Frage von liamo, 44

Streit um Durchgangsrecht Zweier Hauseigentümer?

Wir haben zu zweit ein Haus mit altem Fabrikgebäude dren gekauft...Der miteigentümer hat sich den oberen Teil ausgebaut während ich dabei bin mir den unteren Teil bewohnbar zu machen...Nun gibt e Streitereien um ein Durchgangsrecht meines Wohnteils..Er nutzt meinen Raum um in den Fabrikteil zu gelangen weil dort sein Kminholz u.Werkzeuge gelagert sind obwohl es um die Ecke am Haus einen extra Eingang zu diesen Lagerräumen gibt...Bisher habe ich seine durchgänge geduldet weil es der kürzeste Weg ist nur leider läässt er mir während meine Abwesenheit immer öfter die meine beiden Hunde raus,weil er auch die Eingangstür nach draussen nicht verschliesst und zusätzlich meine privaten Sachen im Wohnteil durchstöbert....nach einigen Vorfällen habe ich dann das Schloss zum Treppenhaus,der zu seinem Wohnteil führt,gewechselt um meine Tiere zu sichern...Er wurde frech u.meinte ich könne ihm den Zugang zu seinen Dingen nicht verwähren u.müsse ihn durch lassen,notfalls werde er die Tür gewaltsam öffnen.....Nun die Frage.."Gibt es ein Gesetz,dass es ihm erlaubt o.verbietet den Wohnteil zu durchqueren obwohl die aufzusuchenden Räume einen eigenen Eingang hinterm Haus haben??Notariell hatten wir nicht geklärt,wem welcher Wohnteil gehört,weil wir damals noch ein Paar waren...Zudem wird er sich jetzt nicht bereit erklären etwas notariell festzulegen,,dieses könnte ihm ja schaden...Weiss da jemand einen Rat für mich.??möchte nämlich gern die Schlösser wechseln um meine Privatspähre zu schützen...zumindest solang ich mich ausser Haus aufhalte...

Antwort
von peterobm, 31

Durchgangsrecht; verbrieft und eingetragen; kaum, Da geht die Sicherheit vor, auch an deinen Sachen hat er die Pfoten zu lassen. Abschliessen und es darauf ankommen lassen. Notfalls Beweise sichern für einen möglichen Prozess

Antwort
von schelm1, 20

Jeedr kann sich im gemeinsam erworbenen Haus und auf dem zugehörigen Grundstück vollkommen frei bewegen, soweit es keine schriftliche Vereinbarung gibt, welche die Nutzung klar regelt und solche Streitigkeiten ausschließt. Eine solche Vereinbarung hätte man selbstverständlich von Anfang an treffen sollen.

Läßt sich diese nun nicht mehr erreichen, kann der Streit durch die Aufhebung des geminschaftlichen Eigentums im Wege der Zwangsversteigerung gelöst werden; dann erhält jeder wieder sein Geld zurück.

Antwort
von Tarsia, 17

Ich sehe es als Einbruch an. Wenn er eine Tür dazu hat, hat er kein Recht deinen Wohnraum zu betreten.

Antwort
von prelude89, 17

Ich setzt mal nur nen Link zum Wegerecht. https://de.wikipedia.org/wiki/Wegerecht_%28Sachenrecht%29  So einfach scheint es ja doch nicht zusein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten