Frage von Ina0501, 29

Stress mit der Vorgesetzten?

Hallo Ihr Lieben ! Ich hab folgendes Problem: Ich bin schon länger als meine jetzige Vorgesetzte in einem Betrieb. Ich habe dann ihre Stellvertreter Stelle angeboten bekommen und auch angenommen. Ich trage sehr gerne Verantwortung und treffe Entscheidungen, daher dachte ich, das ist eine gute Chance. Relativ schnell wurde aber klar, dass meine Vorgesetzte es gar nicht gerne sieht, wenn ich aus eigener Hand Entscheidungen treffe, wenn sie im Urlaub bzw im Frei ist. Zusätzlich ist es so, dass ich mich bloßstellen lassen musste, jeden Tag wieder etwas vom Vortag falsch war- was sie zu beanstanden hatte, sie jeden Mitarbeiter anders behandelt hat ( zB. der eine musste seine Minusstunden abarbeiten, der andere nicht ). Sie offensichtlich hinterm Rücken über andere MA gelästert hat, meinen Krankenstand ausgeplaudert hat und generell wenn wir Probleme hatten und wir zu ihr kommen sollten, immer wir die Schuldigen waren. Wir sollten uns immer selber fragen, ob es nicht tatsächlich an uns selbst liegen würde ?! Zum Schluss war es jetzt tatsächlich so, dass sie in der gleichen Schicht mich die " normalen arbeiten" lassen machen hat und meine Kollegin ihre, also die stellvertretende Aufgaben. Ich bin wochenlang mit Bauchschmerzen zu meinem Arbeitsplatz gefahren, ich esse nicht mehr richtig, muss Schlaftabletten nehmen, weil ich sonst nicht mehr in den Schlaf finde. Zudem habe ich ein extrem mangelndes Selbstbewusstsein, weil ja alles falsch war, was ich gemacht habe und wobei ich mir Mühe gegeben hatte, sodass ich mir meinen neuen Job, den ich bald anfange, nicht zu traue. Ich habe wieder die Angst, dass ich meinem neuen Arbeitgeber nicht gerecht werden kann ! Ich habe auf eigenen Wunsch gekündigt, habe einen aufhebungsvertrag bekommen und mich bis zum Ende der Arbeitszeit (4 Wochen) krank schreiben lassen. Jetzt muss ich zum Amtsarzt, mein jetziger Arbeitgeber fechtet jetzt also meine AU an.. Morgen ist der Termin, ich weiß absolut nicht, wie ich mich da Verhalten soll oder was mich dort erwartet ?! Vllt kann mir ja bei dem Thema, irgendwie einer helfen.

Liebe Grüße :)

Antwort
von wewog, 10

Du scheinst ja völlig durch den Wind zu sein. Schreibst hier einen halben Roman ohne Absatz und ohne erkennbare Struktur.

Aber mal zum Thema: nach dieser Kurzbeschreibung (ich kenne weder Dich persönlich noch die genauen Umstände Eurer Tätigkeit) habe ich den Eindruck, dass Du die Stellvertreterrolle dankbar angenommen hast und Dich auch mit Eifer in die Aufgaben gestürzt hast.

Vermutlich hat sich aber dadurch Deine neue Chefin angegriffen gefühlt, denn sie war ja neu in der Firma (oder im Amt?) und wollte sich selbstverständlich auch erst einmal selber beweisen. Also unterm Strich keine win-win - Situation. Deine Chefin war genervt, weil sie sich erstmal selbst beweisen wollte, Du ihr dabei aber "leider" einiges abgenommen hast und Du warst dann natürlich auch nich glücklich, nachdem diese Stellvertreter-Rolle wieder weg war. Offensichtlich hat sich das dann alles hochgeschaukelt. So zumindest meine Beurteilung der Situation.

Was ich Dir mit auf den Weg geben möchte: ich bin überzeugt davon, dass Du all die Fähigkeiten besitzt, die Du für Deinen Job benötigst. Aber bitte achte auch auf Dein Umfeld. Auf die Vorgesetzten, Kollegen und vor allem auf die "Seilschaften", die inoffiziellen Kommunikationskanäle - wer kann mit wem etc.

Dann klappts bestimmt auch im neuen Job. Ich drück Dir die Daumen!

Antwort
von FlyingCarpet, 12

Weinen, zittern, alles erzählen und hyperventilieren. Nimm Taschentücher mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community