Frage von Blackoutz, 25

Streit mit der Firma wegen Nutzung des Privatwagens , wie würdet Ihr reagieren?

Hallo, ich brauche mal euren Rat, ich arbeite als Geselle ( meine Lehrfirma ) nun als frisch ausgelernter Elektroniker , bin 18 Jahre alt und der Betrieb ist eigentlich echt Super, zumindest war er das in der Lehre , 160 Mitarbeiter mit Büro etc, die größte Elektro Firma hier in der Nähe, ich bin auf festen Baustellen eingesetzt die meistens 1 jahr gehen, arbeit beginnt und endet auf der Baustelle, also jeden Tag 35km nach HH City Fahren dort außerhalb Parken ( damit ich keine Parkgebühr habe das zahlt ja die Firma auch für Dauerbaustellen nicht....? ) von da auß nochmal 20 min zufuß zur Baustelle und nach Feierabend natürlich wieder 20 min zufuß und locker 1,5 Stunden durch den Feierabend Verkehr nachhause, der ElektroMeister darf sich ins Parkhaus stellen und das zahlt die Firma dann.... , dabei wollten Sie mich unbedingt haben weil ich in der Lehre alles super gemacht habe eigene Baustellen etc alles selber gemacht, Firmenwagen bekomme ich nicht weil ich ja kein Kundendienst mache, der Kundendienst ist leider voll... sooo und es gibt pro Tag 5,11 € Verpflegungsmehraufwand, ja toll ich Fahre aber eine Camaro z28 aus baujahr 99 mit 315PS , verbrauch 16 Liter Super+ und das ist mein PRIVATWAGEN , aber wenn ich damit immer zur Arbeit juckeln muss quer durch HH, jeden Tag 70KM und dann in dem Verkehr, ja schönen Dank kann ich alle 3 Tage Tanken... da rechnet sich überhaupt nix mehr, ich zahle also quasi viel zu viel Geld um zur Arbeit zu kommen.. dazu kommt das mein Wagen dreckig wird etc, juckt da keinen.. habe schon so oft den Mund aufgemacht aber die halten immer nur hin und sagen " Ja, wir kümmern " uns drum, aber Pustekuchen... ich habe noch 3 Verträge von anderen Firmen zuhause liegen alle geben mir sofort n Wagen+Tankkarte+ Firmenhandy was ich auch nicht bekomme in meiner Firma.... bekomme zwar als Einstieg nur Tarif also 150€ Brutto weniger , aber im Endeffekt rechnet es sich weil ich kein Cent mehr für Sprit für die Arbeit ausgebe . Was würdet Ihr machen? Finde es von der Firma echt ne Frechheit die Mitarbeiter die alle HANDWERKER sind so zu behandeln, nicht mal n Firmenwagen oder ne Tankkarte oder aber Kilometergeld für Fahrten mit dem Privat PKW sind drine... dazu kommt das ich Kilometer ohne Ende auf die Karre buckel , versicherungsbeitrag steigt, Verschleißteile nutzen schneller ab , und Wagenwert sinkt natürlich rapide. Wie würdet Ihr mit der Situation umgehen? MfG

Antwort
von Interesierter, 16

Wenn du im Bauhauptgewerbe angestellt bist, ist dein regelmäßiger Arbeitsplatz die Baustelle. Der Weg zur Baustelle ist deine Privatsache. Ob du diesen Weg mit dem Bus, der Bahn, einem Fiat Panda oder einem Chevy Camaro zurücklegst, ist deine persönliche, private Entscheidung. Sofern in deinem Arbeitsvertrag nichts von einem Firmenwagen oder von sonstigen Vergünstigungen steht, stehen sie dir auch nicht zu. So weit die rechtliche Theorie. 

Wenn du von anderen Unternehmen bessere Angebote hast, würde ein Wechsel durchaus Sinn machen. Überleg es dir einfach. Einen Rat dazu kann und will ich dir nicht geben, aber wenn du mehrere Alternativen hast, kann dir ja eigentlich nicht viel passieren. 

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 9

"ja toll ich Fahre aber eine Camaro z28 aus baujahr 99 mit 315PS , verbrauch 16 Liter Super+ und das ist mein PRIVATWAGEN" ,

Welches Auto du privat hast, ist nicht das Problem deines Arbeitgebers.

Alle Arbeitnehmer müsen in der Regel ihre Fahrtkosten selbst tragen,außerdem kannst du mithilfe einer Einkommsteuererklärung zum Jahresende einen Teil deiner Fahrtkosten zurückholen.

Wenn du mehrere tolle Angebote zuhause hast, warum wechselst du dann nicht die Firma?

Antwort
von gutefrage2311, 25

Ganz einfach, Kauf dir entweder n Auto was dich nicht Arm macht, oder aber Akzeptiere das dein Lebensstyle etwas über deinen Verhältnissen liegt.

Dir geht es in deinem Beitrag sehr ums Auto, dann würde ich (wenn du das alles ernst meinen solltest) zu einer Firma wechseln wo du 150€ weniger Verdienst, denn vermute ich dein Tankvolumen auf, ca 70 L , sind alle 3 Tage bei c.a 1,20€ pro L Benzin in etwa 80 € die du Tankst, das macht auf den Monat um die 320€ , wenn du es rechnest, macht das einfach mehr Sinn. Die Abweichung c.a 20 % , denn ganz leer fährst du nicht Tanken ;).

Kommentar von Blackoutz ,

Danke, aber ich kann echt gut vom Geld leben aber es kotzt mich einfach an es geht ums Prinzip, und warum sollte ich bitte für die Firma mein Privatvergnügen runter schrauben?..... Das reicht ja wohl irgendwann

Kommentar von gutefrage2311 ,

Dein Privatvergnügen, ist denen Latte, du wolltest ne Antwort, haste bekommen. Um das Prinzip wurde nicht gefragt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community