Frage von TerranerZerg, 101

Strafe wenn man jemanden anfährt?

Hallo zusammen,

Vorhin bin ich auf einer Hauptstraße ganz normal mit 50 kmh gefahren. Eine Frau die mich kommen sah ging einfach ca. 30 Meter vor mit über die Straße. Ich habe natürlich gesehen und sie laut angehupt und das Fenster runter gemacht und gefragt was das solle. Sie antwortete frech "ja und". Ich sagte ihr das es eine Straße sei uns hier verkehrt fließt und sie nicht einfach obwohl Autos kommen rüber gehen kann nach dem Motto " scheiß auf die anderen, sollen die doch bremsen ich geh einfach ". Man hat mich diese Aktion von ihr aufgeregt und das sie keine Einsicht zeigte. Was wäre passiert wenn ich nicht rechtzeitig reagiert hätte. Hätte ich dann mit einer Strafe rechnen müssen oder wie sieht das aus ? Danke für eure antworten.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo TerranerZerg,

Schau mal bitte hier:
Auto Recht

Antwort
von Interesierter, 61

Nun, als Kraftfahrer bist du (fast) immer mit dran, wenn du einen Zusammenstoß mit einem Fußgänger hast. Das liegt schon daran, dass du als Kraftfahrer immer der Stärkere bist und der Schwächere, also der Fußgänger per se geschützt wird. 

Letztlich würdest du nur aus der Sache rauskommen, wenn der Zusammenstoß für dich trotz größter, weit über das Normalmaß hinausgehenden Vorsicht, unvermeidbar gewesen wäre. 

Grundsätzlich kann ich dir hier auch nur den Rat geben, es mit mehr Gelassenheit zu versuchen. Einen Streit wie diesen wirst du nie gewinnen. Das kann ich dir mit nunmehr 30 Jahren Fahrpraxis versichern. 

Deswegen tu dir selbst einen Gefallen, rechne mit dem Fehlverhalten Anderer und reg dich einfach nicht drüber auf. Steh über den Dingen und bleibe gelassen. 

Kommentar von TerranerZerg ,

Ja bei dem dichten verkehr in den Städten heutzutage muss man einfach sehr Vorraus schauend fahren

Antwort
von BenniXYZ, 17

Geduld, Geduld haben mit den Einsichtslosen.

Dieter Nuhr(mal so) sagt: Jeder sollte 2 frei haben im Autofahrleben. Dann wären sie (die einsichtslosen Fußgänger) vorsichtiger. Weil ihnen etwas passieren könnte.

In deinem geschilderten Fall bist du in der Haftung. Schließlich stellt dein KFZ die höhere Gefahr dar und es wird vermutet, daß die arme Fußgängerin nicht fix genug wegspringen konnte. So sieht es der Gesetzgeber. Brauchst dir ja nicht so ein gefährliches Ding zuzulegen. Nennt sich Gefährdungshaftung. Keine Chance! Siehe erster Satz dazu, Geduld.....

Antwort
von wollyuno, 23

bringt doch nix,bremsen um sie rumfahren und weiter.wenn du sie anfährst bekommst in jedem fall eine mitschuld.seh das ganze einfach etwas locker,recht haben und recht bekommen sind 2 paar dinge

Antwort
von Bitterkraut, 52

Wenn du nicht reagiert hättest, wäre es mindestens schwere Körperverletzung und vielleicht auch Totschlag oder versuchter Totschlag. Auf jeden fall kein Klacks. Du hättest Mühe, einem Richter zu erklären, daß du im Recht warst.

Wenn jemand 30m vor dir über die Straße geht, hast du zu reagieren, ganz egal, wer im Recht ist.

Kommentar von TerranerZerg ,

Ja habe ich ja auch ich konnte auch noch gut abbremsen. Aber ist trotzdem nicht schön wenn die Leute so handeln...

Kommentar von uni1234 ,

Mit einer schweren Körperverletzung hat das in der Regel wenig zu tun. Es wäre vielmehr eine gefährliche Körperverletzung (§ 224 StGB).

Antwort
von SerenaEvans, 51

Man muss immer vorausschauend fahren. Das heißt in der Stadt die Fußgänger im Blick zu haben und ggf. bremsen zu können.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 39

Wenn du, anstatt zu bremsen, weiterfährst, bekommst du natürlich eine Strafe. Jemanden umfahren, auch wenn der sich falsch verhalten hat, darf man nicht.

Antwort
von elmundoesloco, 15

Fahrlässige Körperverletzung... Der stärkere Verkehrsteilnehmer ist grundsätzlich zur Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer angehalten.

Antwort
von Apolon, 27

 Eine Frau die mich kommen sah ging einfach ca. 30 Meter vor mit über die Straße. Ich habe natürlich gesehen und sie laut angehupt und das Fenster runter gemacht und gefragt was das solle.

Und weshalb hast du dies gemacht.  Was wolltest du ihr damit beweisen?

Du hast ihr damit nur bewiesen, dass du die Straßenverkehrsordnung nicht kennst und damit sinnvoller weise deinen Führerschein zurück geben solltest!

Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)
§ 16 Warnzeichen

(1) Schall- und Leuchtzeichen darf nur geben,

1. wer außerhalb geschlossener Ortschaften überholt (§ 5 Absatz 5) oder
2. wer sich oder Andere gefährdet sieht.

Eine Gefährdung lag hier nicht vor, denn du hattest ja noch Zeit das Fenster runter zu machen und mit ihr zu plaudern.

Kommentar von TerranerZerg ,

Doch eine Gefahr lag hier vor. Ich musste stark in die Eisen gehen. Erst anschließend habe ich das Fenster runter gemacht.

Kommentar von Apolon ,

Im Übertreiben bist du scheinbar gut.

Solltest dir aber zumindest immer eine Antwort zurecht legen, und nicht mehrere, denn so erkennt man wenn der andere nicht die Wahrheit schreibt.

Ja habe ich ja auch ich konnte auch noch gut abbremsen. Aber ist trotzdem nicht schön wenn die Leute so handeln...

Kommentar von christi12345 ,

Nach deiner Meinung darf man also nur Hupen, wenn es auch zum Unfall kommen wird, bzw. wenn es zum Unfall gekommen ist...so ein Schwachsinn

Kommentar von Apolon ,

@christi,

wenn du lesen kannst, lese einfach den § 16 der Straßenverkehrsordnung - da steht was du darfst.

Und deinen geschriebenen Unsinn darfst du behalten.

Kommentar von christi12345 ,

Wenn mir jemand vor das Auto läuft, halte ich es schon für in Ordnung wenn man hupt

Antwort
von Furino, 28

Im § 1 steht alles geschrieben, wie man sich im öffentlichen Straßenverkehr verhalten soll.

Damit sollte diese Frage eigentlich überflüssig sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten