Frage von Lonnly, 119

Strahlfäule / Hufbeschlag mit Platten & Futter (Zusatz) Bitte mal durchlesen?

huhu ihr Lieben ich hätte einige fragen rum um Strahlfäule

Bei meinem Pflegepferd (bald 28J, kein Besitzer da Verstorben ) ist ja schon seit längerem Strahlfäule bekannt ,die wir behandeln.( Im Sommer besser als im Winter)

Im November letzten Jahres hatte er dann eine Entzündung im Huf worauf er dann auf beide Vorderhufe einen Plattenbeschlag (also komplett zu) mit Hanffüllung bekommen hat. So laut Hufschmied ist es besser geworden , die Platten sollen 1 J. lang drauf bleiben . Mit dem Beschlag darf er jetzt allerding nicht mehr auf den Paddock . Das er nicht im Matsch stehen soll ist mir klar , aber wir haben auch noch kleine Paddocks mit kleinen Kieselsteinen und die Stallbesitzerin mein er dürfe da auch nicht drauf , da es den Platten nicht gut tue (Pferd bewegt sich aber nicht , sondern steht nur auf eienem Platz rum ..) . Er steht jetzt also mind. 21St nur in der Box täglich was ich nicht gut finde .

--->Habt ihr vll Erfahrungen mit solchem Beschlag ?? Ich finde dazu nichts im internet und allgemein kann ich dazu nichts sagen ..

also weiter ..Nun ist es so das seine Hinterhufe auch nicht die besten sind , was genau oder ob die anderen Leute was dagegen machen weis ich nicht ( ich bin nicht mehr gut mit den anderen die ihn Mitpflegen leider, das Pferd wegen sowas aber aufzugeben will ich nicht .)

Auf jeden Fall versuche ich so gut es geht dem entgegen zu wirken , sprich ,miste die Box jeden Sonntag nochmal gründlich aus , wasche die Hufe mit Kernseife aus ,trockne sie und Sprühe sie mit Hippo Sol ein. Seit Kurzem Fütter ich auch eine Hand voll Sonnenblumenkerne ins normale Futter hinzu (1x die Woche, da ich nur Sonntags da bin) , soll Fell & Hufqualität verbessern .

-->Erfahrungen dazu von euch ?

--->Habe jetzt auch von Bierhefe & Biotin gehört die genauso helfen soll das Hufwachstum zu verbesser bei Strahlfäule & wollte fragen ob man das bedenkenlos in Maßen dazufüttern kann ? Wenn ja wieviel und "pur" oder Tablettenform ? kann man die aus dem Reformhaus nehmen ?

-->Auch hab ich von Wasserstoffperoxid zur Behandlung der Hufe gehört . Bringt das was ? Sollte man lieber mal das probieren statt Hippo Sol ? Wenn ja wie genau anwenden ?

Ich wäre um Erfahrungsberichten und Tipps dankbar ,bitte Höflich bleiben ich mag mich nur informieren ! .lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 67

Bierhefe alleine reicht, weil da ist Biotin schon drin. (bis 200 g täglich ist o.k. gibt es im Futtermittelladen z.b. Raiffeisen oder Baywa.

Einen Beschlag mit Platten kann man nicht ein Jahr drauf lassen, das ist Tierquälerei.

Unter den Platten wird das ganze Faulig und entzündet sich noch viel mehr. Hier gehört ein guter Huforthopäde an den Huf, dieser wird ohne Eisen dem Pferde etliches an Lebensqualität zurückgeben können.

Dann darf das Pferd auch wieder zurück auf Matsch und Koppeln.

Wer hat das Sagen über die Hufbehandlung, an den würde ich mich wenden und ihm die Seite von Difho zeigen.

Kommentar von Lonnly ,

Ja das hab ich mir auch gedacht , aber wegen der Hanf- Füllung soll das eben nicht passieren - wurde mir gesagt (übrigens steht das unter beobachtung vom TA - der hätte doch was gesagt ?)

Das sagen hat eher die Stallbesitzerin , allerdings kann man mit dieser person nicht reden .. & da ich noch keine 18 bin um das selber zu zahlen sind mir da sozusagen die hände gebunden .. ansonsten weis ich nicht was ich noch machen soll


Ich habe soeben Bierhefe besorgt in Pulver. Leider bin ich nur Sonntags da , ich habe gehört 50g einmalig  ?

Kommentar von friesennarr ,

Bringt nicht gerade viel. Wir arbeiten bei Hufproblemen eher mit 200 g pro Tag jeden Taf für mindestens 6 bis 8 Wochen.

Kommentar von Lonnly ,

kann es leider nicht ändern . könnte ne Stallkolegin fragen ob sie noch zufüttert.  die ist aber auch nur 3 mal pro woche da.

Wieviel würdest du mir raten zu füttern wenn  ich dann  doch nur Sonntags da bin ?

Kommentar von friesennarr ,

Da es nicht dein Pferd ist kannst du gar nichts geben - ein mal die Woche irgendwelches Sonderfutter bringt nichts.

Kommentar von Lonnly ,

genau gesagt gehört das pferd niemandem. und iwas muss ich ja tun , wenn die Bierhefe eh nicht schlecht wirkt kann ja nichts passieren , oder hat es schlechte nebenwirkungen ??

Kommentar von friesennarr ,

Nein, habe jetzt in 40 Jahren seit ich mit Bierhefe arbeite noch nie etwas negatives gesehen.

Kommentar von Lonnly ,

eben , laut freunden kann es nur positiv sein , ich werde leicht anfangen und dann immer ein wenig steigern wenn ich sehe das es ok ist.

auf jeden fall danke für die hilfe soweit

Antwort
von Sukeemon, 21

Hey,

ich glaube ich kann dich beruhigen, meiner Ansicht nach hat dein Schmied das Richtige getan. bei einer Entzündung im Huf(z.B. Hufgeschwür) bildet sich ein Hohlraum mit Entzündungsflüssigkeit. das tut dem Pferd weh und wenn es nicht von allein aufgeht muß es vom TA oder Schmied geöffnet werden. Nun kommt es oft zu einer sogenannten doppelten Sohle, wobei sich Teile der alten Sohle ablösen während darunter bereits neues Sohlenhorn entsteht. keine Angst, das ist normal, ähnlich wie wenn du eine Blase bekommst und sich neue Haut bildet. Diese ist dann aber noch ganz dünn (so dünn, daß man sie leicht mit einem Finger eindrücken kann). Um diese empfindliche Stelle zu schützen legt man zwischen Huf und Eisen eine Platte. Der Hohlraum wird dann mit speziellem Silikon oder wie in diesem Fall mit teergetränktem Hanf gefüllt damit kein Dreck zwischen Huf und Platte gerät.

Der Hanf hat hier den Vorteil das er 1. Antibakteriel wirkt, was gut gegen die Strahlfäule ist und 2. den Huf trocken hält und das Horn härtet was nachwächst.

Der Beschlag bleibt natürlich kein ganzes Jahr drauf sondern wird auch alle 6-8 Wochen erneuert. Aber es dauert halt bis neues Horn nachgewachsen ist.

Warum das Pferd nicht aufs Paddok/Wiese soll verstehe ich allerdings auch nicht. Denn den Beschlag macht man ja gerade damit das Pferd wieder raus kann. wenn er eh nur in der Box steht macht das keinen Sinn denn da steht er weich und Trocken. Da würde ich nochmal den Schmied/TA kontaktieren ob der sein ok gibt ihn rauszustellen.

dann kommen wir mal zur Stahlfäule...

Strahlfäule sind Bakterien die das Horn zersetzen. und leider ziemlich wiederspenstig.

Generell gilt: alles was antibakteriell wirkt und den Strahl trocken legt ist gut.

Leider gibt es kein Patentrezept. Was bei dem einen gut funktioniert hat beim anderen kläglich versagt. Oft liegt es allerdings auch am Anwender.

Strahlfäule ist wie Karies. 1 mal die Woche Putzen reicht halt nicht!

Wasserstoffperoxid ist ebenso wie Jodoformäther sehr aggressiv und mit vorsicht zu verwenden. Angezeigt dann, wenn die Strahlfäule schon weiter fortgeschritten ist. Vorteil : kricht auch in die letzte Ritze. Nachteil: trocknet den Strahl stark aus.

Daneben gibt es diverse Strahlpflegemittel die schützend und pflegend wirken.

übrigens funktioniert Zahnpasta auch und tatsächlich. ich hatte hier mal ein 12 Jähriges Mädchen das ihrem Pony jeden Tag mit Zahnpasta die Hufe behandelt hat. Die muss da drin rumgeschrubbt haben als ob die sonst abfallen - aber nach 4 Wochen war die Strahlfäule weg, komplett!

aber wie gesagt muss nicht überall funktionieren.

Manche Bakterien sind auch tückisch. Bei der wite line disease (Erkrankung der Weißen Linie) z.B. leben die Bakterien in symbiose mit bestimmten Pilzen und schützen sich gegenseitig, sodaß man sowohl die Pilze als auch die Bakterien bekämpfen muss.


Antwort
von Boxerfrau, 36

Bei Stahlfäule ist es wichtig, das die betroffenen stellen vom Hufschmied entfernt werden. Dann sollten sie Sauber und trocken gehalten werden. Dabei spielt die Stall Hygiene eine große Rolle. Man kann draufsprühen und schmieren was man will, wenn das Pferd danach im Urin und KOT steht, bring es überhaupt nichts. Biotin und Bierhefe kann die Hufstrucktur verbessern, allerdings hilft es auch nichts bei der Fäule oder wenn der Huf nicht ordentlich bearbeitet wird.

Kommentar von Lonnly ,

ja  ich weiß , das versuchen wir auch zu machen sogut es halt geht . hufe wird tägl. gekratzt un gemistet wird auch 2x Tägl. Hufschmied schneidet regelmäßig aus 

Antwort
von LyciaKarma, 54

Der Hufschmied bringt das Pferd um.. Unter den Platten fängt das erst richtig an zu gammeln und wird immer schlimmer.

Alle Beschläge runter und jemanden von der DHG oder difho dranlassen! 

Findest du unter dhgev.de oder difho.de

Kommentar von Lonnly ,

danke , ich weis aber nicht wie ich das umsetzen soll. Die Stallbesitzerin ist schlimm, mit der kann man nicht vernünftig reden leider . und ich bin noch unter 18 , heißt ich kann das nicht selber in die Hand nehmen ..

Kommentar von LyciaKarma ,

Wem gehört denn das Pferd jetzt? Wer hat die Handlungsvollmacht?

Kommentar von Lonnly ,

niemand . er hat ein Konto mit dem Erbe der Frau . die die um ihn "Bestimmen" wäre dan die Stallbesitzerin 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community