Frage von xexes, 4

Strinlampe oder Fahrradlampe?

Was findet ihr besser für Nachtfahrten ?

Antwort
von Franek, 1

Wenn Du nicht abseits von befestigten Straßen fahren, sondern am Straßenverkehr teilnehmen willst, kauf Dir eine Lenkerlampe, z.B. die B&M Ixon IQ (Premium) und lies nicht weiter.

Du liest weiter, suchst also eine Lampe für Wege abseits von befestigten Straßen.
Hier haben Helmlampen ein paar Vorteile:

-Du hast immer Licht da, wo Du hinguckst. Das ist ziemlich genial und wenn man das einmal hatte, möchte man es nicht missen

-wenn Du langsam bergauf strampelst und dabei unweigerlich ein wenig mit dem Lenker herumzappelst, bleibt der Lichtkegel der Helmlampe ruhig

und einige Nachteile:

-wenn die Luft nicht klar, sondern diesig oder gar neblig ist, es regnet oder schneit, ist die Eigenblendung die von einer Stirnlampe ausgeht, nicht zu vernachlässigen.
Du guckst quasi von hinten längs durch den Lichtkegel, siehst also weniger von dem, was Du eigentlich beleuchten willst, weil Dich der Lichtkegel blendet

-da Lichtkegel und Blick quasi denselben Winkel haben, geht Dir die Plastizität, die Dreidimensionalität des Bildes verloren.
Eine Vertiefung im Boden oder eine hervorstehende Wurzel erscheint im Licht der Stirnlampe "eben", weil die Unebenheit keinen Schatten wirft

Du "siehst" also ebenen Boden und wunderst Dich im nächsten Augenblick, dass Du durch oder über etwas "rumpelst"

Expertenantwort
von elenano, Community-Experte für Fahrrad, 2

Für den normalen Straßenverkehr oder Mountainbiking im Dunkeln?

Für den Straßenverkehr reichen normale Lampen, die am Lenker befestigt werden. Sind auch billiger und zugelassen.

Helmlampen können sehr hell sein, weshalb ich sie fürs Mountainbiken verwenden würde. Die sind aber oft teuer und so hell, dass sie nicht für den Straßenverkehr zugelassen sind.

Antwort
von CaptainSpoke, 2

Sofern Du im öffentlichen Straßenverkehr mit dem Fahrrad unterwegs bist, ist eine funktionierende Lichtanlage am Fahrrad vorgeschrieben. Ich nutze dazu einen hellen LED-Scheinwerfer mit 40Lux.

Eine Stirnlampe kann optional gut sein, grade dann, wenn der Weg schlecht einsehbar ist. Im Stadtverkehr können Stirnlampen den Gegenverkehr blenden, wenn sie sehr hell sind. Hier wäre also gegenseitige Rücksichtnahme wichtig.

Antwort
von maroc84,

Glaubt man diesem Link, ist eine Stirnlampe als Fahrradlampe gemäß StVO gar nicht erlaubt:

https://www.arag.de/auf-ins-leben/fit-und-aktiv/strassenverkehrsordnung-radfahre...

Die Lampe muss wohl am Fahrrad angebracht sein.

Antwort
von GuenterLeipzig, 2

Eine fest am Fahrrad montierte LED-Lampe mit Standlichtfunktion vorn und hinten.

Günter

Kommentar von Franek ,

...setzt eine Spannungsquelle, z.B. einen Nabendynamo voraus. Ist nicht schlimm, sollte man aber wissen (besonders, wenn das Fahrrad noch keinen hat) :-)

Antwort
von benjamin1002, 2

Fahrrad Lampen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten