Frage von brido, 26

Strafzettel mit Dienstwagen (Privatnutzung oder nicht ist egal) wer muss zuerst zahlen, in Ö?

  1. Der Geschäftsführer muss Auskunft geben wer gefahren ist. Dann kommt der Strafzettel zu dem vermeintlich Fahrer. Zahlt dieser nicht, bekommt der Geschäftsführer den Strafzettel?
  2. Oder: bekommt zuerst der Geschäftsführer den Strafzettel, muss ihn dann bezahlen und vom Mitarbeiter wieder verlangen. Was stimmt?
Antwort
von ichweisnix, 21

Kommt darauf an, was für ein Strafzettel, insbesondere ob es um ruhenden ( Falschparken) oder fließenden Verkehr geht.

Bei ruhenden Verkehr muß im zweifel der Halter zahlen, bei fließenden Verkehr muß der Halter nur den Fahrer nennen, kann dieser nicht ermittelt werden, wird u.U. ein Fahrtenbuch auferlegt.

Antwort
von blackforestlady, 26

Der Wagen ist auf die Firma angemeldet, folglich bekommt der Chef den Strafzettel. Dann wird der Strafzettel an den weiter geleitet, der für die Tat zuständig ist. Meistens fährt man immer ein und denselben Dienstwagen, ansonsten wird nachgeforscht, wer zu besagter Zeit den Wagen gefahren hat. (Fahrtenbuch).

Antwort
von peterobm, 25

der GF gibt dich als Fahrer an; du zahlst. Variante 2 ist auch möglich; er KANN zahlen muss aber nicht. 

Antwort
von tapri, 16

dafür gibt es kein Gesetz. Der Kasse ist es egal wer bezahlt. Schuldner ist die Firma, die kann den Betrag dem Mitarbeiter belasten. Es ist besser zu bezahlen, als den ganzen Aufwand mit Fahrtenbuch führen und so.....

Antwort
von angy2001, 21

Ich denke nicht, dass es Östereich anders ist, als in Deutschland. Der Fahrzeughalter (hier Geschäftsführer) gibt die Daten des Fahrers (hier Angestellter) an die Polizei weiter und der muss dann privat den Strafzettel zahlen.

Antwort
von klugerpapa, 22

Der Mitarbeiter ist gefahren und muss zahlen, zumindestens ist das in D so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten