Frage von TorDerSchatten, 110

Streit um "gutes" Gold - wer hat Recht?

Die Frau meines Schwiegervaters kommt aus Polen und wir teilen beide die Vorliebe für schönen Schmuck.

Sie trägt überwiegend Goldschmuck, der einen rötlichen Ton hat (aber kein Roségold oder Rotgold ist), ich trage das hier gebräuchliche und erhältliche Gelbgold und teilweise auch Weißgold.

Wir hatten neulich eine Diskussion, wo sie behauptete, ihr rötliches Gold sei "gute" Gold und mein Goldschmuck "nicht so gute Gold". Dabei ist es 14 Karat, also 585 punziert - beides. Somit ist der Goldgehalt gleich.

Sie ließ aber nicht mit sich reden. Weiß jemand, wer hier Recht hat?

Ich bin sogar der Meinung, daß Weißgold 585 wertvoller ist, da es Palladium enthält, das vom Edelmetallwert höher ist. Sie ließ sich aber nicht beirren und beharrte darauf, daß nur das rötliche Gold "gut" sei

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lycaa, 66

Was macht denn, laut ihr "gutes Gold" aus? Die Begründung wäre interessant.

Eine Goldlegierung besteht vor allem aus Gold, Silber und Kupfer. Plus gegebenenfalls noch diverser Beimischungen anderer Metalle, die die Eigenschaft der Legierung beeinflussen sollen. (Farbe, Giessfähigkeit, etc.)

Bei den rötlicheren Varianten ist der Kupferanteil entsprechend höher. Das ist aber für die Qualität des Metalls weitestgehend unerheblich.

Wenn der Goldgehalt gleich ist, ist der Materialwert (für den Altgoldankauf) ebenfalls gleich.

Du hast recht, dass Weißgoldschmuck etwas teurer ist als Gelbgoldschmuck. Das hat aber nicht nur mit dem heute verwendeten Palladium zu tun, sondern auch mit dem Fakt, dass Schmuck aus Weißgold abschließend noch rhodiniert wird, also galvanisch mit Rhodium überzogen wird. Für den Materialwert des Schmuckstückes ist im Endeffekt trotzdem nur der Goldgehalt relevant.

Kommentar von HeinzButschal ,

Absolut korrekt, jedoch verstehe ich wenn jemand aus Polen die leicht rötliche Variante, die man übrigens Rosrgold nennt, als wertvoll ansieht. Das liegt einfach an dem was Ihr von Verkäufern erzählt worden ist.

Kommentar von Lycaa ,

Danke für den Stern!

Antwort
von Juyanbe, 22

Den zahlreichen Antworten hier ist nichts mehr hinzuzufügen.
Ich denke mal die Dame spricht da mehr aus eigener Überzeugung und Patriotismus,gegenüber der in Polen üblichen Goldlegierung . Hierzulande wird diese Farbe , die weder gelb noch wirklich rot ist , jedoch eher als altbacken empfunden . Streite nicht mit ihr , lass ihr ihr " gutes Gold " ;-)
Noch ne schicke Bernsteinkette aus Danzig dazu und die Lady ist " up to date " * schüttel *

Antwort
von 338194, 36

Habe viel mit Gold zu tun, seit Jahren, aus beruflichen Gründen. Aber dieser Begriff ist mir noch nicht vorgekommen. Glaube sagen zu können, daß Sie Recht haben und nicht die Dame, die aus Polen stammt. Bei Gold kommt es alleine auf den Gehalt an. Auch nicht die Farbe. Ich kann mir aber vorstellen, daß man in Polen es nicht anders kennt, und somit das Rotgold gegenüber Vergoldetem als "gut" bezeichnet. Vielleicht war andersfarbiges Gold nicht bekannt in Polen. An Ihrer Stelle würde ich nicht weiter über Gold mit der Dame diskutieren,

Antwort
von aziraziert, 63

Weißgold ist Wertvoller aber das sollte nicht viel unterschied machen. Wenn es den Gleichen Goldgehalt hat ca. um die 40 Euro mehr.

Antwort
von Samy795, 46

Wie definiert man denn "gut" und "schlecht" in Bezug auf Gold?!
Monetär hat Weißgold wohl etwas mehr Wert, den subjektiven Wert muss jeder für sich selbst entscheiden.
Unterm Strich gehts bei der Diskussion aber wahrscheinlich nur darum, wer den besseren Geschmack bzw. den schöneren Schmuck hat. Da wäre ich zwar auch eher bei Dir, das ist aber rein subjektiv.  In diesem Bezug von "besser" oder "schlechter" zu sprechen, ist in jedem Fall Blödsinn.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Ja eben - das ist genau die Kernfrage, die ich nicht verstehe - 585er Gold ist beides - warum dann gut oder schlecht

Ich bin nur froh, daß auch du es nicht verstehst. Es ging auch nicht um Schönheit, sondern nur um "gute Gold" - "schlechte Gold"

Ich verstehe sie teilweise auch nicht akustisch, da sie mit sehr starkem Akzent spricht und wollte das nicht weiter verfolgen, sondern hier nachfragen

Danke

Kommentar von Samy795 ,

Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass sie sich mit dieser Aussage lediglich über Dich stellen möchte bzw. ihren Geschmack über Deinen. Mehr steckt da wahrscheinlich nicht dahinter.
Ich würds einfach ignorieren. Wer sowas nötig hat, muss ganz schön mit Selbstzweifel behaftet sein. Lass sie doch einfach in diesem Glauben, wenn sie sonst nichts hat. 😜

Oder wennst ihr noch einen Seitenhieb mitgeben willst, sagst sowas in der Art:
"Der Wert von etwas definiert sich über die Nachfrage. In Osteuropa mag man diese Art von Schmuck, so dass er dort vielleicht mehr Wert hat. In Deutschland assoziiert man diese Art von Schmuck und ihre Trägerin eher mit altmodisch und unmodern, weswegen hier dieser Schmuck weniger Wert ist. Aber Hauptsache ist doch, es gefällt Dir und Deinem Mann." 😜

Kommentar von TorDerSchatten ,

dass sie sich mit dieser Aussage lediglich über Dich stellen möchte

Da hast du genau ins Schwarze getroffen! DAS ist es. Ich bin ein sehr sachlicher Mensch und überlege andauernd über das Objekt der Diskussion, das Gold.

Dabei steht etwas ganz anderes dahinter! Nämlich genau das was du geschrieben hast. Ich bin bei dem Gespräch auch gar nicht weiter drauf eingegangen und habe hin und herüberlegt, was sie damit meinen könnte. JETZT weiß ich es!

Danke

Kommentar von Lycaa ,

Wenn das Thema nochmal aufkommt und Du sie ein wenig zanken willst, kannst Du ihr sagen, dass hierzulande das sogenannte "Russengold" dafür bekannt ist, dass der Goldanteil etwas geringer ist, als dem bei uns üblichen 585 Gelbgold. 

Der Unterschied ist nur marginal und es muss auf ihren Schmuck gar nicht zutreffen, aber Du hättest was zum Kontern. ; )

Antwort
von Schrader, 36

Bei Weissgold muss nicht zwingend Palladium beigemischt sein, früher wurde da auch gerne Nickel (Allergen) verwendet.

Lies mal Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Gold#Wei.C3.9Fgold_und_Graugold

Vom Wert her zählt meiner Ansicht nach der Goldegehalt. Also wenn du es zu einem Händler bringst.

Natürlich hat Schmuck noch anderen Wert als nur das enthaltene Edelmetall. Es kommt ja auch auf die Handwerkskunst u.a. an.

Bei beidem 585er Gehalt, würde ich auf "unentschieden" entscheiden.

Gruß und alles Gute in 2016

Antwort
von Lipstique, 35

585/rot enthält Kupfer, Silber und Gold - und zwar mehr Kupfer als Silber - und

beim Weißgold hast du mehr Silber als Kupfer:)

(und die 58,5%Gold bleiben gleich)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten