Streit bei mehreren Eigentümern einer Immobilie vermeiden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der bereits eingestellte Rat, den ohnehin zwingend zu beauftragenden Notar diesbezüglich zu befragen, dürfte zweifellos der beste sein. NB.: Es dürfte ratsam sein, im Zuge der Schenkung auch ein notarielles Vorkaufsrecht der Eigentümer untereinander fixieren zu lassen.

Ansonsten ist die Frage der Immobilienverwaltung keine Frage den Nachlasses sondern ergibt sich zwingend aus der gesetzlichen Regelung in § 22 WEG. Demzufolge ist bei einer WEG jährlich eine Versammlung abzuhalten, entschieden wird nach Eigentumsanteilen. Wenn nun einer der Eigentümer ohehin eine 2/3 Mehrheit besitzt, handelt es sich im Wesentlichen um eine Pflichtübung, sieht man einmal von Einstimmigkeits- respektive sog. Allstimmigkeitsbeschlüssen aus. Dies träfe auf Modernisierungen und bauliche Veränderungen zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
13.09.2016, 11:35

Die Bestimmungen des WEG würden nur greifen, wenn es sich um Wohnungseigentum handelt; das scheint hier nicht der Fall zu sein!?!

Im Übrigen läßt sich aber alles, wie richtig geschildert, in notarieller Form auch bei einem solchen Mietobjekt mit zwei Wohnungen und drei künftigen Eigentümern mit unterschielichen Anteilen am Gesamtobjekt regeln, damit kein Streit aufkommt.

0

Das kannst du über einen Notar regeln lassen, wenn alle damit einverstanden sind. Wenn nicht, dann wird eine Einigung sowieso schwierig. Da kann man nur miteinander reden um zu einer Lösung zu kommen. Da gibt es mehrere Möglichkeiten, das zu regeln, aber zuerst sollte man sich das untereinander ausreden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da der Schenkungsvertrag sicher von einem Notar aufgesetzt wird, kann man den am besten um Rat fragen. Soll das Haus vererbt werden, würde ich bei so einer kniffligen Situation auch den Notar beim Verfassen des Testaments zu Rate ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentümergemeinschaften sind großer Mist.  Man darf dabei nicht nur die aktuellen Beteiligten im Auge haben. Das Leben ist vielfälltig und häufig zu kurz. Es können Ehepartner hinzukommen, die ggf. andere Vorstellungen haben. Es kann der Erbfall eintreten wo dann aus 1/6 schnell 3 x 1/18 werden usw.

Versuch eine Regelung hinzubekommen bei der die beiden Beteiligten mit dem 1/6 ausbezahlt werden können, also Geld bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Vererbung könnte man bestimmen, dass einer zum Testamentsvollstrecker bestimmt wird.
Ob den anderen das gefällt oder nicht, ist eine andere Sache......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da geht man zu einem Notar oder Anwalt für Erbrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Übertragung von Immobilien ist immer ein Notar notwendig - egal, ob vererbt, verschenkt oder verkauft wird. Der Notar arbeitet hier entsprechende Verträge aus. Er kann Euch über vertragliche Regelungen Auskunft geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erbengemeinschaft gibt immer Streit und ist nicht mit einer WEG von Eigentumswohnungen zu vergleichen. Am besten aufteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung