Frage von LuzifersBae, 130

Straßenkatzen zu Hauskatzen machen, wie?

Da wir jetzt nicht mehr in Deutschland leben (sondern Türkei) gibt es hier unendlich viele Straßenkatzen. Wir haben einen Kater und wir haben halt gedacht das wir doch welche aus der Straße nehmen könnten. Das Problem ist aber; wir wohnen in einem Apartment also könnten die leider nicht raus. Vor allem hier in der Türkei wäre sowas unmöglich, weil es eine Großstadt ist und hier werden Tiere wirklich s.heisse behandelt, werden vergiftet etc und ja .... Wie kann man Straßenkatzen zu Hauskatzen machen? Wir haben einen riesigen, lichtdurchfluteten Balkon (mit Fenstern) und allgemein ist unsere Wohnung groß, meint ihr das würde ausreichen oder muss man selbst zusätzlich noch etwas tun, damit die Katzen nicht mehr einen Drang dazu haben rauszugehen?  

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 41

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es zwar möglich ist, ne Strassenkatze anzufüttern, damit sie regelmässig kommt, aber zu ner Hauskatze wird sie nie werden.

Meine erste Katze hier in Kroatien ist/war ne Strassenkatze, die sich erst nach mehr als 10 Monaten überhaupt ins Haus getraut hat, um zu fressen, was nur bei geöffneter Haustüre ging.

Diese Katze konnte ich länger als 1 Jahr nicht anfassen oder streicheln, geschweige denn zwecks Kastra einfangen und so bekam sie auf dem Sofa in meinem Büro 5 Babies von denen eines im Alter von 8 Monaten gestorben ist und eine Katze 2 Jahr später überfahren wurde.

Zurück blieben die Mutter und ihre 3 Söhne. Die Mutter nahm ihre Babies mit in den Garten, kaum dass sie richtig laufen konnten und brachte ihnen bei, wie sie die Strasse zu überqueren haben. Zu diesen kam dann noch ein Strassenkater dazu, der mir auch geblieben ist.

Die Katzen schlafen zwar im Winter meist im Haus, aber sowie das Wetter einigermassen ist, sind alle draussen.

Vor 2 1/2 Jahren hat dann ne weitere Strassenkatze 2 Babies bei meinen Nachbarn auf die Welt gebracht, aber als die Nachbarn zusammen mit nem Hund aus den Ferien zurück kamen, brachte die Katze ihre Babies in meinen Garten, wo sie noch immer leben.

Eigentlich wollte ich die Katzen weggeben, aber da weder die Mutter noch die Babies ganz gesund sind, musste ich sie behalten.

Mittlerweile kann ich alle meine 8 Katzen streicheln, hochnehmen etc. Aber von Fremden lässt sich keine der Katzen anfassen. Alle sind auch kastriert und geimpft.

Es hat sehr lange gedauert, bis die Katzen so viel Vertrauen zu mir hatten, aber ich könnte keine von ihnen als reine Hauskatze halten und würde das auch nie tun.

Ich würde an Deiner Stelle den Katzen Futter und Wasser hinstellen und vielleicht hast Du das Glück, dass die Katzen dann immer wieder kommen und Du sie dann auch anfassen kannst.

Wichtig wäre auch, dass so viele Katzen wie möglich kastriert werden. In unserer Siedlung gab es mal so 30-40 Strassenkatzen, die auch zum Teil vergiftet oder im Meer ertränkt wurden. Dann haben wir angefangen, jedes Jahr die Katzen kastrieren zu lassen und nun gibt es nur noch ein paar Strassenkatzen, die von einigen Leuten hier auch im Winter gefüttert werden.

Man braucht sehr viel Zeit und noch mehr Geduld, bis eine Strassenkatze so viel Vertrauen hat, wie meine.

Antwort
von Calim8, 72

Es gibt auch Straßenkatzen die sich freuen wenn sie ein festest Zuhause bekommen. Man braucht eben etwas Geduld, dass sie sich ans drinsein gewöhnen. Und sicherer Balkon ist doch auch schön. Und sie würden regelmäßig ver- und umsorgt. Das vermissen auch Straßenkatzen.

Antwort
von Lilly11Y, 27

Es wäre schön, wenn du dich um Streuner kümmerst.

 Sie zu Wohnungskatzen zu machen ist allerdings fast unmöglich und die Katzen würden unglücklich.

L. G. Lilly

Antwort
von NormalesMaedche, 58

Wenn sie schon mal draußen waren, ist das nicht möglich und quält sie nur.
Lieber die Katzen dann füttern, Wasser geben etc und/oder ne Katze aus dem Tierheim dazu holen, die noch nicht draußen war, bzw schon sehr lange dort ist.

Antwort
von Emmacharlotte1, 34

Stell den Katzen gern Futter und Wasser hin und sie werden sicherlich auch dann öfter wieder kommen weil sie wissen: Hey hier gibts was leckeres zu futtern. Vielleicht kannst du dann ja auch mal versuchen eine mit rein zu nehmen, du musst sie ja nicht von vorne rein von jetzt auf sofort bei dir zu Hause "einsperren"

Man merkt ja auch obs der Katze drinnen gefällt und wenn sie wieder nach draußen möchte, dann wird sie sich auch bemerkbar machen.

Taste dich einfach langsam an eine Katze ran und dann abwarten was passiert.

Meinen Kater hab ich auch von draußen zu mir rein geholt und ist zu einer reinen Wohnungskatze geworden. Er hatte garkein wirkliches Interesse mehr gehabt raus zu gehen. Er hätte es gekonnt und ich hab ihn auch gelassen aber meistens wollte er garnicht und war froh dass er bei mir ein warmes kuscheliges zu Hause gefunden hat.

Antwort
von parrotgirl1015, 58

Hallo LuzifersBae,

Es ist schön und gut, dass du den Katzen in deiner Gegend ein Zuhause anbieten willst, nur leider ist dies nicht so einfach!

Erwachsene Katzen wirst du niemals zu Hauskatzen umwandeln können und schon gar nicht ohne Garten!

Bei den Kätzchen die sich noch nicht an so viel Freiheit gewöhnt sind ist es schon was anderes.

Wenn du die Katzen wirklich retten willst, dann musst du darauf achten das sich die Katzen nicht mehr so schnell vermehren, d.h. kastrieren lassen!

Außerdem würde sich dein Kater wahrscheinlich nicht so auf eine zweite Katze freuen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

Antwort
von bwhoch2, 54

Stell Dir vor, jemand sieht Dich und denkt sich. Die ist nett, die nehm ich mit nach Hause. Soll ab sofort mein Hauskätzchen sein.

Und das, ohne Dich zu fragen, ja Du würdest doch niemals zustimmen und Du würdest Deine Freiheit behalten wollen. Wenn er Dihc zigmal zum Essen einlädt und nett zu Dir ist, würde Dich das freuen, aber Deine Freiheit würdest Du doch unter keinen Umständen aufgeben wollen.

Da fällt mir ein: Gerade ist es 10 Jahre her. Google mal nach Natascha Kampusch. So würde es Deiner ehem. Straßenkatze und jetzt Stubentiger auch gehen.

Kommentar von LuzifersBae ,

Stimmt .... Aber das Problem hier ist dass die Katzen vergiftet werden. Das finde ich total traurig und ich verstehe nicht wie man solch schönen Tieren so etwas antun kann. Viele hier in der Türkei tun vor den Apartments und Häusern Trockenfutter und Wasser, damit die Tiere genug Nahrung etc zu sich nehmen. Dann muss ich das wohl auch tun.

Kommentar von bwhoch2 ,

Aber das Problem hier ist dass die Katzen vergiftet werden.

Die Türkei scheint ein generelles Problem im Umgang mit missliebigen Mit-Kreaturen zu haben.

Viele hier in der Türkei tun vor den Apartments und Häusern
Trockenfutter und Wasser, damit die Tiere genug Nahrung etc zu sich nehmen.

Das sollte man machen, wenn es zu wenig Mäuse bei zu vielen Katzen gibt. Wichtig ist vor allem, dass die Tiere nicht hungern müssen.

Kommentar von Deamonia ,

Das ist nun doch arg vermenschlicht...

Aber um es mal mit den gleichen Mitteln zu machen:

Stell dir vor du lebst seit Jahren auf der Straße im Dreck, musst dir dein Essen selbst suchen, oft im Müll und dich mit anderen drum prügeln. Ständig wirst du von Riesen verscheucht und auch geschlagen/getreten. 
Im Winter hast du keinen warmen Platz, und im Sommer immer durst. 

Plötzlich ist da ein Ort, an dem es kuschelig und gemütlich ist, wo es immer genug zu essen und zu trinken gibt, wo dich niemand schlägt, sondern die Riesen stets sanft und freundlich zu dir sind. 

Welches Leben würdest du wählen? 

Kommentar von bwhoch2 ,

Ich würde natürlich das kuschelige Leben wählen. Weil ich aber ein Mensch bin, würde ich mir gleichzeitig Gedanken darüber machen, wie es wohl den anderen Mitmenschen geht, die nicht das Glück hatten, so eine tolle Aufnahme zu finden und sich weiterhin treten lassen müssen. Leider kann der "Riese der mich aufgenommen" hat, die vielen Tausend anderen nicht auch noch aufnehmen.

Zudem habe ich bald ein Problem damit, dass ich nicht mehr so frei bin, wie meine Mitmenschen, die weiterhin rumstreunen können, soviel sie wollen. Da ich aber Mensch bin und vernünftig, werde ich mich doch für das gute Leben entscheiden.

Ob jedoch "wilde" Katzen das auch so toll finden?

Kommentar von maxi6 ,

@ Daemonia: Eine Strassenkatze wird niemals zu einer Hauskatze werden. Die Katze wird vielleicht regelmässig zum Fressen ins Haus kommen und evtl. vor allem im Winter auch mal da übernachten oder tagsüber schlafen, aber sie wird nach wie vor raus in die Freiheit wollen.

Ich habe 8 Katzen, wovon 2 die Mutterkatzen sind, die ihre Babies selbst mit raus nahmen. Meine Katzen habe ich nun seit 8 Jahren, aber ich könnte sie niemals nur im Haus halten. Wenn sie raus wollen, können sie gehen, dafür gibt es Katzenklappen und so sehe ich auch nicht jeden Tag alle 8 Katzen.

Antwort
von Deamonia, 12

Das KANN man Pauschal nicht sagen.

Gerade in Gegenden, wo es Katzen sehr schlecht geht, sind sie eher dazu bereit, ihre Freiheit für ein Sicheres Heim und einen vollen Napf einzutauschen. 

Allerdings ist es unwahrscheinlich, das sie sich mit eurem Stubentieger verstehen würden. Straßenkatzen sind es schließlich gewöhnt, zu Kämpfen um sich durchzusetzen, da hätte dein "verwöhnter" Stubentiger wohl eher nichts zu lachen... 

Antwort
von Wippich, 39

Fast unmöglich,eher umgekehrt.

Antwort
von JackBl, 46

Erwachsene Katzen = unmöglich, leider.

Antwort
von Saisonarbeiterr, 67

Wie kann man Straßenkatzen zu Hauskatzen machen?

gar nicht.. ihnen ihre freiheit zu nehmen, würde sie quälen...

Kommentar von LuzifersBae ,

hm :( aber die Tiere werden hier wirklich s.heisse behandelt und das macht mich halt traurig. Lieber schenke ich dann solchen Tieren ein schönes Zuhause, statt welche mit Rassen zu kaufen, nur weil die "besser" ausschauen

Kommentar von Saisonarbeiterr ,

ist ja schön von dir.. aber freigänger einzusperren, ist quälerei. auch in der türkei gibts sicher tierheime.. geh dorthin und hol dir katzen, die ans eingesperrtsein gewöhnt sind.

Kommentar von LuzifersBae ,

okay .. Ich könnte ja auch vor dem Apartment Wasser und viel Essen bzw Trockenfutter für die Tiere hinstellen, das machen viele hier. Naja trotzdem danke für deine Antwort.

Kommentar von maxi6 ,

Ja, füttere die Katzen vor dem Appartement, aber lass ihnen die Freiheit. Auch wenn sie schlecht behandelt werden. Die meisten Strassenkatzen sind so schlau, dass sie nicht zu jedem Menschen gehen.

Je öfter Du die Katzen fütterst, desto zutraulicher werden sie.

Meine Katzen lassen sich sogar von meinen nächsten Nachbarn nur streicheln, wenn ich dabei bin. Sonst bleiben sie auf meinem Grundstück und lassen sich vielleicht mal mit einem Finger durch den Zaun leicht kraulen.

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community