Strafe für unangemeldeten Kampfhund ?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

mich wundert, dass dein Ordnungsamt bei der Meldung deines Hundes nicht nachgefragt hat:

Auch denen ist bekannt, dass unter der Bezeichnung "Bulldogge/Mix" extrem häufig Kreuzungen sogeannter Listenhunde kaschiert werden. Da geht es auch häufig um die Old English Bulldog oder deren Mischlinge, die in einigen Bundesländern auf der "Liste" stehen.

Kommen solche "Rasseangaben" vor, dann wird meist ein Genotyp-Gutachten verlangt, aus dem sich dann die "Rasse" bzw. die beteiligten Rassen ergeben.

Aber - je nach Bundesland - sind auch diese Hunde erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nimms mir nicht übel , aber Du scheinst Dich ja nicht wirklich auszukennen, welche Hunderassen wie ausschauen, wenn Du nicht mal selber siehst, ob Dein Hund ein Pitbull ist oder eine Mischung aus Boxer und Bulldogge. 

Auch nehme ich jetzt einfach mal an, das Du Deinen Hund gar nicht in Deiner Stadt oder Gemeinde angemeldet hast, also Hundesteuer zahlst, denn die hätten schon genau wissen wollen, um welche Mischung es sich bei Deinem Hund handelt. Weil mancher so schlau wäre und sagt, das ist ein Boxermix und dahinter verbirgt sich ein "Kampfhund."

Wenn Du tatsächlich einen Pitbull hast, musst Du schon mal einen Sachkundenachweis, einen Wesenstest mit Deinem Hund machen.  Zusätzlich gilt auch noch Maulkorbpflicht, Leinenpflicht usw. Die Maulkorbpflicht kannst Du durch eine extra "Prüfung" außer Gefecht setzen, was aber nicht gerade einfach ist.

Ein Pitbull gehört zu den "Kampfhunden" und darf eben nur mit besonderen Auflagen gehalten werden. Ein "Das hab ich nicht gewusst" oder "mein Freund hat gesagt" interessiert niemanden vom Ordnungsamt oder der Stadt/Gemeinde. Du musst nachzahlen, die Steuern sind um ein vielfaches höher als bei einem "normalen" Hund und Du wirst auch noch ordentlich gestraft und musst natürlich die ganzen Auflagen erfüllen, sonst kann Dein Hund jederzeit eingezogen werden.

In vielen Städten werden auch Kontrollen duchgeführt, auch auf öffentlichen Strassen. Sollte Dein Hund  negativ "auffallen", kann er Dir jederzeit sofort entzogen werden, wenn sich rausstellt, das er ein Pitbull ist. 

Das Ordnungsamt selber kann nicht entscheiden , ob Dein Hund ein Pitbull ist oder nicht, aber sie können einen Hunde-Sachverständiger  hinzuziehen oder durch eine DNA feststellen, welche Rasse Dein Hund ist, falls es nicht eh vollkommen klar ist.

Das Dein Tierarzt schon mal bestätigt hat, das es sich um einen Mischling handelt, ob dies nun so ist oder nicht, ist schon mal sehr gut. Die Bestätigung hat aber nur Gewicht, wenn Du dies auch schriftlich hast. Auch , das es im Haustierausweis so steht, ist positiv.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das jemand anzeigt.

Derweilen muß aber einwandfrei geklärt sein,was für eine Rasse das nun ist.

Boxer/Bulldogge sieht doch mal ganz anders aus als ein Pitbull.Auch wenn es ein Mix ist.Der Tierarzt hat es doch auch bestätigt und der sollte es doch wissen.Und warum eigentlich ein Bußgeld,hast du den Hund nicht angemeldet,oder in dem Glauben es sei ein Boxermix angemeldet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hemsho
15.02.2016, 15:16

Ich habe den Hund angemeldet , ich mein ja falls mal das Ordnungsamt mir über den Weg läuft und die einer anderen Meinung sind

0

Nö. Wenn der Tierarzt bestätigt, dass es sich um keinen Listenhund handelt, dann wird das schon so sein. Lass dich von solchen Gerede nicht verunsichern. Die Bulldogge von einem Kumpel war auch schon ein Pitbull-Welpe. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Ordnungsamt der Meinung ist, dass es sich um einen anderer Hund als im Heimtierausweis handelt, müssen sie dir das erst einmal beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hemsho
15.02.2016, 15:17

Der Hund ist gechippt und so ist jeder betrug quasi unmöglich und der Arzt hat es ja bestätigt zu welcher rasse er gehört 

2

Was möchtest Du wissen?