Frage von sarahsary, 54

streng/zukunft/heirat - christ?

hi

meine eltern sind streng gläubig und das seit meiner geburt. ich muss jede woche 4 x in die kirche gehen und verbringe dort ca. 3 stunden. es nervt langsam und ich habe fast kein freien abend wo ich mal ins kino/essen/ oder meine lieblingssendungen schauen kann. immer geht es darum, wie wichtig es ist gott zu haben, da er noch existiert, wurde mir gesagt. Ich gehe ungern in die kirche, ich habe nie ein richtiges Wochenende. ich werde, wenn ich eine ausbildung habe freitags von 7 bis 13 uhr arbeiten müssen und danach habe ich nur freitag nachmittag und samstag frei. sonntag muss ich den ganzen tag in einer kirche sitzen. ich drehe langsam durch. wie ich in der schule war, musste ich freitag nachmittag bis spät am abend lernen und das gleiche am samstag. in 2 tagen habe ich für viele fächer lernen müssen, egal ob für test oder schularbeit. Durch diesen Druck bekam ich in der schule sogar kopfschmerzen, und konnte mich nie richtig konzentrieren. Oftmals kam ich mit 5er oder nur 4er nach hause. Ich konnte am wochenende nicht mal stunden pause machen da ich für die ganze schulwoche alles in 2 tagen lernen musste. ich bin echt froh das ich nicht mehr zur schule gehe aber wenn ich ne ausbildung anfange wird es das gleiche passieren aber meine eltern verstehen es nicht. für ihnen ist gott, und die kirche wichtig. für mich ist meine ausbidung jt sehr wichtig und das ich einen job finde. alle meine freunde lachen mich aus, sogar die nachbarn. alle gehen freitags schön fort und ich sitze zuhause bis samstag und lerne oder putze mein zimmer und sonntags ist kirchentag. wie ist es bei euch so? geht ihr in die kirche? seit ihr auch so streng? Sogar meine mum sagt, wenn du dich so anstellst wirst du nie heiraten oder so...!! omg, ich will nie im leben heiraten. ich habe mir mein eigenes leben im kopf zusammengestellt. ich will mit 2 katzen oder 1 hund in einer schönen wohnung leben. ich liebe tiere über alles. sie sind mein herz :*!! außerdem was hat kirche mit heirat zu tun? Wie soll es dann weiter gehen, wenn ich eine ausbildung mache? da muss ich echt hart lernen. Aber naja, ich glaube es wird wieder so sein wie in der schule.( was ich oben schon erwähnt habe)

Ich versteh einfach nicht wie man so gläubig sein kann? Was meint ihr?- ist es übertrieben oder bin ich empfindlich?.

für antworten bedanke ich mich sehr herzlich :)

Antwort
von wilees, 7


Nach Deinem Bericht habe ich die Vermutung, dass Deine Eltern Zeugen Jehovas sind.

Und ich denke, dass Du nicht empfindlich bist. Deine Eltern berauben Dich
jeglichen Freiraums. Und im Rahmen Deines Erwachsenwerdens mußt Du Dich lösen.

Du mußt keine Kirche besuchen, wenn Du dies nicht möchtest. Mit Vollendung Deines 14. Lebensjahres hast Du die
Religionmüngigkeit erreicht.  

S. hierzu Wikipedia


In Deutschland ist die Religionsmündigkeit im Gesetz über die religiöse Kindererziehung
vom 15. Juli 1921 geregelt. Ab Vollendung des 10. Lebensjahres ist das
Kind zu hören, wenn es in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen
werden soll. Ab Vollendung des 12. Lebensjahres darf ein Kind nicht mehr
gegen seinen Willen in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen
werden. Ab Vollendung des 14. Lebensjahres wird in Deutschland eine uneingeschränkte Religionsmündigkeit erworben.



Die Religionsmündigkeit beinhaltet sowohl das Recht, aus der bisherigen Religionsgemeinschaft auszutreten als auch das Recht, sich einer anderen Religionsgemeinschaft anzuschließen. Mit Eintritt der Religionsmündigkeit kann der Jugendliche eigenverantwortlich entscheiden, ob er am Religionsunterricht teilnehmen möchte oder nicht. In Bayern und im Saarland
wird jedoch bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres die Zustimmung der
Eltern zur Nichtteilnahme am Religionsunterricht verlangt. Dort können
sich Jugendliche gegen den Willen der Eltern nur durch Kirchenaustritt
der Teilnahme am Religionsunterricht entziehen.

Ansprechpartner wäre das Jugendamt, dies könnte helfen damit Deine zukünftige Entwicklung besser verlaufen kann. Diese können auch junge Erwachsene unterstützen.

Du kannst auch ausziehen.

So würden Dir zum Beispiel im Rahmen einer Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten im 1. Ausbildungsjahr netto € 510,-- zur Verfügung stehen zuzüglich des Kindergeldes in Höhe von € 190,--.



Antwort
von sacredrain, 6

Und du möchtest das einfach weiter so hinnehmen, dass andere Menschen in deinem Leben schalten und walten, wie sie wollen? Du wirst bald dein eigenes Geld verdienen, du wirst erwachsen. Du solltest anfangen, nicht nur über dein Leben nachzudenken und dir alles möglich auszumalen, was du mal machen möchtest, sondern es angehen. Sonst stehst du dir irgentwann selbst im Weg.

Antwort
von atzef, 25

Mit 14 bist du religionsmündig und entscheidest frei über alle religiösen Angelegenheiten. Wenn du nicht in die Kirche gehen möchtest, dann gehst du halt nicht.

Antwort
von Julian110, 28

Also du bist kein EInzelfall, ich kenne viele die strenggläubig sind. So wie du es jetzt geschildert hast es ist zwar schon etwas zu arg, aber das ist ja jedem das seine. Aber ich finde es schade, dass zum Beispiel in Deutschland das Christentum so verkommt. Also in der Art wie bei dir sollte es nicht sein, aber ich fände etwas mehr Religionszugehörigkeit ganz schön.

Aber wie gesagt, es gibt viele Leute die mittlerweile aus dem Christentum austreten. In anderen Religionen ist das aber noch gang und gäbe, sein Leben für eine Religion hinzugeben ^^ ( Islam, Bhuddismus usw )

Antwort
von Treueste, 12

Vielleicht kannst Du mit Deinen Eltern eine Art "Deal" aushandeln. Zum Beispiel, dass Du noch einmal im Monat Sonntags in die Kirche mitkommst. Es muss ihnen ja auch daran gelegen seine, dass Du einen guten Schulabschluss und eine vernüftige Ausbildung bekommst.

Ich wünsche Dir den nötigen Mut dazu.

Antwort
von YoungLOVE56, 7

Neutral betrachtet stellst du dich schon an. Ich meine, es sind 3 Stunden und nach diesen 3 Stunden kannst du dich sofort wieder hinsetzen und lernen - ein Tag hat 12 Stunden. Und 4x pro Woche? Wie geht denn das, wenn Sonntag Kirchentag ist und du abgesehen von Samstag und Sonntag in der Schule bist? Dann müsstest du 2x mitten unter der Woche in der Kirche sein und da geht keiner in die Kirche! Nicht mal die Pensionierten. Aber okay, ab 14 darfst du eh frei entscheiden darüber, was du diesbezüglich willst. Offensichtlich haben deine Eltern eh nicht sehr viel Einfluss auf dich.

Antwort
von BijuuKrunos, 10

Ich bin Atheist schon immer und werde es auch immer bleiben. Ich hasse die Kirche und finde es ist reine Zeit und Geld (Kirchensteuer) verschwendung.

Wenn du an Gott glaubst, dann bete am Abend deine 15 Minuten aber das soll auch reichen. Der Rest ist nur noch Geld und blablabla.....

Wie bereits erwähnt bist du ab 14 für dich selber verantwortlich, zumindestens wenn es um die Kirche geht. Also gehst du einfach nicht mehr in die Kirche und lernst in der Zeit lieber.

Antwort
von Peter0107, 26

Ist denk ich bei strengläubige Menschen normal.
Ob es übertrieben ist, kann man nicht sagen, weil manche finden 3 Stunden Computerspiele am Tag zuviel und andere 12 Stunden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community