Strafrecht, liegt hier eine gefährliche Körperverletzung vor?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

upss also hier der Sachverhalt kurz zusammen gefasst: T schlägt F mehrmals kräftig mit der Faust ins Gesicht. Dadurch stürzt F mit ihrem Baby S auf dem Arm. S erleidet schwere Kopfverletzungen. Liegt hier eine gefährliche Körperverletzung von T gegenüber der S vor? (Mittels einer lebensgefährdenden Behandlung §224 I Nr. 5)

Mein Problem ist, dass die Gewalt ja nicht unmittelbar gegenüber der S angewendet wird, sondern gegenüber der F. Ich habe von einem meiner Kommilitonen gehört, dass § 224 I Nr. 5 abzulehnen ist, da T ja nur F schlägt. Gibt es da ein Urteil zu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuraErstie
26.03.2016, 00:23

Hier liegt fahrlässige Körperverletzung vor, keine Gefährliche. Dass S fällt, ist nur Nebensache. T hatte keinen Vorsatz bezüglich S, nur gegenüber F. Hier liegt auch kein error in persona vor - prüf also die Fahrlässige. Bzw. wenn du ausm Sachverhalt genug rauslesen kannst, dann kannste natürlich auch bedingten Vorsatz prüfen - nur ich seh da keinen.

1
Kommentar von JuraErstie
26.03.2016, 01:03

Ich meinte ja die Frage wäre, ggü. wem bedingter Vorsatz besteht. Wenn S, dann auch 224 möglich.

1
Kommentar von JuraErstie
26.03.2016, 10:55

Naja er hat billigend in Kauf genommen, dass dem Kleinkind was passiert. bis hin zum tod. Er wusste ja, dass er es treffen könnte...

0
Kommentar von furbo
26.03.2016, 12:33

Wer auf einen Menschen so einprügelt, dass dieser hinstürzt, nimmt die Verletzung des auf dem Arm getragenen Kleinkindes billigend in Kauf. Deshalb dolus eventualis. 

1

Bisher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?