Frage von pocolocooo, 51

Streit um Auto (Paar), was kann man tun?

Wir sind eine kleine Familie mit einem 3-jährigem Kind und leider nur einem Auto. Ich war jetzt lange krank zu Hause und konnte nicht arbeiten bzw nur von zu Hause aus. Mein Mann nahm immer das Auto zur Arbeit, was für mich immer ungünstig war, weil der Weg zur Kita mit öffentlichen eine halbe Stunde dauert und mit Auto nur 5 Minuten. Bei gutem Wetter war Fahrrad möglich. Da es hier sehr dörflich ist, ist man auf ein Auto angewiesen wenn man mal einkaufen will oder Termine hat.

Ich habe ihn dann überzeugen können, dass Auto auch aus Kostengründen zuhause zu lassen und mit der Bahn oder Fahrrad zur Arbeit zu fahren.

Jetzt arbeite ich wieder außerhalb und bräuchte 30 min mit Auto und 80 min mit der Bahn. Also nahm ich das Auto, zumal ich danach unsere Tochter pünktlich abholen muss. Jede Stunde die ich übrigens länger arbeiten kann, wird bezahlt.

Nun möchte mein Mann aber, dass ich ebenso auf das Auto verzichte, weil er es ja damals auch machen musste. Und ich bin ziemlich enttäuscht über dieses Aufrechnen.

Wie kann man das lösen, zwei Personen und ein Auto. Es bahnt sich direkt wieder ein riesenstreit an.

Ich weiß nicht, vielleicht sehe ich es falsch... Dieses Aufrechnen tut echt weh!

Antwort
von MaraMiez, 10

Du hast ihn überzeugt, das Auto aus Kostengründen daheim zu lassen. Sagst du selbst. In Wirklichkeit wars dir so aber einfach bequemer, da du dann schneller das Kind zur Kita bringen und wieder abholen konntest.

Man hätte auch bei nicht dem besten Wetter Fahrrad fahren können (nicht bei Sturm, ist klar...aber Regen wäre jetzt nicht wirklich ein Hindernis) oder an diesen Tagen dann eben mal den Bus nehmen können. Finden Kinder ohnehin furchtbar spannend. Einkaufen gehen kann man auch gemeinsam, wenn der Mann mit dem Auto wieder da ist. Ich habe nichtmal einen Führerschein, bringe mein Kind immer zu Fuß zur Kita, zum Arzt oder wohin auch immer, erledige andere Dinge, die weiter weg sind, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und eingekauft wird gemeinsam, wenn mein Mann mit dem Auto von der Arbeit zurück kommt oder vor der Arbeit, je nachdem, wie er an dem tag arbeitet.

Nun sagt dein Mann, dass wenn er das Auto aus angeblichen Kostengründen zu Hause lassen soll, du das auch tun könntest. Das ist nur fair. Das hat nichts mit aufrechnen zu tun, das nennt man konsequent. Du kannst nicht von ihm etwas aus einem eigentlich sehr vernünftigen Grund verlangen, wenn das für dich dann nicht gilt, nur weil du denkst, dass du sonst einen Nachteil hättest. Da wirkt der vernünftige Grund sehr schnell vorgeschoben und der eigentliche Grund ist die eigene Bequemlichkeit. Er wird ja auch einen Arbeitsweg gehabt haben, der mit den öffentlichen nicht so bequem ist, wie mit dem Auto, for allem, wenn einem dieses zur verfügung gestanden hätte.

Kompromiss für euch wäre: zweites Auto.

Antwort
von sweetblueeyes84, 19

Kurzfristig lässt sich das nicht ohne Kompromisse klären. Derjenige, der das Auto nutzt  der sollte auch das Kind zur Kita bringen und abholen, sowie die Einkäufe erledigen.

Langfristig bietet ein zweites Auto die Lösung. Ein kleines gebrauchtes dürfte auch eine finanziell überschaubare Investition sein.

Deine Angaben zur Entfernung sind recht wage, jedoch kann ich mir gut vorstellen, dass gerade im ländlichen Raum die Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht gerade die besten sind. 

Also sprecht miteinander...und das sachlich, dann findet ihr eine für beide akzeptable Lösung.

Antwort
von ShinyShadow, 23

Wieso du von ihm enttäuscht bist, verstehe ich nicht.

Du hast ihn davon überzeugt, das Auto zuhause zu lassen... Aber es scheint mir, als hättest du das nicht aus den ihn genannten Gründen getan, sondern dass DU es hast... (steht ja auch im Absatz drüber)

Also ich kann schon verstehen, dass er sich da etwas... auf gut Deutsch... verarscht fühlt.

Wie man das Lösen kann? Entweder eine hört auf, seinen Dickkopf durchzusetzen oder ihr teilt euch das Auto (zB. indem du ihn morgens zur Arbeit bringst, dann die Tochter und dann selbst gehst... Am Abend das selbe Spiel...) oder ihr besorgt euch einfach ein zweites Auto.

Sorry, aber bevor man sich wegen so nem Mist zofft, nimmt man ein wenig Geld in die Hand und besorgt sich noch eins...Das sollte bei einer jungen Familie, in der Mutter und Vater arbeiten, machbar sein...

Antwort
von grisu2101, 49

Also - der, der näher am Geschehen (Arbeit) liegt, nimmt das Fahrrad, sofern das nicht zu weit ist. Leider hast Du nicht dazugeschrieben wieviel Km Dein Mann hat... Zweiter Tip: Kauft einen Roller als Zweitfahrzeug, kostet doch nix ! Im Winter muss man dann halt wieder schauen.... weil dann ist extrem kalt auf so einem Teil.


Antwort
von Peter501, 33

Manchmal bieten sich Lösungen an,nur aus Bequemlichkeit sieht man sie nicht. 
Wie ist es wenn alle zusammen mit dem Auto fahren. 
ZB.Du behälst das Auto,fährst deinen Mann zur Arbeit,bringst das kind zur Kita und fährst zur Arbeit.Abends in umgekehrter Reihenfolge. 
Auch ein Rollentausch könnte in Frage kommen.


Antwort
von KuroMisa, 21

Warum schafft ihr euch kein zweites, günstiges Auto an? Das würde die ganze Sache erleichtern.

Antwort
von beangato, 24

Dein Mann hat recht  - warum sollst Du was dürfen, was er nicht darf?

Fahr mit den Öffentlichen und geniesse die Zeit da drin mit Deinem Kind. Dein Mann kann doch sicherlich auch mal das KInd abholen?

Ich wohne in einer Stadt und brachte meine Kinder nur mit Bus in die Kindereinrichtungen - war da auch immer über 1 Stunde unterwegs. Auf dem Heimweg ebenso. Hab den gleich mit Einkaufen verbunden.

Antwort
von MuttiSagt, 36

Zwei Autos kaufen! Ihr macht euch unnötigen Stress!

Antwort
von Healzlolrofl, 26

Deine Wegrechnungen finde ich ein wenig merkwürdig.

Weg zur Kita mit Auto 5 Minuten, mit Bus 30 Minuten. (Bus ist auch ein Auto)
30 Minuten Auto, 80 Minuten Bahn. (Ein Zug ist schneller wie nen Auto)

Du möchtest Hilfe bekommen aber gehst mit den Zahlen ziemlich willkürlich um.

Aber... ich will mal sachlich bleiben.
Wenn er dir das Auto streitig machen will, dann erkläre ihm das du noch nebenbei einkaufen gehst und auch das Kind abholst. Das es keine Diskussion geben wird da du nicht zu spät an der Kita ankommen darfst.

Wenn er nicht einwilligt, dann kannst du ihm auch sagen - das er das Kind abholen soll und morgens zur Kita bringen muss da du es sonst nicht schaffst.

Ich verstehe aber nicht was du sagen willst mit "Jede Stunde die ich länger arbeite, wird bezahlt." - versteh ich das richtig das du extra früher losfährst und später zum Kind fährst als eigentlich gemusst?

Wenn ja, verstehe ich deinen Mann.

Aber... wie gesagt... ich denke du bist hier nicht ehrlich genug um alles preiszugeben.

Guten Tag

Kommentar von ShinyShadow ,

Ich verstehe aber nicht was du sagen willst mit "Jede Stunde die ich
länger arbeite, wird bezahlt." - versteh ich das richtig das du extra
früher losfährst und später zum Kind fährst als eigentlich gemusst?

Ich verstehe das eher so, dass sie damit sagen will, dass sie wertvolle Arbeitszeit im Zug vergeudet... Statt den halben Stunde (oder wie viel auch immer) länger im Zug könnte sie ne halbe Stunde mehr arbeiten.

Ansonsten stimme ich 100% zu :)

Antwort
von KeinName2606, 51

Wem gehört das Auto? der hat das Recht darauf, so einfach. Ich nehme meinem Freund auch nicht sein Auto weg, nur weil es für mich dann besser wäre. Kauft euch eben beide eines, es reicht ja ein kleines gebrauchtes Auto. Dann sind alle flexibel - was am Land unabdingbar ist.

Kommentar von ShinyShadow ,

Naja, das ist in einer Ehe (gerade wenn Kinder im Spiel sind...) immer so ne Sache...

Da kann man das nicht immer so deutlich sagen, denn sonst wäre ja derjenige, der gar nicht oder weniger arbeitet, immer der Trottel, weil er ja nicht so viel Geld verdient und sich somit kein Auto leisten kann....

Kommentar von KeinName2606 ,

Verstehe ich nicht, genauso wie ich es nicht verstehe, dass man in einer Ehe (!!) wegen so einem Blödsinn streitet.

Das Auto gehört dem, der es gekauft und auf den es zugelassen ist. Auch wenns ne Ehe ist. Kauf dir eben eines, dann hat jeder sein eigenes. Dafür hab ich kein Verständnis, sorry aber mein Freund und ich haben jeweils ein Auto und ein Moped, und da gibts kein Problem.

Kommentar von ShinyShadow ,

nur mal so nebenbei: ich bin nicht der Fragesteller. Ich bin auch weder verheiretet, noch hab ich Kinder. Und ich hab mein eigenes Auto, genau wie mein Freund... (Trotzdem ist es für mich selbstverständlich, dass er meins auch nehmen kann, wenn seins mal kaputt ist oder so... Und andersrum genau so...)

Aber ich verstehe in die "Problematik" mit dem Eigentum in einer Ehe. Das handhabt eben jeder anders, für viele gibts eben dann kein "deins" und kein "meins" mehr. (Scheint nur bei den beiden nicht so zu funktionieren...)

Antwort
von Landliebelei2, 48

Und ich bin ziemlich enttäuscht über dieses Aufrechnen.


vor allen, wenn du deiner meinung nach dadurch nachteile hast, scheint es mir...  als du krank warst, hattest du doch zeit.. da spielte es keine rolle, wielange du zur kita brauchtest..  da hast du aufgerechnet und jetzt tust du es auch wieder...


also wer rechnet da jetzt auf???


Antwort
von Barolo88, 45

da bleibt nur eines:  einen Zweitwagen zulegen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten