Frage von Taemin, 94

Streitwert 300 Euro und ich bin nicht Rechtschutzversichert, was kann ich machen?

Mein ehemaliger Vermieter ist nicht bereit, mir meine Kaution zurückzuzahlen. Anscheinend hat sieht er meinen Besuch als Grund, meine damals gezahlte Kaution (300 Euro) einzubehalten.

Wie lange soll ich warten, wie soll ich vorgehen? Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten und Mahnbriefe alleine, kann er ja auch ignorieren...

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 43

Um ein wenig mehr Informationen zu haben, habe ich auch Deine Fragen vom 25. und 26.4. gelesen. Schade, dass Du hier nicht bereit bist, den vollen Umfang an Informationen zu liefern.

Am 25.4. hast Du geschrieben, dass es eine Pauschale für Miete incl. Nebenkosten gab. Wenn es wirklich so war, dass Dein Freund nur 6 Wochen bei Dir zu Besuch war, hat Dein Vermieter keinerlei rechtliche Grundlage, von Dir dafür Geld einzubehalten.

Von der Kaution könnte er allenfalls was für verdeckte und erst später auftretende Mängel einbehalten, die nachweislich von Dir verursacht wurden. Ich gehe davon aus, dass es so etwas nicht gibt. Sind schon 6 Monate seit Deinem Auszug vorbei? Nach Deiner Frage vom 22.4., wo der Auszug offenbar noch bevor stand, hätte dafür der Vermieter also jetzt noch Zeit bis 25.10., oder?

Bis dahin lohnt es sich eigentlich nicht, einen Rechtsstreit anzufangen oder einen Rechtsanwalt aufzusuchen.

Vorgehensweise:

Schreib irgendwann in nächster Zeit, dass Du auf Rückzahlung der vollen Kaution bestehst. Möglicherweise bekommst Du eine Antwort, nämlich eine Ablehnung, dann könntest Du gleich zu einem Rechtsanwalt gehen, denn dann ist klar, dass der Ex-Vermieter auch bis zum 25.10. nicht bezahlen wird.

Falls Du keine Antwort bekommst, nach dem 25.10. einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Dafür braucht man keinen Rechtsanwalt. Das könnte schon helfen. Erfolg kein Widerspruch innerhalb der vom Gericht gesetzten Frist, stellt das Gericht automatisch einen Vollstreckungsbescheid zu. Gibt es wieder keinen Widerspruch, kannst Du einen Gerichtsvollzieher beauftragen. Dieser wird dann Deine 200 € samt allen gerichtlichen Kosten und seinen Kosten beim Vermieter beitreiben. Kein Problem also.

Erfolgt jedoch ein Widerspruch, musst Du klagen, um überhaupt noch eine Chance zu haben. Klage jedoch nie ohne Rechtsanwalt. Da Deine Chancen jedoch sehr gut stehen, kannst Du das ohne weiteres riskieren. Bis dahin könntest Du das nötige Kleingeld auf die Seite legen.

Zu den Kosten:

Gerichtlicher Mahnbescheid 32 €

Falls Widerspruch kommt, die Rechtsanwalts- und Prozesskosten:

Deine Anwaltskosten liegen bei ca. 206 € (lt. Roland-Prozesskostenrechner)

Incl. Prozesskostenvorschuß würdest Du also maximal auf € 350 Kosten kommen, wovon Du nur einen Teil im voraus bezahlen musst.

Wenn Dein Rechtsanwalt auch zu der Auffassung kommt, dass Dein Vermieter keine Chance hat, kann er das komplett durch ziehen und Du bekommst am Ende alles Geld wieder. Das Risiko, dass Dein Vermieter dann nicht zahlen kann, ist eher gering, denn er ist offenbar Eigentümer einer Wohnung und auch diese wäre notfalls pfändbar, wenn er meint, er würde nicht soviel Bargeld besitzen.

Ansonsten:

Eine Person braucht im Jahr ca. 45 m³ Wasser. Bei 5 € je m³ (Wasser und Abwasser) macht das pro Jahr 225 €. Somit bei 6 Wochen 26 €. Bei der Heizung gibt es keinen Unterschied und bei allen anderen Kosten vermutlich auch nicht. Biete Deinem Ex-Vermieter z. B. 25 € an und den Rest soll er von der Kaution abziehen. Teile ihm mit, dass Du andernfalls gerne bereit bist, Deine Ansprüche auch gerichtlich wahrzunehmen.

Nur so hast Du eine Chance, wenn Du nicht gerade Moskau-Inkasso einsetzen willst, die für 200 € wohl auch keinen Finger krumm machen würden.

Kommentar von bwhoch2 ,

Ach, da fällt mir noch ein. Schreib diesen Brief und lass ihn von einem gut gebauten Security-Menschen überbringen. Mit entsprechend überzeugendem Auftreten wird er Dein Geld vielleicht sofort ausgehändigt bekommen. Sag dem Mann aber, er darf weder direkt drohen, noch sonstwie Gewalt anwenden. Eine kräftige Stimme ist jedoch von Vorteil, wenn diese Überzeugungsarbeit gelingen soll. Wenn der dann die 25 € als Erfolgsprämie bekommt, ist es doch auch ok, oder?

Kommentar von TrudiMeier ,

Was hast du denn eingeworfen????   :-)

Kommentar von Taemin ,

Ohar, also mit so einer TOP Antwort hätte ich jetzt nicht gerechnet. Ja, also ich wollte keine Informationen unterschlagen. Ich danke dir vielmals!!!

Kommentar von Taemin ,

"Schreib irgendwann in nächster Zeit, dass Du auf Rückzahlung der vollen Kaution bestehst. " Ist das denn schon ein "Mahnschreiben"? Soll ich da schon mit einem gerichtlichen Mahnbescheid drohen? Ich habe noch nie so etwas geschrieben...

Kommentar von bwhoch2 ,

Das ist praktisch ein Mahnschreiben und verdeutlicht, dass Du ernst meinst, mit der Rückforderung Deiner Kaution. Da muss nicht Mahnung oder so etwas drüber stehen, denn rechtlich hat eine außergerichtliche Mahnung keine Auswirkung.

Drohe nicht mit einem Mahnbescheid. Den beantragst Du, wenn das halbe Jahr um ist. Es wird eine Überraschung für ihn. Wenn er schon öfter Mal mit einem Mahnbescheid zu tun hatte, weiß er, wie er damit umgehen kann. Wenn nicht, zahlt er entweder oder rennt zu seinem Anwalt. Dieser wird dann vermutlich, weil das Anwälte nun mal so machen, Widerspruch einlegen. Das wäre dann das Signal für Dich, nun ebenfalls zum Anwalt zu gehen.

Legt er einfach Widerspruch ein, ggf. auch ohne Begründung, brauchst Du ebenfalls einen Anwalt, denn dann hilft nur noch eine Klage.

Der gerichtliche Mahnbescheid ist Voraussetzung, dass man überhaupt klagen kann.

Sollte jedoch Dein Ex-Vermieter vorher schon schreiben, dass er nicht zahlen wird, brauchst Du den Mahnbescheid gar nicht erst zu beantragen, denn dann liegt der Grund für die Klage ja schon vor.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 23

Ich sehe die Kautionsfrage in einem anderen Licht. Der Vermieter will durch Einbehalt der Kaution eine verdeckte Mieterhöhung durchziehen. Von wann bis wann war dein Besuch in deinem Zimmer ununterbrochen anwesend? Welche Forderungen hat der Vermieter infolge des Besuches während deiner Mietzeit versucht duchzusetzen? Wurdest du abgemahnt?

Und das Allerwichtigste: Wurde die Mietsache am Ende der Mietzeit mängelfrei an den Vermieter herausgegeben? Protokoll?

Wie und wann erfolgte die Erklärung des Vermieters die Herausgabe der Kaution zu verweigern?

U.U. kannst du sofort eine Kautionsabrechnung durch deinen Vermieter erzwingen und musst nicht 6 Monate damit warten. Das Gericht gewährt bei finanzieller Bedürftigkeit Prozesskostenhilfe und stellt auch einen Beratungsschein für einen RA aus (10€).

Kommentar von Gerhart ,

Deine Herausgabe der Mietsache erfolgte ohne Mängel. Daher kannst du unter Fristsetzung die Kautionsabrechnung sofort verlangen, noch dazu kommt, dass du einen Pauschalmietvertrag hattest, der keine BK-Abrechnung verlangt. Die K-Abrechnung ist noch nicht die Rückgabe der Kaution.

Antwort
von TrudiMeier, 32

Anscheinend hat sieht er meinen Besuch als Grund, meine damals gezahlte Kaution (300 Euro) einzubehalten.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass nur dein Besuch der Grund dafür sein soll, dass dein Vermieter dir die Kaution nicht zurückzahlt. Da ist doch was faul.

Wie lange soll ich warten, wie soll ich vorgehen?

Das kann man dir anhand der Fülle von Informationen leider nicht sagen. Wie man üblicherweise vorgehen kann, hat bwhoch2 bereits beschrieben.  Auf den beschriebenen Kosten bleibst du übrigens allein sitzen, wenn dein Vermieter die Kaution zu recht einbehält.

Kommentar von Taemin ,

Dann hast du noch nie mit einem 75 j Mann zusammengelebt, der freudig darauf wartet, dass er Erbe seiner Schwester wird ;) Nur so als Hint, was für ein Mensch das ist, der in dem hohen Alter noch eine WG mitmacht, um Geld zu bekommen.

Kommentar von TrudiMeier ,

Kann ich mir vorstellen, ich stamme aus einer Erbschleicherfamilie. Nur ich bin aus der Art geschlagen. (Jetzt wird mir auch spontan klar, warum ich das schwarze Schaf der Familie bin.)

Antwort
von AntwortMarkus, 38

Er muss begründen, warum er die Kaution  einbehält. Alles andere wäre Unterschlagung. 

Antwort
von Joschi2591, 27

Das wichtigste hast Du unterschlagen:

warum behält er sie ein?

Kommentar von Taemin ,

Ich hatte Besuch für 6 Wochen, deswegen hatte er jetzt meine Kaution einbehalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community