Frage von BlackLami, 149

Strafe der Polizei zu übertrieben oder berechtigt?

Guten Tag.mein Vater ist vor ein paar Tagen von der Polizei angehalten worden, weil er, laut der Polizei, den ganzen Verkehr gefährdet. Er überholte ein Auto auf der geraden und überquerte nur minimal den Mittelstreifen und natürlich kam ihm in dem Moment die Polizei entgegen. Er ist seit mindestens 20 Jahren nicht mehr in Kontakt mit der Polizei getreten.Heute kam die Strafe, diese lag bei 1 Monat Fahrverbot, rund 280 Euro Strafe und weiteren 2 Punkte. Mein Vater muss jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit und es ist noch nie etwas passiert. Ist die Strafe nicht zu hart?

Was denkt ihr? Sollte er einen Rechtsanwalt einschalten? Ich habe noch Bilder beigefügt in der die Tat und die Strafe noch einmal ausführlich beschrieben wird.

Ich hoffe auf eure Antworten und vielen Dank

Nachtrag: Ich habe gerade mit meinem Vater gesprochen, er war keine Kurve, sondern gerade strecke, das war mein Fehler

Antwort
von Bananenbrot24, 51

In der Anlage steht doch eindeutig "verbotswidrig".

Antwort
von ronnyarmin, 29

Strafe der Polizei...

Die Polizei verhängt keine Strafe. Sie ahnded einen Verstoß. Die Strafe ergibt sich daraufhin aus dem Bußgeldkatalog.

Ich nehme an, du warst nicht dabei, und kannst nur widergeben, was dein Vater gesagt hat?

...und überquerte nur minimal den Mittelstreifen

Typischer Fall von Verharmlosung. Den Mittelstreifen zu überqueren (was auch immer minimal bedeuten mag) heißt, die Gegenfahrbahn mitbenutzt zu sein. Dadurch hat er den Gegenverkehr gefährdet, was ihm ja auch vorgeworfen wird.

...und natürlich kam ihm in dem Moment die Polizei entgegen

Ist doch vollkommen egal, welches Fahrzeug ihm entgegenkam. Er hat dessen Insassen (und sich selbst und die Insassen des überholten Fahrzeugs) gefährdet. Das wäre auch nicht anders gewesen, wenn ihm ein Zivilfahrzeug entgegen gekommen wäre.

Er ist seit mindestens 20 Jahren nicht mehr in Kontakt mit der Polizei getreten

Das hat mit diesem Vergehen nichts zu tun.

Ist die Strafe nicht zu hart?

Nein. Nur durch Glück ist Niemand zu Schaden oder zu Tode gekommen.


Antwort
von Rockuser, 74

Durchgezogene Linie überfahren mit Gefährdung. Das ist nach Katalog halt so Teuer.

https://www.bussgeldkatalog.org/fahrstreifenbegrenzung/

Antwort
von Artus01, 38

Auch wenn es nicht in einer Kurve war, sondern eine durchgezogene Mittellinie. Warum war die da wohl?

Ein Wiederspruch, auch mit einem Anwalt wird wenig bringen. Vielleicht kann man das Fahrverbot umgehen gegen eine höhere Geldbuße, aber eben nur vielleicht.

Antwort
von MancheAntwort, 45

keine Chance..... Pech gehabt !

Antwort
von PurpleMiku, 60

Da wird dir wohl auch der Anwalt nichts bringen. Wer in ner Kurve überholt ist selber schuld. Er gefährdet ja damit nicht nur sich

Kommentar von BlackLami ,

Ich habe gerade mit meinem Vater gesprochen, es war auf der geraden und nicht in einer Kurve, das war mein Fehler habe es leider falsch verstanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community