Strafzettel trotz Einspruch innerhalb der Frist bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

normalerweise hast Du eine Frist einzuhalten, um zu beweisen dass.... was auch immer Du nachweisen kannst/willst. Den Ein-/Widerspruch hast Du hoffentlich kopiert und per Einschreiben geschickt, damit Du einen Nachweis dafür hast? Vom Zahlen unter Vorbehalt würde ich Dir abraten, denn falls Dein Einspruch "verloren gegangen sein sollte", ist das Geld wech! Du hast doch eine Vorgangsnummer-wurschtel Dich durch die Online-Angaben "Deiner" Verkehrsbetriebe, um die Anlaufstelle für offene Vorgänge zu finden und erfrage den Status/einen Termin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strafzettel wegen Schwarzfahren?

Meinst du das erhöhte Beförderungsentgelt oder ein richtiges Verwarnungsgeld?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest natürlich auch "unter Vorbehalt" zahlen. >> in Verwendungszeck angenen, diese Worte

Dann ist auf jeden Fall alles gewahrt und es ist auch klar,w enn der Wiederspruch durchgeht, kriegst Du Dein Geld zurück.

Eigentlich müßtre, sobald der Widerspruch bei denen ist, ein Aufschub laufen, also dass die Frist eben nicht läuft. Aber.. öhem.. man hat ja schon Pferde k* sehen.

Unterlagen hast Du, also dass Du nen Nachweis hat,w ann der Widerspruch dem verkehrsunternehmen zuging?

Ich persönlich würde wohl die "unter Vorbehalt"-Variante wählen, einfach weil ich keinen Bock hätte, nachher noch Scherereien zu kriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomsue
25.04.2016, 09:31

Im Zivilrecht gibt es keinen Widerspruch- und Verkehrsunternehmen sind in der Regel privat

0