frage von dir kam.

Wir haben im Verein ein AQ, im Januar neu aufgesetzt. Trotz aller Erfahrung und Tricks etc., blieb bis jetzt eine hartnäckige Algenplage - unerklärlich.

nun bekommen wir für den Verein immer ziemlich reichlich viele Produkte von den AQ-Herstellern gesponsort. Da war auch von der Firma Esha ein Antialgenmittel Protalon 707 dabei.

Na ja, muss man ja mal ausprobieren. Und, was wir alle nicht gedacht hätten - die Kur hat tatsächlich sagenhaft funktioniert. Da haben wir erfahrenen Aquarianer echt nur mit dem Kopf geschüttelt. Natürlich haben wir jetzt die Algen erst einmal weg, trotzdem müssen wir abwarten, wie es sich weiter entwickelt, denn die Ursache liegt ja immer noch im Dunkeln.

Aber da die Pflanzen jetzt wieder wachsen, hoffen wir, dass sie nun den Algen Paroli bieten können.

http://www.eshalabs.eu/deutsch/produkte/protalon-707supregsup.html

Kommentar von Debby1 ,

Dort steht, ist nicht schädlich für Pflanzen und Fische aber wie sieht es mit Garnelen aus?

Ich muss gestehen, dass ich Easy-Life Easycarbo ausprobiert habe und meine Algen wurden weniger und die Pflanzen wuchsen wieder, es schadet auch den Garnelen nicht.
Ich wollte das Mittel aber nicht dauerhaft anwenden, ich hoffe nun, das ich mit der Einzeldüngung das auch hinbekomme, leider merke ich das meine Pflanzen im Moment nicht gut wachsen.

Wenn das mit dem Stroh gehen würde, hätte ich das zusätzlich
machen wollen, vorausgesetzt es schaden nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten