Frage von MaxEich, 42

Strahlung in der Mine 200 Meter unter der Erde?

Hallo liebes Forum,

mein Onkel arbeitet in einer Mine in Kasachstan und gewinnt dort Aluminium. Die Mine ist riesig und ca. 8 Mal größer als die Fläche Deutschlands. Dort gibt es fast unbegrenzte Rohstoffvorräte.

Leider ist er nun an krebs erkrankt und sagt, dass dort 200 meter unter der erde hohe strahlung herrscht.

ist das wirklich so, dass dort so hohe Strahlung da ist? Er sagt, alle Geräte haben plötzzlich bei Stahlenmessungen angeschlagen.

Warum ist das so?

Danke

Max

Antwort
von beamer05, 1

Die Mine ist riesig und ca. 8 Mal größer als die Fläche Deutschlands.

Quatsch!

Aber: Kasachstan ist eines der Länder mit den größten Uranvorkommen als auch einer der größten Uran"produzenten", d.h. dort wird in sehr großem Maßstab in mehreren Minen Uran abgebaut.

Die Arbeiter dort, als auch die Menschen, die in der Umgebung leben, haben eine erhöhte Strahlenbelastung (Uranstaub, Radon etc.) und damit auch ein erhöhtes Krebsrisiko.

Daher kann es durchaus sein, dass dein Onkel in der Mine einer erhöhten Strahlung ausgesetzt ist - diese kann durchaus auch in einer Bauxitmine vorkommen (= das Gestein, aus dem später das Aluminium gewonnen wird)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten