Frage von scarf,

Streß mit Handwerker - Auftrag mit sofortiger Wirkung entziehen - aber wie?

Hallo,

guter Rat ist teuer.

Der Handwerker hat 50 % Anzahlung bekommen. Eine Besichtigung der Wohnung heute hat in mir den Entschluß reifen lassen, ihn Montag vorzeitig nach Hause zu schicken, weil das Risiko von Pfusch bei weiteren Arbeiten nicht mehr kalkulierbar ist. Die Fliesen sind von mir bezahlt, er sollte sie "verarbeiten" mittels seiner Betriebsstoffe.

Wie soll ich jetzt vorgehen? Soll ich ihm vorher Bescheid sagen (er hat den Schlüssel der Wohnung) oder ihn Montagmorgen Knall auf Fall vor die Tür setzen?

Daß er mir vor zwei Tagen einen 21 % Nachschlag auf den Kostenvoranschlag gemailt hat, schrieb ich ja bereits.

Schöne Grüße

Antwort von scarf,

Update:

Nach einem Telefonat mit jemandem, der in der Baubranche tätig ist, habe ich die Aktion - zum Glück - kurzfristig abgeblasen. Er hatte mir verklickert, daß ich als Auftraggeber umfänglich durch den BGB geschützt sei und mir nicht unnötig Streß machen sollte. Oder deutlicher: Der Rest der Summe wird solange zurückbehalten bis die Arbeit korrekt ausgeführt wurde. Sollte er bei eventuellen Nachbesserungen nicht kooperieren, wird eben ein Dritter hinzugezogen, usw. Daß ich so schnell eine so hohe Anzahlung machte, absolut unüblich, war ein Fehler - klar.

Die Abnahme der Fliesenarbeit wird unter Hinzuziehung eines Fachkundigen durchgeführt.

Antwort von DerHans,

Die Frage ist, ob du diesen Werkvertrag überhaupt so kurzfristig kündigen kannst. Pfusch kann man zwar behaupten, der müsste aber bewiesen werden.

Antwort von Auchdazu,

Laß ihn dir den Meisterbriefvorlegen in dem du ihm sagst das du seine Fachkenntnisse bezweifelst. Und wen ndich hier nun nötigt und trotdem anfängt zu arbeiten dann rusft du das Arbeitsamt an und sagt dort das in der Wohung eine scharz arbeitet. Dann wird ja herauskommen was Sache ist bei dem. Der will dich ausnehmen.

Kommentar von DerHans,

Zum Fliesenklegen braucht man gar keinen Meisterbrief mehr.

Antwort von Raimund1,

Den Nachschlag kannst du links liegen lassen - eine derart hohe Abweichung wird vor Gericht keinen Bestand haben.

Leider schreibst du nicht, welchen Pfusch er anstellt.

Deswegn ist die Beantwortung nicht sauber möglich.

Wenn du ihm am Montag den Schlüssel abnimmst ( was ich ohne Kenntnis der Umstände bevorzugen würde ) hast du wahrscheinlich einen finanziellen Verlust, aber du wirst einemn möglichen Prozess gelassen entgegen sehen können, wenn du den Pfusch nachweisen kannst, z.B. durch Fotos oder Video.

Ich würde morgen (Sonntag ) entsprechende Fotos machen, damit du Material für den Fall des Falles in der Hand hast

Kommentar von scarf,

Pfusch? Es gibt noch keinen, aber das ganze rundherum um die Arbeit, die sehr unfeine Erhöhung des Kostenvoranschlags lassen darauf schließen, daß es mit der Hauptarbeit auch nicht soweit her sein kann. Und bevor er die Fliesen und Kacheln krumm verlegt und den Rest mit Silikonpampe zu kaschieren sucht, möchte ich lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Über seine "Merkwürdigkeiten" möche ich hier nicht im Detail schreiben.

Antwort von guterwolf,

d.h.er hat schon angefangen zu arbeiten? Und warum willst du den Auftrag jetzt abbrechen?

Kommentar von scarf,

Es gibt Indizien, mehr geht an dieser Stelle nicht. Wie soll ich ihm schriftlich den Auftrag entziehen. Was ist mit der Restsumme?

Kommentar von guterwolf,

also, du nimmst an, dass er fehlerhafte Arbeit abliefern könnte...?! Und hast, ohne, dass er angefangen hat schon 50% seiner Rechnung bezahlt? Wie schräg ist das denn... na ja, geh am Montag hin, entzieh ihm mündlich und schriftlich den Auftrag (nur zur Sicerheit), lass dir den Schlüssel geben und verlange deine Anzahlung zurück. Die wird er natürlich nicht freiwillig und nicht vollständig zurück geben, darauf solltest du dich einstellen.

Kommentar von scarf,

Er hat schon eine Menge gemacht, die alten Kacheln in Bad/WC abgeschlagen, für neue Fliesen nivelliert und einiges anderes. Also die Anzahlung zurückzufordern, wäre nicht unbedingt gerechtfertigt.

Kommentar von guterwolf,

ok, dann hast du also nur Bedenken, dass die neuen Fliesen schief und krumm werden...dann musst du mit ihm abrechnen und gut isses

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Kosten für Handwerkerleistungen absetzen Kosten für Handwerker Leistungen lassen sich zu 20% absetzen, maximal werden 600 Euro anerkannt, die direkt von der Steuerschuld abgezogen werden. Allerdings wird nur der Arbeitslohn akzeptiert, keine Materialkosten. Auf Nachfrage benötigt man eine aufgeschlüsselte Rechnung und einen Bankbeleg.

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community