Frage von Katie27, 35

Streitverhalten in Beziehung, ist das normal, Handel ich falsch oder war es seine Reaktion, ich weiß es garnicht mehr zu beurteilen, mir gibt er die Schuld..:(?

Hallo liebe Ratgeber, ich wende mich mit einem aktuellen Problem an euch und hoffe auf hilfreiche und ehrliche Antworten die auch mitfühlen.

Mein Mann und ich haben das Problem wenn wir uns streiten dass dies selten sachlich geschieht. Ich reagiere sehr empfindlich auf Beleidigungen und denke jedes mal das sollte doch so nicht sein. Ich bin dann schnell empört oder vergreife mich auch im Ton (was überhaupt nicht meine Art ist) und leider macht es die Situation nicht besser.

Als er heute von der Arbeit kam war ich dabei erst mit dem Essen zu beginnen. Er kam heute früher und musste daher ein bisschen warten (wir sind noch kein altes Ehepaar sondern Mitte-/ Ende zwanzig)

Es hat dann doch eine Weile gedauert und er schlief aus Erschöpfung währenddessen ein. Als ich mit dem Essen zubereiten fertig war wollte ich ihm wecken, hab das aber ganz normal getan und nicht super lieb, weil seine Worte doch sehr schon an mir Kratzen sodass ich das nicht zu nah wollte. Ich stupste ihn an und sagte im normalen Ton dass das Essen fertig sei. Natürlich wenn man mitten aus dem Schlaf gerissen wird kann man leicht hochschrecken, so war es auch, jedoch war das erste was er sagte ob ich bescheuert sei...und da man im Halbschlaf ja dann doch eher man selbst ist durch den noch nicht hochgefahrenen Verstand (das kennt vielleicht jeder) hat mich das sehr getroffen. Ich hatte weil wir noch keinen Tisch in der Stube haben einen Karton solang genutzt um das Essen darauf zu platzieren, damit er auf dem Sofa liegen bleiben kann und es auch gemütlicher ist. Es ist natürlich nicht optimal, aber mir ging es nur darum die Teller usw nicht auf den Boden zu stellen auf dem im Vorbeigehen der "Dreck" fällt. Anstatt es einmal zu sagen oder einen besseren Vorschlag zu machen nahm er daraufhin einen übertrieben großen Karton und stellte ihn genau auf meine Seite der Couch auf der ich sonst sitze um mir zu "zeigen" wie dämlich meine Idee war. Ich kann nicht beschreiben was das in mir ausgelöst hat, aber es hat mich so wütend gemacht..wie man sich eben fühlt wenn man sich viel Mühe gibt und dann so reagiert wird. ich hab dann den Karton gegriffen und an die Seite "geschmissen". ich war aufgeregt und wollte ihn weghaben, habe aber darauf geachtet dass nichts dabei kaputt geht.

als er dann wieder beleidigend wurde sagte ich dass es so nicht geht und wollte seinen Essensteller wieder mitnehmen. Es ist kindisch aber ich wusste mich nicht anders zu verhalten und da ich keine lauten Diskussionen wollte und einfach herausgehen nichts bringt wollte ich das essen mitnehmen, mit der Absicht er würde merken dass es nicht okay ist was er sagt. Daraufhin riss er mir aber nicht den Teller aus der Hand sondern fasste mir ins Gesicht und tat mir dabei unbeabsichtigt, das denke ich schon, weh. aber er achtet eben auch nicht darauf wie er zu mir ist. Ich sagte ihm dass es weh tut und er steigerte sich hinein, sagte nur immer mache ich den Streit (wenn wir streiten fängt es immer so an) und auf alles

Antwort
von landregen, 16

Ihr hattet beide keinen guten Moment und habt beide überreagiert.

Es sollte möglich sein, das auch wieder zu vergessen, vielleicht könnt ihr euch gegenseitig beieinander entschuldigen, wenn die Emotionen wieder runtergefahren sind.

Eines würde ich dir gern dringend ans Herz legen: Erwarte nicht, dass dein Mann schon merken muss, wie es dir geht, wie du dich fühlst und was du dir wünschst! Das kann niemand - auch bei der größten Liebe nicht. Das musst du schon kommunizieren, also ihm mitteilen. Raten kann er das nicht!

Kommentar von Katie27 ,

Vielen Dank für dein Verständnis. Das Beruhigen sorgt immer dass wenn ein Streit am Freitag beginnt fast bis Sonntag andauert. Wir sind erst seit kurzem verheiratet und das füreinander da sein..stelle ich mir anders vor. Ich bin so traurig wenn ich hier allein sitze und mir meine Gedanken dazu ausmalen soll. Grundsätzlich sind ein paar Stunden abstand gut aber ich spüre wie er mir die Schuld gibt und es ihm eigentlich nur um sein "Ansehen" geht. ich habe das Gefühl dass er garnicht merkt wie sehr er mir damit weh tut, mit diesem ganzen Verhalten.

Ich sage ihm oft was ich mir wünschen würde oder wie das ist, aber selten nützt dies etwas. Er spricht dann oft nur von sich. oder er tut nach einer Zeit so als wäre alles wieder gut. Wenn wir darüber reden benutzt er Sätze wie "wenn du so abdrehst"..in dem Moment kann ich schon wieder nicht mehr offen reden.

Irgendwie geht alles kaputt.

Kommentar von landregen ,

Vielleicht wäre es sinnvoll, eine Paarberatungsstelle aufzusuchen.

Kommentar von LovelyBlondie13 ,

Wenn es so ist schau dich echt nach einem anderen um weil du hast echt was besseres verdient und wenn ihr schon jetzt solche Probleme habt wie wird es dann in der Zukunft?!

Antwort
von Hardy3, 16

Soll das immer so weitergehen? Ich habe den Eindruck, ihr zwei seid nicht nur füreinander nicht geschaffen, sondern ihr beide seid für eine Beziehung nicht geeignet. In einer Beziehung ist Respekt voreinander wichtig, eine gewisse Achtung und Höflichkeit im Umgang miteinander.


Kommentar von LovelyBlondie13 ,

Das ist genau meine Meinung.Wenn er sie lieben würde würde er auch net weh tun!

Kommentar von Katie27 ,

Danke für deine lieben Worte und deine Bestätigung. So hab ich das Gefühl dass mich jemand anders wenigstens verstehen kann. Was soll ich denn nur machen :(

Kommentar von Katie27 ,

genau das wünsche ich mir auch. wenn wir reden stimmen wir überein. aber woran liegt es? verhalte ich mich falsch? Jetzt wo wir reden müssten redet er kein Wort sperrt sich ein und gibt mir damit das Gefühl es sei alles meine Schuld. Was soll ich tun? (wir leben zusammen)

soll ich jedes Mal bis in die Nacht spazieren gehen und die wenige Zeit die wir haben alles ignorieren. ich weiß nicht weiter

wer kann mir bei solchen Problemen helfen?

Kommentar von LovelyBlondie13 ,

Also du gehst zu ihm und sagst ihm alles was du fühlst denkst und von Eurer ehe weiter vorstellst.Egal was er macht.Und wenn ihm es egal ist dann ist es kein Mann sondern ne tussi

Kommentar von Hardy3 ,

Was heißt Tussi? Solche Worte helfen wenig. Notfalls muss sie dann Konsequenzen ziehen, sollte sich sich aber vorher überlegen, ob sie dazu bereit ist.

Antwort
von Katie27, 14

* der Text hat nicht ganz hineingepasst darum muss ich hier weiter schreiben:

es ist so dass mich dieses Benehmen sehr verletzt, vorallem wenn er es verdreht und wie es aussieht sogar selbst so sieht.

Ich habe versucht im Internet dafür nach Antworten zu finden und stieß auf Erklärungen in Richtung Narzismus, aber so extrem wie dort geschildert ist es nicht. Wenn wir nicht streiten ist es eigentlich sogar sehr harmonisch aber was mich wirklich sehr verletzt ist dass er einfach so diese Schwelle überschreitet mir ins Gesicht greift nicht achtet wenn ich sage er tue mir weh. Ich neige dann dazu um mich zu fauchen,weil ich ihn klar machen möchte dass er aufhören soll, indem Moment hat man sich selbst schwer im Griff und iuch schubse ihn dann einfach weg oder versuche ihn auch ins Gesicht zu fassen. Aber nur mit der Absicht dass er bemerkt was er tut und leider tut er mir dann erneut weh. Es ist kein Schlagen, aber er hält mir den Mund zu und merkt nicht dass er mich dabei kratzt oder drückt gegen meine Nase oder dreht mir die Hand um. damit er dies lässt habe ich auf seinen Fuß getreten, selbst da habe ich versucht beherrscht zu reagieren, sonst würde ja alles kaputt gehen...wer will sich denn prügeln. jeder weiß wieviel Vertrauen das zerstört. aber stattdessen dass er merkt warum tritt er mir auf den Fuß und am Ende klingelt jemand an der Tür weil es lauter wurde und er sperrt die Tür zu und sagt es sei alles wegen mir. Ich mache alles zunichte ....

jetzt redet er kein Wort mit mir, schließt das Wohnzimmer ab und behandelt mich als wäre ich an allem Schuld. Was mach ich falsch?

Kommentar von Dxmklvw ,

Das Problem ist sehr ausführlich beschrieben, aber um eine brauchbare Erklärung abgeben zu können, fehlen Informationen, die in Schriftform nicht machbar sind (Körpersprache, Betonung der Sätze usw.)

Deshalb kann ich nur nach dem kommentieren, wie der Text bei mir ankommt, in den ich fehlende weitere Informationen in Form meiner eigenen Denkweise hineininterpretiere. Soviel vorweg.

Im Gesamtbild empfinde ich alles so, als wenn die Anlässe für die Streitereien nur Symbolcharakter haben, und daß tatsächlich starke Wunschvorstellungen, wie der andere sein sollte, es aber nicht ist, der Auslöser sind, also mehr oder weniger Enttäuschungsreaktionen wegen nicht erfüllter eigener Erwartungen.

Es ist sinnvoll, wenn man sich die Tatsache bewußt macht, daß man ehemals deshalb zusammengefunden hat, weil der andere so ist, wie er ist, und nicht deshalb, weil er erst noch so werden soll, wie man es gerne hätte.

Eine weitere Tatsache ist, daß sich jedes und alles ständig verändert. Das ist normal, und wenn es nicht so wäre, dann bestünde das Leben aus ödem Dahindümpeln.

Hat man sich ernsthaft zusammengefunden, dann bedeutet das, daß man Veränderungen in kauf nimmt und sie auch dann aktzeptiert, wenn die nicht ganz angenehm sind, weil eben das, was man vordem an Positivem erkannt hat, das Kommende voraussichtlich überwiegt.

Will man nun (weil bereits ein Dilemma entstanden ist) wieder die Dinge auf die Reihe bringen, dann geht es nicht anders, als daß sich jeder bewußt macht, wie die Sache wirklich aussieht (wie oben dargestellt). Erst dann besteht die Möglichkeit, behutsam, freundlich und verstehend auch eigenes Wunschdenken anzusprechen (was gegenseitig der Fall sein muß), weil das ja dann das eigentliche zu lösende Problem ist.

Manchmal hilft aber nicht das Eingehen auf die Wunschvorstellungen des anderen, und dann bleibt nichts anderes übrig, als diese als gegeben hinzunehmen und sich so damit zu arrangieren, daß sie nicht länger "den Betrieb stören".

Fatal wird die Sache lediglich, wenn irgendwo die Überzeugung im Hintergrund lauert, sich von Anfang an falsch entschieden zu haben. In solchen Fällen bleibt meistens nur übrig, sich entweder damit abzufinden oder nach dem Motto einen anderen Weg zu gehen, daß eine verlorene Schlacht allemal besser ist als lebenslanger Krieg.

Dennoch ist selbst in scheinbar aussichtslosen Fällen noch nichts verloren, denn gewolltes gegenseitiges Verstehen bedeutet auch, gewollt den anderen zu rechtfertigen, was in der Summe das Gewürz ist, durch das ein Menü zu Liebe wird.

Antwort
von LovelyBlondie13, 15

Tut mit leid das du so einen Mann hast.Du hast vollkommen recht soll er sich doch dann selber Essen zubereiten!An deiner Stelle würde ich mich nach anderen Umschaun den du hast ein man verdient der dich niemals im Leben verletzten würde und so

Antwort
von Virginia47, 1

Das war mir zu viel Text. 

Und ich habe nur daraus gelesen, dass du dich ungerecht behandelt fühlst. Und er der Böse ist. 

Du weißt selbst, dass du unsachlich wirst. Das soll er aber entschuldigen, während du dich austobst. Ihm gestehst du solche Ausrutscher nicht zu. 

Wenn ihr eure Beziehung retten wollt, dann solltet ihr euch mal sachlich auseinandersetzen. Sprich: Offen und ehrlich und ohne Emotionen darüber reden, wie es weitergehen soll. 

Vielleicht sind eure Vorstellungen von einem gemeinsamen Leben zu verschieden, als dass ihr da auf einen gemeinsamen Nenner kommen könntet. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community