Frage von SenseiNoXxX1994, 125

Der Richter beabsichtigt, mir Beugearest zu geben. Wie lange wird das sein und steht das überhaupt schon fest?

Hallo habe am 19.05.15 eine strafe von 225 euro bekommen und bis jetz nur 150 bezahllt hatte vollkommen vergessen das ich das noch weiterzahlen muss und die post ist hier nicht richtig angekommen mit der aufvoredrung das zu zahlen weil ich umgezogen bin..

nunb habe ich eine ladung zum 11.02.16 um 8,50 uhr

und da steht das der richter beabsichtigt mir beugearest zu geben wie lange wird das sein und steht das nun schon fest das ich beugearrest bekomme und wie läuft das ab mit dem beugearest ??

Antwort
von LiselotteHerz, 43

Das ist schlecht und das mit der Postzustellung klingt für den Richter ganz bestimmt nach einer Ausrede. Wenn man umzieht, sollte man immer einen Nachsendeantrag stellen.

Wie lang diese Beugehaft ist, hängt ganz vom Richter ab. Da es sich um einen kleinen Betrag handelt, dürfte es sich da nur um ein paar Tage handeln.

Beugearrest bedeutet für Dich, dass Du für ein paar Tage in den Knast wanderst. Wozu das gut sein soll, ist mir ja schleierhaft, wird aber von manchen Richtern gerne gemacht. Soll Dich zur Einsicht bringen, dass man Schulden zu zahlen hat.

Geh da bloß hin, sonst wirst Du von der Polizei abgeholt - wer will das schon? Vielleicht kannst Du den vorsitzenden Richter überzeugen, dass Du durchaus zahlungswillig bist. Sieh zu, dass Du bis zu diesem Termin das Geld auf dem Konto hast und wenn Du es Dir irgendwo ausleihst.

lg Lilo

Ich habe nochmal nachgedacht, überweis die Restschuld auf der Stelle. Vielleicht hast Du Glück und es kommt dann ein Brief, dass sich die Sache hiermit erledigt hat.Ruf vorher beim Amt an, da sind bestimmt noch Mahnkosten aufgelaufen, also die Restsumme, die Du jetzt zu zahlen hast, ist dann höher als ursprünglich.


Antwort
von FlorianBln96, 47

 Fest stehen tut es, außer du bezahlst deine Strafe. Im Grunde genommen ist das nur ein Druckmittel wenn jemand einfach nicht bezahlt trotz einiger Mahnungen.



Nach Erlass des Haftbefehls wird der Schuldner letztmalig – unter Androhung der Vollstreckung des Haftbefehls – zum Termin zur Abnahme der eidesstattlichen Versicherung geladen. Sollte der Schuldner zu diesem Termin ebenfalls nicht erscheinen, wird er – unter Beisein von zwei Polizisten – verhaftet und zur sogenannten Beugehaft inhaftiert. Die Beugehaft kann sich maximal auf 6 Monate belaufen. Ist der Schuldner der Ansicht genug Gefängnisluft geschnuppert zu haben, kann er jederzeit verlangen, dass er die eidesstattliche Versicherung abgeben möchte – danach wird er wieder auf freien Fuß gesetzt. In den wenigsten Verfahren kommt es jedoch soweit, dass der Schuldner inhaftiert wird, in der Regel wird die eidesstattliche Versicherung vor der endgültigen Vollstreckung des Haftbefehls abgegeben.



Antwort
von Parabrot, 55

Vermutlich wird er dir erstmal noch ne Chance geben das zu begeleichen. Melde dich einfach bei der entsprechenden Stelle bezahl und dann sollte das Thema durch sein.

Antwort
von vikodin, 43

ruf am zuständigen gericht an und frag mit dem aktenzeichen nach was du machen musst oder kannst! für solche auskünfte zahlen wir steuern

Antwort
von Vyled, 47

Vermutlich wirst du eher noch mehr ärger kriegen, weil du weggezogen bist und es Anscheind nicht umgemeldet hast.... sonst hättest du die Post ja erhalten.

Kommentar von NomiiAnn ,

Nur weil man sich ummeldet, erhält man doch nicht automatisch die Post dorthin.

Kommentar von Vyled ,

Wenn man umzieht meldet man aber meist im normalfall auch der Post das man umgezogen ist und sämtliche Post dann dahin geht... 

Aber gerade der Staat/Stadt oder wie auch immer, würden dann doch sicher bestimmt Prüfen obs ankam.

Kommentar von LonelyBrain ,

Wenn man umzieht sollte man aber dafür Sorge tragen das einem die Post an die neue Adresse zugestellt wird.

Kommentar von Vyled ,

So sieht es nämlich aus. Somit würde man selber Schuld haben, wenn man dies nicht tut.

Kommentar von NomiiAnn ,

Das steht ausser Frage, aber darum ging es nicht. Nur weil man sich ummeldet wird einem nicht automatisch die Post zum neuen Wohnort zugestellt. Also ist die Aussage, dass man wohl Ärger bekommen würde, weil man sich nicht umgemeldet hat absolut daneben, weil man nicht von dem einen auf das andere schließen kann.

Kommentar von Vyled ,

Natürlich, auch wenn man sich nicht ummeldet kanns ärger geben. Und wenn man umzieht, sorgt man dafür das die Post dahin kommt und man auch umgemeldet ist....

Ein Umzug bringt immer viele kosten mit sich, den Postweg umzumelden gehört normalerweise dazu für 1-3 Monate. Die paar Euros sind dann auch egal.... immer hin wäre das vermutlich weniger als neue Mahnungen die dann immer teurer werden.

Kommentar von NomiiAnn ,

Deine Aussage, dass er sich nicht umgemeldet hat, weil er die Post nicht an den neuen Wohnort geschickt bekommt ist einfach SCHWACHSINN. Man kann sich nämlich auch umgemeldet haben und eben kein Nachsendeantrag gestellt haben.

Zu dem hat deine Antwort nichts mit der Frage zu tun.

Kommentar von Vyled ,

Ich glaube du verstehst den Sinn dahinter nicht. Wenn man umzieht hat man selbst dafür zu tragen, das Post bei einem ankommt. Wenn man umzieht MUSS man dafür sorgen das man die Post erhält. Und das hat eben die kosten durch den Nachsendenantrag mit sich.

Wer dafür nicht sorgt, hat selber Schuld wenn man die Post nicht erhält.

Kommentar von NomiiAnn ,

Darum ging es in deiner Antwort aber nicht.

Du hast behauptet, dass er sich nicht umgemeldet haben kann, wenn die Post nicht zu seiner neuen Adresse kommt. Und das ist FALSCH.

Ummelden und Nachsendeantrag haben nichts mit einander zu tun und sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

Antwort
von peterwuschel, 56

Das war gestern ....

Rufe da an und sage , dass Du die Restschuld begleichst , sofern das möglich ist.Beugearrest kenne ich nicht...

Auf jeden Fall sofort anrufen...VG pw

Kommentar von LonelyBrain ,

Das war gestern ..

Was?

nunb habe ich eine ladung zum 11.02.16 um 8,50 uhr

Wusste gar nicht das schon Februar ist ;-)

Beugearrest dient der Durchsetzung des Zahlungsanspruches. Quasi um jemanden zu "beugen"...

Kommentar von Strolchi2014 ,

Das ist im Februar nicht jetzt im Januar !

Kommentar von peterwuschel ,

Sorry und Danke....LonelyBrain und Strolchi2014..VG pw

Antwort
von Akka2323, 4

Irgendwie blickst Du nicht richtig durch, die Welt und ihre Regeln scheinen Dich zu überfordern. Arbeite daran!

Antwort
von Strolchi2014, 42

Wenn du das Geld zahlst, musst du auch nicht in Beugearrest.

Kommentar von SenseiNoXxX1994 ,

ja aber dies ist ja jetz schon ein paar monate her das ich das machen sollte die ladung habe ich ja nun schon bekommen soll ich das restliche geld dann einfach mit zum gericht nehmen oder wie ??

Kommentar von LonelyBrain ,

Du rufst sofort dort an und sagst du wirst zahlen. Die werden dir dann schon sagen wie du das machen sollst.

Kommentar von Strolchi2014 ,

Entweder zahlst du die Restsumme sofort ein. wo du die anderen Raten immer eingezahlt hast oder nimmst es in bar mit und zahlst es bei der Gerichtskasse bar ein. Die hat jedes Gericht im Haus.

Antwort
von LonelyBrain, 23

Der Beugearrest soll ja, wie der Name schon sagt, der Durchsetzung des Zahlungsanspruches dienen und ist nicht als "Strafe für Nichtzahlung oder verspätete Zahlung" gedacht. Wenn also gezahlt wurde, ist die
Grundlage für Beugearrest weggefallen.

http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=244157&ccheck=1

Also: Zahl den Rest und die Sache sollte sich erledigt haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community