Frage von Joe30000, 106

Straftat wegen Terror vom Vermieter... was erwartet mich?

Guten Tag!

ich habe seid März eine Wohnung. Und ich werde seiddem vom Meinem Vermieter Terrorisiert.

Andauernd Kommt seine Mutter, die Mit in dem Mietgemeinschaft Wohnt, in meine Wohnung und Poebelt mich voll. Gründe sind z.B. dass die Fenster Nachts auf sind.

Ich habe mir das drei Mal bieten lassen, und dann die Mutter zu rede Gestellt..Es Artete In stress aus, und ich wurde Daraufhin ohne angaben von Gründen einfach so gekündigt.

Ich wollte da auch raus , fand aber keine Wohnung. Also wiederrief ich die Kündigung im letzten moment.

An dem Abend, wo der Kündigungsswideruf bei Vermieter eintraf, Saßen ich und ein Kollege bei mir und Tranken n paar Bierchen.

Irgendwann so gegen 10 Schmiss ich meinen Kollegen Raus. Wir waren schon n bisschen Fertich und wollten ein Ende finden. Ich ging zu bett....

Das nächste an das ich mich erinnere, war das mir jemand die Decke Wegzog. Ich saß Kerzengrade im Bett, und Sah das 4 Polizisten Vor mir standen.

Ich fragte was das hier soll und was die Hier machen und sie schauten Überall in die Schränke. Ich sagte so mir reichts und Holte mein handy aus der Tasche.

Ich wollte meine Eltern anrufen, damit die den Anwalt Kontakttieren. Der Eine Polizist riss es Mir aus der hand, und warf es gegen die Wand.

Dann wollten sie einen Ausweis sehen. Ich hatte nur meinen Führerschein. Sie haben mich dann noch versucht zu einem Drogentest zu nötigen, weil sie mir den Lappen abnehmen wollten. ( Habe ich mich verhemmend gegen gewert.

SO, die Polizei ging und habe ab da an Absolut Rot gesehen. Ich hatte einige Bier intus, Fühlte mich Komplett Hilflos Ausgeliefert.

Ich habe dann einen Stuhl die Treppe Runter Geworfen, und das Glaß einer Haustür einer anderen Wohnung Kaputt gemacht. Dabei Verletzte ich mich an meiner hand.

Die Polizei Kam also Wieder und nahm mich in Gewahrsam. Ich habe Mich ohne Gegenwehr festnehmen Lassen, Allerdings habe ich die Polizisten, die im übrigen die Gleichen waren wie beim ersten mal, auf Übelste beschimpft.

Das ist die Story. Und auch ich habe mist gebaut das weiss ich. Ich hätte einen Kühlen Kopf bewahren sollen, und es einfach ertragen sollen.

Aber anhand des Ganzen Terrors, des Polizeieinsatzen und auch dem Hilflos ausgeliefert sein ewig bin ich nunmal Völlig ausgeflippt.

Es steht also eine Sachbeschädigung im Raum und Beamtenbeleidigung.

Das doofe ist, das ich 5 Monate auf 4 Jahre bewährung habe. am 12 dezember wäre sie abgelaufen.

Ich wollte eine einschätzung von euch zu der Geschichte haben. Und Falls jemand ein wenig sich mit recht auskenn auch ne Prognose, was mich erwartet.

Vielen vielen dank!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von qugart, 45

Deine Probleme sitzen tiefer.

Hör dir einfach an, wie der Richter entscheidet. Nachdem du ja sowieso eine Wohnung suchst, könntest du dann kurzfristig ein Problem weniger haben.

Insgesamt dürften da aber noch ein paar Infos zu der Geschichte fehlen, bzw. wurde einiges "geschönt".

Antwort
von coding24, 31

Interessant. Vermieters-Mütter, die plötzlich in deiner Wohnung stehen - da frage ich mich, woher die einen Schlüssel für deine Wohnung haben. Und wenn sie einen haben, warum du dein Schloss nicht getauscht hast.

Und die Polizisten - wie kamen die denn unbemerkt rein? Hat die die Mutter reingelassen? Und wer soll einem denn abnehmen, dass ein Polizist einem das Handy abnimmt und gegen die Wand wirft?

Auch verstehe ich nicht, warum man keinen Drogentest macht, sondern sich vehemend dagegen wehrt, sofern man keine Drogen genommen hat. Gerade wenn man auf Bewährung ist, ist es wohl das einfachste diesen Test machen zu lassen - der sollte in deinem Fall ja dann (weil er ungerechtfertigt ist?) negativ ausfallen.

Warum man dann Sachbeschädigung begeht weiß ich nicht - und was "Beamtenbeleidigung" sein soll weiß ich nicht, denn die gibt es nicht.

Für mich klingt das alles in allem ziemlich merkwürdig. Ruf deinen Anwalt an und fertig ist die Sache. Den Rest macht der Richter - helfen kann dir hier eh niemand, Vermutlich nicht mal ein Richter selbst, weil er nicht in deiner Verhandlung sitzen wird. Viel Erfolg vor Gericht.

Kommentar von Joe30000 ,

1.) Es ist Keine Haustür in dem Sinne. Es ist eine Bodenluke an einem Garagentormotor. Das ganze Geht mit Fernbedienung auf und zu. Die Mutter hatte eine. Somit kam sie, Und letztendlich auch die Polizei in die Wohnung. Die Mutter im Laufe des Jahres Mehrerer Male

2) Genau! Die Mutter Lies sie Rein und ich Pennte schon. Ich war halt auch Breit. Habe das erst mitbekommen das die Drinnen waren als sie mir die ekce weggezogen haben.

3) Warum sollte ich einen Drogentest machen? Es bestand doch garkeine verbidnung zum strassenverkehr? Wenn du alles machst was die Polizei dir Befiehlt und dich ein wenig schlecht mit den Rechten und Pflichten auskennst ist das deine Sache.

4) Das Stimmt. War mega dumm von mir die sachbeschädigung und die Beleidigung. Gibts Nix dran schönzureden. Will dazu aber anmerken, das es ohne den ,, Einsatz´´ überhaupt garnicht erst soweit gekommen wäre...

5) das stimmt natürlich! Und das weiss ich auch. deshalb suche ich hier ja den Rat!

Kommentar von coding24 ,

1. Ich würde sagen, dass das ziemlich seltsam klingt. So recht vorstellen kann ich mir das nicht - wie soll man denn seine Wohnung vor anderen Menschen schützen? Das ist deine Wohnung - da kannst du darüber entscheiden, wer da reinkommt und wer nicht. Dass man das Ding nicht verschließen kann, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Generell finde ich das seltsam. Eine Bodenluke als Wohnungstür?

3. Warum du einen Drogentest machen solltest? Weil du - so wie du es ja nun mitbekommen hast - nur noch mehr Ärger hast. Du schriebst selbst, dass du "ziemlich breit" warst. In meinen Augen legitim, wenn das für die Polizisten erkennbar war, dass du "breit" bist, dass sie dir auch einen Drogentest aufdrücken wollen. Wenn es nun noch Zeugen gibt, die dich gesehen haben wie du Auto gefahren bist (und sei der Vorwurf erfunden), geht die Polizei dem natürlich nach. Also gibt es da generell schon einmal einen Zusammenhang.

Ich mache sicher nicht alles, was mir die Polizei befiehlt. Ich kenne auch ganz gut meine Rechte und Pflichten. Aber ich kann zusätzlich auch abwägen, wann es sinnvoll ist meine Rechte unbedingt durchsetzen zu wollen - und nur noch mehr Ärger dadurch zu provozieren. Siehe dein Verhalten, dass angeblich irgendwelche Polizisten ausrasten, weil du meinst, du hast Recht X und Recht Y und müsstest darauf bestehen. Auch Polizisten haben Rechte - und die kennen sie auch ziemlich gut.

Rein rechtlich darfst du sogar den Polizisten, wenn er an dein Auto tritt und Führerschein und Fahrzeugpapiere haben möchte, zum anderen Fenster schicken. Und du musst nicht einmal aussteigen, wenn er das will. Dann kann er natürlich von dir verlangen, den Kofferraum zu öffnen und dein Warndreieck zu zeigen. Und dann kann er in aller Ruhe den Verbandskasten inspizieren. Und deine Fahrtüchtigkeit prüfen. Da gibt es genug Möglichkeiten, die Rechte als Polizist durchzusetzen, nur um dir auf die Eier zu geben. Und das nur, weil man sagt, man hätte das Recht nicht aussteigen zu müssen. Ergo hat man damit nichts gewonnen. Wäre man ausgestiegen, wäre man in zwei Minuten durch gewesen mit der Kontrolle - so dauert das eben mal eine halbe oder eine ganze Stunde.

4. Der Einsatz ist daran nicht schuld. Schuld bist daran alleine du. Du bist ausgerastet und hattest dich, aufgrund übermäßigem Alkoholkonsumes nicht unter Kontrolle.

5. Den du hier natürlich nicht finden wirst, weil hier keiner sagen kann wie ein Richter dahingehend entscheiden wird - weil das einzig und allein er selbst entscheidet.

Kommentar von Joe30000 ,

1) Es ist aber nunmal so, das ich Einen Garagentormotor mit einer Holzlatte die wiederum an der Bodenluke befestigt ist als ,,Haustür´´habe. Das ganze geht mit einer Fernbedienung auf. Und selbst wenn ich eine Normale Tür hätte, sie sind unbefugter weise hereingekommen. Ich bin nicht in der Pflicht ein Schloss auszutauschen, weil meine Vemieter bzw. dessen Mutter alle drei Tage in der Bude steht und Stresst. Ich mache auch gleich ein foto!

2) Der Komplette einsatz bzw. das eindringen in die Wohnung war schon Komplett rechtswidrig. Es war weder Gefahr im Verzug, noch hat sich eine Hilflose Person in meiner Wohnung befunden, noch gab es gegenstände die Hätten sichergestellt werden müssen. Wenn du dich da ein wenig auskennen würdest wüsstest du das! Und ich will dir damit auch nicht zu nahe treten, es ist einfach so.

Einen Drogentest zu verlangen, Obwohl niemand Autogefahren ist um mir meinen lappen wegzunehmen ist eine absolute Frechheit! Und ich habe auch keinen Gemacht! Hätte es eine Grundlage gegeben, dann hätte der Polizist das vor einem Richter auch durchbekommen. Also den Test.

3) Stimmt !  Habe ich jetzt ja auch schon mehrere male gesagt, das ich die Sachbeschädigung und die Beleiduigung begangen habe. Das sind Straftaten und dafür werde ich mich verantworten Müssen.

Allerdings sage ich auch, dass wenn der einsatz nicht gewesen wäre, es auch überhaupt nicht soweit gekommen wäre.

Und nochmal- die polizei hat KEIN recht in eine Bude zu kommen ohne Grund, auch, wenn man breit im Bett Liegt!

Und wenn man dann noch aufs Blut Provoziert wird, darf man sich nicht wundern!

Kommentar von Joe30000 ,

Kann man denn hier kein Bild einfügen?

Kommentar von coding24 ,

1. Richtig - damit wären wir dann wieder beim Abwägen deiner "Rechte" gegenüber dem, was am allereinfachsten wäre ...

Es ist schön und toll, dauernd irgendwelche Rechte per Gesetz zu haben. Die kann man auch gerne langwierig und per Anwalt, Gericht und Co durchsetzen wollen. Ich würde mir in so einem Fall lieber für 20€ ein neues Schloss samt Schlüsselsatz kaufen, das binnen 5-10 Minuten installieren und damit wäre für mich die Sache ganz einfach gelaufen gewesen. Was nützt es dir, auf deinen Rechten zu beharren, wenn der andere sich eh darüberstellt?

2. Das ist schön - und wohin hat es dich geführt, auf deinem Recht zu beharren? Du hast eine Straftat begangen, eine Person (sogar einen Amtsträger) beleidigt und Privateigentum zerstört. Nun sitzt du (beharrend darauf, dass der Polizeieinsatz ja illegal war) wieder vor Gericht - mit Aussicht auf 5 Monate Gefängnis.

Einen Drogentest zu verlangen, obwohl niemand Auto gefahren ist? Dann hast du meinen Beitrag nicht korrekt gelesen. Ich habe dort eine Möglichkeit aufgeführt - sofern du von Zeugen dabei gesehen wurdest, dass du Auto gefahren bist, kann dir das ein übles Schnippchen schlagen. Selbst wenn du nicht gefahren bist, ist es da deutlich einfacher zu kooperieren. Man kann sich immer und immer wieder (berufend auf die eigenen Rechte) gegen alles stellen - und es sich mit jedem verscherzen und sich selbst mehr Aufwand machen als man haben müsste. Aber das ist deine persönliche Einstellung. Wohin es führt, sieht man wunderbar.

3. Das ist nur wieder eine Ausrede, deine Taten zu rechtfertigen. Du
hast Mist gebaut - fertig. Ob da nun Polizisten, die illegal in deiner
Wohnung waren oder nicht involviert waren, spielt dabei keine Rolle. Du bist ausgerastet, that's it. So wie deine Beschreibung des Ablaufes klang, hast du ja auch nicht sonderlich wert auf eine gepflegte Kommunikation gelegt - sondern wohl auch sehr schnell aggressiv und lautstark reagiert. Wundert es dich dann, dass daraus verschiedene Folgen entstehen? Beispielsweise Polizisten, die anhand deines Verhaltens prüfen möchten,
ob du Drogen genommen hast? P.S. Alkohol ist auch eine Droge. Wenn dich nun jemand besoffen Autofahren sieht (und das ist in meinen Augen erstmal richtig) sollte die Polizei dem auch nachgehen. Ob die jetzige Form dahingehend nun besonders toll ist, sei mal dahingestellt. Aber gänzlich zu sagen: Nö, die haben mich ja nicht bei einer Verkehrskontrolle angehalten, also dürfen sie mich auch nicht kontrollieren, finde ich daneben.

Antwort
von Jimmibob, 38

Ruf sofort bei RTL an. Das liest sich ja schon Filmreif.. Tritt in den Mieterbund ein. Ach ja, meistens kommt es nicht so gut wenn man mit gläsern nach debncops wirft...

Kommentar von Joe30000 ,

Mit der RTL nummer haste recht. Trotzdem würde ich dich bitten, das ganze vielleicht etwas aufmerksamer zu lesen. Da steht nämlich mit keinem wort, das ich n Glas nach Polizisten geworfen habe... Gruss!

Kommentar von Jimmibob ,

Hast recht, sorry. Aber denk über den Mieterbund nach. Beamtenbeleidigung hat nix mit dem Vermieter zu tun. ausserdem hatten die  keinen triftigen Grund in deine Wohnung einzudringen oder?  Die Polizeiliche Willkür in deiner beschreibung sucht ihresgleichen... frechheit...

Kommentar von Joe30000 ,

Der Polizist der das leitete ist im Übrigen auch ein Freund von dem Vermieter. Und dieser einsatz ( also der erste) Ist auch glaube ich nirgens Aktenkundig

Antwort
von bronkhorst, 13

In Deiner Geschichte fehlen ein paar Bausteine (z.B. mit welchem Tatvorwurf die Polizei Dir ihren ersten Besuch abstattete), und sie ist auch sprachlich etwas wirr erzählt.

Sicher hast Du von Deinem letzten Flirt mit dem Strafgesetzbuch her noch die Kontaktdaten Deines Rechtsanwalts - da Du demnächst ja ohnehin wieder einen brauchen wirst, kannst Du ja gleich den anrufen, der Deine Vorstrafe noch kennt.

Antwort
von Wonnepoppen, 49

Ich denke, du brauchst vor allem einen Anwalt?

Der kennt sich mit dem Recht aus!

Antwort
von holgerholger, 15

Einige Fragen springen mich an:

Wie kommt die Mutter des Vermieters in Deine Wohnung? Du musst sie ja nicht reinlassen

Du hast die Kündigung bekommen - Begründung?

Wie konntest Du die Kündigung widerrufen?

Kommentar von Joe30000 ,

1) Es ist Keine Haustür in dem Sinne. Es ist eine Bodenluke an einem
Garagentormotor. Das ganze Geht mit Fernbedienung auf und zu. Die Mutter
hatte eine. Somit kam sie, Und letztendlich auch die Polizei in die
Wohnung. Die Mutter im Laufe des Jahres Mehrerer Male

2) Nach dem Dritten mal, wo die Mutter des vermieters rechtswidrig herein kam, hatte ich sie zur rede gestellt. Artete in Zanke aus. Darauf hin Folgte  die Kündigung OHNE angaben von Gründen! Ich habe in 8 monaten wo ich da wohne auch keine Abmahnung oder sonst was bekommen.

Mit hilfe eines Anwaltes! Und den Abend wo die Kündigung beim Vermieter ankam, war der rechtswidrige Polizeieinsatz

Antwort
von Joe30000, 39

Einen kleinen Nachtrag noch: Die gesamte Mieterschaft wird von den Vermietern Terrorisiert. Nur es traut sich keiner, gegen die was zu machen.

Es ist schon Fast diktatorisch.

Kommentar von LouPing ,

Hey Joe30000

Ausziehen und die Sache ist durch, das rate ich allen Mietern. Keiner zwingt euch dort wohnen zu bleiben. Der Vermieter wird sein Benehmen nicht ändern, egal welcher Richter ihm den "Popo versohlt". 

Wer sich das gefallen lässt, darf nicht jammern. Der Vermieter wird immer Leute finden die sein Hobby (terrorisieren) frönen, leider. 

Kommentar von Joe30000 ,

Ich habe mir das ja nicht bieten Lassen. Als einziger. Tja. Man sieht wo es mich hingebracht hat. Immer schön die popobacken zusammen und Jawohhl rufen ist in der Heutigen gesellschaft leider der Fall...

Kommentar von coding24 ,

Was "diktiert" dieser Vermieter denn, bzw. was macht er so schlimmes?

Kommentar von Joe30000 ,

Die Mutter des Vermieters gibt hier den Ton an. Mieter werden dazu aufgefordert fenster zu schliessen, Licht aus zu machen, Fahrzeuge 10 cm Weiter rechts zu Parken und die Heizung auszulassen. Um mal einige zu nennen. Wer sich das nicht bieten lassen will wird terrorisiert.

Kommentar von LouPing ,

Hey Joe30000

Und dafür zahlst du brav Miete? 

Nur du kannst entscheiden wie es weiergehen soll- und was ändern. 

Antwort
von ingwer16, 46

Lass die Finger von Alkohol !

Kommentar von Joe30000 ,

Da hast du Absolut recht im übrigen !

Antwort
von Banzai247, 40

klag die Polizisten und deinen Vermieter an, beide Parteien haben rechtswidrig gehandelt.

Antwort
von Feuerherz2007, 45

Was für ein Tollhaus, was für eine Show, ich fasse es nicht! Der Richter wird entscheiden, wie es mit dir weitergehen wird, sonst niemand!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten